Richard Wagner: Das Liebesverbot; Manuela Uhl (Isabella), Christopher Maltman (Friedrich), Peter Lodahl (Lucio), Ilker Arcayürek (Claudio), Ante Jerkunica (Brighella), Chor und Orchester desTeatro Real Madrid, Ivor Bolton; Regie: Kasper Holten; 1 Blu-ray Opus Arte OA BD7213; Aufnahme 2016, Veröffentlichung 01/2017 (160') – Rezension von Remy Franck

Richard Wagners komische Oper ‘Das Liebesverbot’, ein Jugendwerk nach der Komödie ‘Measure for Measure’ von William Shakespeare, war 1836 mit ihrem Bekenntnis zur Liebe jenseits aller gesellschaftlichen Regeln und Verbote etwas Provozierendes. Musikalisch kleidete Wagner den Stoff in die Form einer Volksoper mit großen Chorszenen und zündenden Melodien. Read More →

Suzuki-Bach im Videofilm
Mit der Blu-ray ‘Gloria in excelsis Deo’ feiern das ‘Bach Collegium Japan’ Dirigent Masaaki Suzuki und BIS das Ende der monumentalen Bach-Edition auf CD, die sie 1995 in Angriff genommen hatten. In der Kapelle der ‘Kobe Shoin Women’s University’ wurden ‘Lobe den Herrn, meine Seele’ BWV 69, ‘Freue dich, erlöste Schar,’ BWV 30, ‘Dona nobis pacem’ aus der h-Moll-Messe und das ‘Gloria in excelsis Deo’ BWV 191 aufgenommen und mit diversen Interviews angereichert. Read More →

Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen; Mario Hoff, Erin Caves, Catherine Foster, Renatus Meszar, Christine Hansmann, Hidekazu Tsumaya, Tomas Möwes, Alexander Günther, Staatskapelle Weimar, Carl St. Clair; Regie: Michael Schulz; 4 Blu-ray Arthaus Musik 109320; Bild 16:9; Stereo und Surround; Live 2008 (930') – Rezension von Remy Franck

Richard Wagners vier Opern des Zyklus ‘Der Ring des Nibelungen’ gibt es in wunderbaren Produktionen, aber besonders viele sind es ihrer nicht, so dass zwangläufig jeder neue Ring auf DVD Interesse wecken muss. Das mag auch die Verantwortlichen von Arthaus bewogen haben, den Ring aus dem Nationaltheater Weimar auf DVD herauszubringen. Und dieser verdient durchaus Interesse, nicht so sehr vom Musikalischen her gesehen, sondern wegen der Inszenierung. Read More →

Georg Friedrich Händel: Theodora; Katherine Watson, Philippe Jaroussky, Stéphanie d’Oustrac, Kresimir Spicer, Callum Thorpe, Sean Clayton, Orchester und Chor Les Arts Florissants, Wiliam Christie; Regie: Stephen Langridge; 2 DVDs Erato 5889906; Aufnahme 10/2015, Veröffentlichung 01/2017 (182‘) – Rezension von Uwe Krusch

Neben dem ‘Messiah’ hat Georg Friedrich Händel noch zwei weitere dramatische Oratorien auf christliche Themen komponiert, nämlich ‘La Resurrezione’ und eben ‘Theodora’. Der Statthalter von Antiochien, Valens, lässt einen Festtag Jupiters ausrufen. Anlässlich dieses Festtages sollen diejenigen, die sich dem widersetzen (Christen) mit Gefängnis oder Tod bestraft werden. Didymus, ein christlicher römischer Offizier, bittet vergeblich darum, diejenigen auszunehmen, die wegen ihres Glaubens dem nicht folgen können. Septimius, mit Didymus befreundet, beruft sich auf die Soldatenehre und will den Auftrag (widerwillig) ausführen. Das tut er auch und bringt Theodora in das Freudenhaus. Read More →

Robert Schumann & Dmitri Shostakovich: Klavierquintette; Chopin Piano Quintet; 1 DVD Dux 8329, Aufnahme 07/2016, Veröffentlichung: 01/2017 (63‘13) – Rezension von Uwe Krusch

Genau einhundert Jahre liegen zwischen den beiden hier eingespielten Werken. Schumanns Werk entstand 1842, das von Schostakowitsch 1942 und es sind bei beiden Komponisten jeweils Solitäre für diese Besetzung. Read More →

Benjamin Britten: The Rape of Lucretia; Christine Rice (Lucretia), Allan Clayton (Male Chorus), Kate Royal (Female Chorus), Duncan Rock (Tarquinius), Matthew Rose (Collatinus), Michael Sumuel (Junius), Louise Alder (Lucia), London Philharmonic Orchestra, Leo Hussain; Regie: Fiona Shaw; 1 Blu-Ray Opus Arte OA BD7206 D; Stereo & Surround; Bild 16:9; Aufnahme 08/2015, Veröffentlichung 09/2016 (114') – Rezension von Manuel Ribeiro

Wir schreiben das Jahr 500 vor Christus. In einem Feldlager diskutieren römische Generäle über die Ehre der Frauen. Lucretia, die Gattin des Collatinius, behauptet, als einzige Frau Roms ihrem Ehemann treu zu sein. Der Prinz Tarquinius, Sohn eines etruskischen Tyrannen, will diese Frau auf die Probe stellen, aber trotz seiner Verführungskünste wird er von Lucretia zurückgewiesen. Doch Tarquinius vergewaltigt sie. Collatinius wird von dieser Schändung erfahren, kann aber seine Frau vom Selbstmord nicht zurückhalten. Read More →

Neujahrskonzert 2002; Werke von Johann und Joseph Strauss, Joseph Hedllmesberger; Wiener Philharmoniker, Seiji Ozawa; Zusatzfeatures; 1 DVD Arthaus Musik 109315; Bildregie: Brian Large; Bild 16:9; Ton PCM, Digital 5.0 und DTS 5.0; Liveaufnahme 01/2002, Wiederveröffentlichung 01/2017 (141) – Rezension von Remy Franck

Dieses Video von 2002, vormals bei TDK veröffentlicht, zeigt Ozawa als Tänzer am Dirigentenpult. Man muss gesehen haben, wie er mit einer  tänzerischen Geschmeidigkeit die Musik ausformt, und welches Resultat das ergibt. Read More →

Franz Schubert: Die Winterreise D. 911; Dietrich Fischer-Dieskau, Alfred Brendel; Regie: Klaus Lindemann; 1 DVD Arthaus Musik 109317; Bild: 4:3; Stereo; Aufnahme 01/1979, Wiederveröffentlichung 01/2017 (73’+56’) - Rezension von Guy Wagner (ϯ)

1979 entstand diese ‘Winterreise’-Einspielung in den Studios des Sender Freies Berlin. Erstmals veröffentlicht wurde sie von TDK, und bei dieser Gelegenheit erschien die Rezension von Guy Wagner (ϯ) in der Print-Ausgabe von Pizzicato. Read More →

The Tchaikovsky Cycle; Piotr Tchaikovsky: Symphonien Nr. 1-6, Francesca da Rimini op. 32, Eugen Onegin (Ausz.), Schwanensee op. 20 (Ausz.), Rococo-Variationen op. 33, Ouvertüre 1812 op. 49, Violinkonzert op. 35, Ouvertüre in F, Steicherserenade op. 48, Konzertfantasie op. 56, Klavierkonzert Nr. 1 Op. 23 & Nr. 2 op. 44; Lydia Shernikh (Tatyana), Alexander Nenadovsky (Onegin), Antonio Meneses (Cello), Viktor Tretyakov (Violine), Mikhail Pletnev (Klavier), Moskauer Radio-Symphonieorchester, Vladimir Fedoseyev; 6 DVD's Arthaus Musik 109318; Bild 4:3; Stereo; Liveaufnahmen 1991, Wiederveröffentlichung 01/2017 - Rezension von Remy Franck

Live in der Alten Oper Frankfurt wurde die Konzerte aufgezeichnet, die Arthaus nun in einer Box mit sechs DVDs wiederveröffentlicht. Vladimir Fedoseyev ist einer, der weiß, was er macht, und seinen Tchaikovsky kennt. Read More →

Richard Heuberger: Der Opernball; Harald Serafin, Helen Mané, Maria Tiboldi, Tatjana Iwanow, Christiane Schröder, Maurice Besançon, Heinz Erhardt, Uwe Friedrichsen, Beata Hassenau, Symphonieorchester Kurt Graunke, Willy Mattes; 1 DVD Arthaus Musik 109 307; Bild 4:3; Stereo; Aufnahme 1970, Wiederveröffentlichung 01/2017 (100')
♪ - Franz Lehár: Paganini; Antonio Theba, Teresa Stratas, Johannes Heesters, Dagmar Koller, Peter Kraus, Symphonie-Orchester Kurt Graunke, Wolfgang Ebert; Regie: Eugen York; 1 DVD Arthaus Musik 109309; Bild 4:3; Stereo; Aufnahme 1973, Wiederveröffentlichung 01/2017 (107')
♪♪♪♪ - Emmerich Kalman: Die Zirkusprinzessin; Ingeborg Hallstein (Fedora), Rudolf Schock (Mister X), Isy Orén (Mabel), Peter Karner (Toni), Jane Tilden (Carla Schlumberger), Peter Frankenfeld (Pinelli), Symphonieorchester Kurt Graunke, Werner Schmidt-Boelcke; 1 DVD Arthaus Musik 109308; Stereo; Bild 4:3; Aufnahme 1969, Wiederveröffentlichung 01/2017 (111')
♪♪♪♪ - Franz Lehár: Der Graf von Luxemburg; Eberhard Wächter (Graf von Luxemburg), Lilian Sukis (Angèle Didier), Erich Kunz (Fürst Basil), Peter Fröhlich (Armand Brissard), Helga Papouschek (Juliette Vermont), Symphonieorchester Graunke, Walter Goldschmidt; Inszenierung: Wolfgang Glück; 1 DVD Arthaus Musik 109312; Bild 4:3; Stereo; Aufnahme 1972, Wiederveröffentlichung 01/2017 (95')
♪♪♪♪ - Franz Lehar: Zigeunerliebe; Janet Perry, Ion Buzea, Adolf Dallapozza, Colette Lorand, Heinz Friedrich, Münchner Rundfunkorchester, Heinz Wallberg; 1 DVD Arthaus Musik 109310; Bild: 4:3; Stereo; Aufnahme 1974, Veröffentlichung 01/2017 (88') – Rezensionen von Norbert Tischer

Arthaus Musik nimmt eine Reihe von alten Operettenfilmen wieder in sein Programm. Effizient inszeniert ist die Verfilmung der bekannten Heuberger-Operette ‘Der Opernball’ nach der Farce ‘Les 3 dominos roses’ von Delacour-Hennequin mit ihren ‘chambres séparées’. Gute sängerische und darstellerische Leistungen sowie eine opulente Studiodekoration sind wichtige Atouts dieser empfehlenswerten Produktion. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives