Bach und Kollegen auf dem Akkordeon
Ein anspruchsvolles Programm mit Bearbeitungen und Originalwerken von Johann Seb. Bach, Claude Balbastre, Wolfgang Amadeus Mozart, Clara Schumann, Max Reger und Thierry Escaich spielt die Akkordeonistin Marie-Andrée Joerger auf einer CD von Klarthe. Nur Präludien und Fugen stehen auf dem Programm, wobei die Französin durch die stilsichere Verwendung ihres Instruments überrascht. Neben dem ungemein raffinierten Spiel ist ebenfalls die fantasievolle Programmgestaltung sehr reizvoll. Ein musikalischer Höhenflug, apart und spannend. – A demanding program with arrangements and original works by Johann Seb. Bach, Claude Balbastre, Wolfgang Amadeus Mozart, Clara Schumann, Max Reger and Thierry Escaich is played by accordionist Marie-Andrée Joerger on a CD from Klarthe. Only preludes and fugues are on the program, and the French musician surprises with the stylistically confident use of her instrument. In addition to the refined playing, the imaginative programming is also very appealing. A true musical highlight, apart and exciting. (Klarthe KLA115) – ♪♪♪♪

Symphonische Unterhaltung auf Bulgarisch
Capriccio veröffentlicht Vol. 2 der Orchesterwerke von Alexander Vladigerov mit dem Nationalen Bulgarischen Radio Symphonieorchester unter Alexander Vladigerov, dem Sohn des Komponisten. Neben der Bulgarischen Rhapsodie Vardar und der Bulgarischen Suite op. 21, die bereits auf einem Album mit Violinwerken enthalten waren (siehe unten), gibt es jetzt 7 Sinfonische Bulgarische Tänze op. 23, Rachenitsa op. 18 Nr. 2, 4 Rumänische Sinfonische Tänze op. 38, 2 Rumänische Sinfonische Skizzen op. 39, Balkantanz, 4 Walzer für Orchester sowie Danza primoridale op. 53 und Foxtrott zu hören. Das ist ein brillant gespieltes, unterhaltsam-spektakuläres Programm, das jedem gefallen wird, der weitaus bekanntere Werke wie Borodins Polowetzer Tänze oder Khachaturians Säbeltanz mag. Vladigerovs farbige und phantasievoll komponierte Musik kann man durchaus auf dasselbe Niveau setzen. – Capriccio releases Vol. 2 of Alexander Vladigerov’s orchestral works with the Bulgarian National Radio Symphony Orchestra conducted by Alexander Vladigerov, the composer’s son. In addition to the Bulgarian Rhapsody Vardar and the Bulgarian Suite op. 21, already included on an album of violin works (see below), there are now 7 Symphonic Bulgarian Dances op. 23, Rachenitsa op. 18/2, 4 Romanian Symphonic Dances op. 38, 2 Romanian Symphonic Sketches op. 39, Balkan Dance, 4 Waltzes for Orchestra, as well as Danza primoridale op. 53 and Foxtrot. This is an entertainingly spectacular program, brilliantly played, that will please anyone who likes far more familiar works such as Borodin’s Polovets Dances or Khachaturian’s Sabre Dance. Vladigerov’s colorful and imaginatively composed music may well be placed on the same level. (2 CDs Capriccio C8053) – ♪♪♪♪

Flinkes Klavierduo
Wer flinkes und unbeschwertes, mitunter schelmisches Klavierspiel im Duoklang mag, wird von niederländischen Duo Lucas & Arthur Jussen in ihrem Russian Album vorzüglich bedient. Sehr unterhaltsam spielen die beiden Shostakovichs Concertino op. 94 für 2 Klaviere, Rachmaninovs Suite Nr. 2 für 2 Klaviere, Stravinskys Konzert für 2 Klaviere sowie Zwei kleine Stücke von Arensky. So leicht klingt russische Musik nicht immer! – Those who like nimble and light-hearted, sometimes mischievous piano playing by a piano duo will be excellently served by Dutch duo Lucas & Arthur Jussen in their Russian album. Very entertainingly the two play Shostakovich’s Concertino op. 94 for 2 pianos, Rachmaninov’s Suite No. 2 for 2 pianos, Stravinsky’s Concerto for 2 pianos as well as Two Little Pieces by Arensky. Russian music does not always sound so easy! (Deutsche Grammophon 4855371) – ♪♪♪♪

Besinnliches Programm
Von Thomas Selle (1599-1663) sowie Philipp Crusius, Nicolas Heinnecius  und Heinrich Grimm haben The Muses’ Fellows unter Monika Mandelartz unter dem Oberbegriff ‘So freue dich’ geistliche Werke aufgenommen. Die beiden Coviello-CDs enthalten ein weitgehend besinnliches Programm, von dem große Teile erstmals auf Tonträger zu hören sind. Geistige Vertiefung, musikalische Intensität und inneres Feuer kennzeichnen die Darbietungen von The Muses Fellows, denen es mit viel Einfühlungsvermögen gelingt, die Musik abheben und schweben zu lassen. Da gibt es nur eines: Augen schließen und mit schweben…. – The Muses’ Fellows under Monika Mandelartz have recorded sacred works by Thomas Selle (1599-1663), Philipp Crusius, Nicolas Heinnecius and Heinrich Grimm under the title ‘So freue dich’. The two Coviello CDs contain a largely contemplative program, large parts of which are being heard on record for the first time. Spiritual immersion, musical intensity and inner fire characterize the performances of The Muses Fellows, who succeed with great sensitivity in making the music take off and float. There is only one thing to do: close your eyes and float along….  (Coviello COV92107) – ♪♪♪♪

Pancho Vladigerov und die Violine

 

 

 

 

 

Susan Kander/Roberta Gumbel: dwb (driving while black); Roberta Gumbel, Sopran, Hannah Collins, Cello, Michael Compitello, Schlagzeug; 1 CD Albany Records Troy1858; Aufnahme 2020, Veröffentlichung 03/2021 (44') – Rezension von Norbert Tischer

Das Kürzel dwb ist in Amerika ein heißes Eisen: es steht für ‘driving while black’ und will auf die mit vielen Beispielen untermauerte These hinweisen, dass in den USA Schwarze als Fahrer öfter kontrolliert werden als Weiße. Das Thema der  Kammeroper dwb setzt sich also mit diesem essentiellen Thema, der systemischen Rassenungerechtigkeit, auseinander, die man eigentlich nicht auf die USA beschränken darf. Read More →

Johannes Brahms: Klavierstücke opp. 116-119; Yunus Kaya, Klavier; 1 CD Ars Produktion 38586; Aufnahme 09.2020, Veröffentlichung 03.2021 (79'40) – Rezension von Remy Franck

Der 35-jährige österreichisch-türkische Pianist Yunus Kaya hat die nötige Reife, um von Johannes Brahms die späten Stücke zu spielen. Mit den Fantasien op. 116, den Drei Intermezzi op. 117 und den Klavierstücken op. 118 resp. 119 zeigt sich Kaya als Brahms-Interpret allererster Güte. Mit den nötigen Farben und Schattierungen sowie einem sehr spontan wirkenden Rubato gelingt es ihm, diese intimen Stücke von Brahms dem Hörer zu erzählen. Read More →

Pierre Wissmer: Divertimento + Concerto pour clarinette et orchestre + Concerto pour guitare et orchestre + Concerto No 3 pour piano et orchestre + Alerte, puits 21! (Suite symphonique du ballet); Paul Meyer, Klarinette, Thibault Cauvin, Gitarre, Orchestre de Douai - Région Hauts-de-France, Jean-Jacques Kantorow; Yury Boukoff, Klavier, Orchestre symphonique de RTL, Louis de Froment, Pierre Wissmer; 2 CDs Claves Records 3018/19; Aufnahmen 10.2020, 1965,1976, Veröffentlichung 16.04.2021 (113'09) – Rezension von Remy Franck

Der in Genf geborene französisch-schweizerische Komponist, Pädagoge und Manager Pierre Wissmer (1915-1992) hat mit seinem Divertimento ein neoklassisches Stück geschaffen, dessen agile Ecksätze und sein zarter Mittelsatz die phantasievolle Musik charakteristisch werden lassen. Read More →

Passione; Innocenzi: Addio, Sogni di Gloria; Paolo Tosti: Ideale + Marechiare + L’alba separa dalla luce l’ombre; Buzzi-Peccia: Lolita; De Capua: I’te vurria vasa; Falvo: Dicitencello vuie; Tagliaferri & Valente: Passione; Bellini: Fenesta che lucivePuccini: Sole e Amore; Puccini: Mentìa l’avviso; Respighi: Nebbie aus Tre Liriche; Leoncavallo: Mattinata; Trapani & Lange: Cara Mia; Cardillo: Core ‘Ngrato; Gastaldon: Musica Proibita; Freddie De Tommaso, Tenor, London Philharmonic, Renato Balsadonna; 1 CD Decca 4851509; Aufnahme 2020, Veröffentlichung 16.04.2021 (53') – Rezension von Remy Franck

Der britisch-italienische Tenor Freddie De Tommaso gewann den Ersten Preis, den Placido-Domingo-Tenorpreis und den Verdi-Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb Francisco Vinas 2018 in Barcelona und macht seitdem eine internationale Karriere. Mit italienischen Kanzonen stellt er sich bei Decca vor. Read More →

Peteris Vasks: Cellokonzert Nr. 2, Presence + Musica serena + Musica dolorosa + Musica appassionata; Uladzimir Sinkevich, Cello, Anna-Maria Palii, Sopran, Münchner Rundfunkorchester, Ivan Repusic; 1 CD BR Klassik 900336; Aufnahmen 06+10+12.2020, Veröffentlichung 16.04.2021 (76’53) – Rezension von Remy Franck

Zum 75. Geburtstag des lettischen Komponisten Peteris Vasks am 16. April veröffentlicht BR Klassik ein rein für Streichorchester geschriebenes Programm, aufgenommen im Juni und Oktober/November 2020 in München unter Einhaltung der  Abstands- und Hygieneregeln, die wegen der COVID-19-Pandemie erlassen worden waren, wie der Sender betont. Read More →

My 2020; Ludwig van Beethoven: Klaviersonaten Nr. 30 & 32 + Kadenz aus Klavierkonzert Nr. 4 (1. Satz) + Bagatelle WoO 59, Für Elise; Johann Sebastian Bach: Largo aus Triosonate BWV 529 (Arr. Feinberg) +  Schafe können sicher weiden aus BWV 208 (Arr. Lipatti); Haiou Zhang, Klavier; 1 CD Hänssler Classic HC20079; Aufnahme 10.2021, Veröffentlichung 16.04.2021 (67'25) – Rezension von Remy Franck

Der chinesische Pianist Haiou Zhang hat 2020 für Beethoven- und Bach-Einspielungen genutzt. Die beiden ersten Sätze der 30. Sonate op. 109 spielt er mit kraftvollem Zugriff, sehr spontan auch sowie mit einem guten Gefühl für den improvisatorischen Wagemut des Komponisten, für schnelle Wechsel von Drama zu Reflexion und wieder zurück. Abstrakt und konkret zugleich, schafft seine Gestaltung die Balance zwischen dem rein Spielerisch-Technischen und dem Expressiven, zwischen Grübelei und Unruhe. Read More →

Distant Mountains; Wu Man & Wu Wei: Reflection on Tang Dynasty + Distant Mountains; Trad. Arr Wu Man & Wu Wei: Song of Cao Yuan + Flute & Drum Music at Sunset + Dragon Dance + Silk & Bamboo; Trad. arr Wu Man: Kazakh Style II; Man Wu, Pipa, Wu Wei, Sheng; 1 CD Dreyer Gaido 21129; Liveaufnahme 06/2018, Veröffentlichung 16/04/2021 (44'53) – Rezension von Remy Franck

Prassel, prassel, wunderbare Musik, prassel, prassel, wunderbare Musik, prassel, prassel usw. Wer auch immer die Idee hatte, bei dieser Liveaufnahme den prasselnden Beifall des Publikums vor und nach den sublimen Aufführungen mit zu veröffentlichen, hat eine zerstörerische Entscheidung getroffen. Der Beifall reißt den in den Darbietungen der beiden Chinesen versunkenen Zuhörer immer wieder aus der Stimmung, in die einen die Musik versetzt. Und der Herausgeber hat durchaus Recht, wenn er diese als ein wundervolles Beispiel « einer ersten magischen Begegnung » anpreist. Read More →

Andrzej Dziadek: Orchestral Works Vol. 2 (Poem for Orchestra (1987) + Violinkonzert (1992-1993) + Symphonie Nr. 2 Te Deum (2000-2002); Krzysztof Bakowski, Violine, National Polish Radio Symphony Orchestra and Choir, Katowice (NOSPR), Krzysztof Dziewiecki, Stanislav Macura, Jaroslaw Lipke; 1 CD Dux 1666; Aufnahmen  1990, 1995, 2002, Veröffentlichung 03/2021 (51'45) – Rezension von Remy Franck

Der polnische Komponist Andrzej Dziadek (*1957) hat einen Hang zu mysteriösen, dunklen Klängen. Eine derart spannende und Frösteln hervorrufende Stimmung charakterisiert den Beginn der neoromantischen Tondichtung für Orchester aus dem Jahre 1987, und auch wenn ein zweites Thema eine kindlich naive Stimmung erzeugt, mischen sich immer wieder düstere Klänge in die Musik, die somit effektvoll zwischen lyrischen und mehr dynamischen, zwischen hellen und düsteren Stimmungen wechselt. Read More →

Anne-Louise Brillon de Jouy: Klaviersonate a-Moll + Klaviersonaten Nr. 1-12 (Troisième Recueil de Sonates pour le Pianoforte avec Accompagnement ad libitum); Nicolas Horvath, Klavier; 2 CDs Grand Piano GP872-73; Aufnahme 10.2020, Veröffentlichung 09.04.2021 (118'55) – Rezension von Remy Franck

Der Amerikaner Benjamin Franklin (1706-1790) war einer der vielseitig begabtesten Männer in der amerikanischen Geschichte, Schriftsteller, Philosoph, Wissenschaftler und Erfinder, sowie Politiker. Als solcher kam er zum Ehrentitel ‘The First American’, wegen seines Einsatzes für die amerikanische Einheit. Als einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten beteiligte er sich am Entwurf der Unabhängigkeitserklärung und war einer ihrer Unterzeichner. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives