Leipzig 1723 - Bach and His Rivals for the Thomaskantor Position; Bach: Konzert für 2 Blockflöten, Cembalo & Streicher BWV 1057; Graupner: Konzert für Blockflöte, Streicher & Bc F-Dur; Fasch: Konzert für Blockflöte, Streicher & Bc F-Dur; Sonate für 2 Violinen, Viola & Bc d-moll; Telemann: Konzert für Blockflöte, Streicher & Bc C-Dur TWV 51: C1; Quartett für Blockflöte, Violine, Viola & Bc g-moll TWV 43: g4; Stefan Temmingh, Blockflöte, Sebastian Wienand, Cembalo, Capricornus Consort Basel, Peter Barczi: 1 CD Accent ACC24375; Aufnahme 08.2020, Veröffentlichung 09.2021 (66'15) – Rezension von Remy Franck

Graupner, Fasch und Telemann wollten nicht nur, wie Johann Sebastian Bach, Thomaskantor werden, als der Posten nach dem Tod von Johann Kuhnau frei wurde, sie waren auch als Komponisten Konkurrenten von Bach, und die Musik, die sie schrieben, war sehr verschieden. Diese Unterschiede im Stil, im Licht und in der Gestik werden auf dieser CD deutlich. Read More →

Guillaume Lekeu: Sonate für Violine & Klavier G-Dur; Eugène Ysaÿe: Mazurkas de salon op. 10 Nr. 1 & 2 + Mazurka de concert op. 1 + Grande valse de concert op. 3 + Lointain passe op. 11 + Extase op. 21 + Rêve d'enfant op. 14; Sylvia Huang. Violine, Eliane Reyes, Klavier; 1 CD Fuga Libra FUG779; Aufnahme 12.2020 + 01.2021, Veröffentlichung 09.2021 (73'36) – Rezension von Uwe Krusch

Die Einspielung der Sonate von Guillaume Lekeu aus dem Autograph und von frühen, teilweise unveröffentlichten Werken von Eugène Ysaÿe, darunter zwei Ersteinspielungen, durch die beiden Künstlerinnen Sylvia Huang und Eliane Reyes zeigt Licht und Schatten. Read More →

No Time for Chamber Music; Music inspired by Gustav Mahler; Like a Sound of Nature (Symphonie Nr. 1) + The Hunter's Funeral (Symphonie Nr. 1) + Funeral March (Symphonie Nr. 2) + Ländler (Symphonie Nr. 2) + I Have a Burning Knife (Lieder eines fahrenden Gesellen) + Funeral March (Symphonie Nr. 5) + The Farewell (Das Lied von der Erde) + Phantasie aus Don Juan (Lieder und Gesänge" Vol. 1); Philippe Hersant: Fantaisie à la manière de Callot; Collectif9; 1 CD Alpha 770; Aufnahme 03.2018, Veröffentlichung 24.09.2021 (UK, F, Int.) 01.10.2021 (D) – (49'12) – Rezension von Remy Franck

Gustav Mahlers Musik hat schon öfters Musiker zum Paraphrasieren herausgefordert. Der Jazzmusiker Uri Caine war einer der erfolgreichsten auf diesem Gebiet. Nun zeigt sich ihm das Collectif9, eine neunköpfige Streichergruppe aus Montreal, ebenbürtig. Read More →

Four Visions of France; Fauré: Elégie c-Moll op. 24 für Cello & Orchester; Arthur Honegger: Cellokonzert; Edouard Lalo: Cellokonzert d-Moll; Saint-Saëns: Cellokonzert Nr. 1 + Romanze F-Dur op. 36 für Cello & Orchester; Daniel Müller-Schott, Violoncello, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Alexandre Bloch; 1 CD Orfeo C988211; Aufnahme 08.2019, Veröffentlichung 09.2021 (69'50) – Rezension von Uwe Krusch

Mit den vier Blickrichtungen, die der Titel der CD erwähnt, sind vier Komponisten französischer Provenienz gemeint, wobei Arthur Honegger auch Schweizer ist. Mit dem ersten Konzert von Saint-Saëns liegt ein äußerlich dem klassischen Schema treu gebliebenes Werk vor, das auch dem virtuosen Aspekt einiges abgewinnt. Read More →

Joseph Boulogne Chevalier de Saint-Georges; Symphonies concertantes op. 9 Nr. 1 & 2 & op. 10 Nr. 1 & 2; Symphonie op. 11 Nr. 1; Yury Revich, Libor Jezek, Violine, Pavla Honsova, Viola, Czech Chamber Philharmonic Orchestra Pardubice, Michael Halasz; 1 CD Naxos 8.574306; Aufnahme 10.2020, Veröffentlichung 24.09.2021 (64'56) – Rezension von Remy Franck

Der auf Guadeloupe geborene Fechtathlet, Soldat, Geigenvirtuose und Komponist Joseph Boulogne, Chevalier de Saint-Georges (1745-1799), hat keine unvergessliche Musik komponiert. Aber sie ist elegant und immer dann gefällig, wenn sich die Interpreten Mühe geben, sie so schön und einfühlsam wie nur möglich erklingen zu lassen. Das ist hier der Fall. Read More →

1824;  Ludwig van Beethoven: Quartett Es-Dur op. 127; Franz Schubert: Quartett a-Moll (Rosamunde); Pacific Quartet Vienna (Yuta Takase, Eszter Major, Violine, Chin-Ting Huang, Viola, Sarah Weilenmann, Cello); 1 CD Gramola 99226; Aufnahme 09.2020; Veröffentlichung 09.2021 (68'50) – Rezension von Uwe Krusch

Das Pacific Quartet Vienna hat diesem Gramola-Album das Motto 1824 gegeben, da die beiden Werke in diesem Jahr entstanden sind. Sie haben das erste der späten Quartette von Beethoven, die in eine neue Welt vorstoßen, mit dem unter dem Beinamen Rosamunde bekannte Stück von Schubert zusammengefügt. Read More →

Johann Sebastian Bach: Partiten BWV 825-830; Schaghajegh Nosrati, Klavier; 2 CDs CAvi 8553491; Aufnahme 3.2019, Veröffentlichung 24.09.2021 (142'11) – Rezension von Remy Franck

Schaghajegh Nosrati ist keine Dogmatikerin. Sie mag ihre Freiheit. Mit viel Kantabilität und einer Ausdruckskraft, die gerade so kontrolliert ist, dass sie der Spontaneität ihres Spiels keinen Abbruch tut, legt sie (auf einem Steinway D) einen sehr poetischen, sehr eleganten Bach vor, bei dem man ihre ganze Liebe zu dieser Musik spürt. Read More →

Johannes Brahms: Violinkonzert op. 77 +Zwei Gesänge op. 91 + Wie Melodien zieht es mir + Wiegenlied; Emmanuel Tjeknavorian, Violine, Anna Lucia Richter, Mezzosopran, Andreas Haefliger, Klavier, WDR Sinfonieorchester Köln, Cristian Macelaru; 1 CD Berlin Classics 0302073BC; Aufnahme 11.2020, Veröffentlichung 24.09.2021 (59'45) – Rezension von Remy Franck

Zwischen kraftvollem Drama, lyrisch-feiner Emotionalität und tiefer Nachdenklichkeit lassen Emmanuel Tjeknavorian und Cristian Macelaru den ersten Satz des Brahms-Konzerts in einer sehr individuellen Interpretation spannend werden. Ein packendes Erlebnis! Read More →

Paganinis Gitarrenquartette
Niccolo Paganinis Gitarrenquartette Nr. 1, 2 & 9 hat das Paganini Ensemble Vienna für Dynamic aufgenommen. Es sind überaus flüssige und elegant-beschwingte, zugleich auch kräftig konturierte und klanglich ausgewogene Interpretationen, die die Musik sehr attraktiv und unterhaltsam werden lassen. – Niccolo Paganini’s Guitar Quartets Nos. 1, 2 & 9 have been recorded by the Paganini Ensemble Vienna for Dynamic. These are remarkably fluid and elegantly buoyant yet also well contoured and balanced interpretations that make the music very attractive and enjoyable. (Dynamic CDS7912) – ♪♪♪♪

Glass-Oper über Gandhi
Orange Mountain Music hat das Album mit der Oper Satyagraha von Philip Glass veröffentlicht. Sie beruht auf dem Leben und Wirken von Mahatma Gandhi (1869-1948) und spielt während seines Kampfs für die Gleichberechtigung der Inder in Südafrika, bevor er 1915 in seine Heimat zurückkehrte. Für Glass ist das Stück « mehr Ritual als Unterhaltung, mehr Mysterienspiel als Oper ». Diese CD-Einspielung enthält den Mitschnitt einer Aufführung an der New Yorker Metropolitan Opera von 2011. Im Gegensatz zu der Oper Akhnaten ist hier das Vokale wichtiger und wird von den Solisten Richard Croft, Bradley Garvin, Richard Bernstein und Rachelle Durkin gut bedient. Das Metropolitan Opera Orchestra spielt stimmungsvoll unter Donald Palumbo. – Orange Mountain Music has released the album featuring the opera Satyagraha by Philip Glass. Based on the life and work of Mahatma Gandhi (1869-1948), it is set during his struggle for Indian equality in South Africa before he returned home in 1915. For Glass, the piece is « more ritual than entertainment, more mystery play than opera. » This CD recording includes a recording of a 2011 performance at New York’s Metropolitan Opera. Unlike the opera Akhnaten, the singing is more important here and is well served by soloists Richard Croft, Bradley Garvin, Richard Bernstein and Rachelle Durkin. The Metropolitan Opera Orchestra plays atmospherically under Donald Palumbo. (3 CDs Orange Mountain Music OMM 5010) – ♪♪♪♪

Miniaturen von Philippe Gaubert
Der Franzose Philippe Gaubert war Flötist an der Pariser Oper, ehe er 1919 Professor am Pariser Konservatorium, Chefdirigent am Opernhaus und der Société des Concerts du Conservatoire wurde. Er war damit eine der einflussreichsten Figuren im französischen Musikleben, das er zudem mit einer Reihe von äußerst charmanten Kompositionen bereicherte. Einige davon sind auf dieser Calliope-CD zu hören: eine graziöse Musik die an jene von Ravel und Debussy erinnert! Es sind seltene und zum Teil unveröffentlichte Werke. Die Sopranistin Marie-Louise Duthoit, der Trompeter Eric Aubier, der Flötist François Bru, die Pianisten Pascal Gallet, Laurence Disse, Ariane Gendrat und Catherine Legrand spielen die Ballade und das Poème élégiaque für Bratsche und Klavier, ein Cantabile et scherzetto pour cornet à pistons et piano, Fantaisie fugue pour flûte et piano, einige kurze Stücke für Flöte und Klavier, Klavier-Solostücke und einige Lieder. Es ist ein gemischtes und durchaus interessantes Programm auf solidem Niveau. – Frenchman Philippe Gaubert was a flautist at the Paris Opera before becoming a professor at the Paris Conservatoire in 1919, chief conductor at the Opera House and the Société des Concerts du Conservatoire. He was thus one of the most influential figures in French musical life, which he also enriched with a series of extremely charming compositions. Some of them can be heard on this Caliope CD: graceful music reminiscent of that of Ravel and Debussy! These are rare and partly unpublished works. Soprano Marie-Louise Duthoit, trumpeter Eric Aubier, flutist François Bru, pianists Pascal Gallet, Laurence Disse, Ariane Gendrat and Catherine Legrand play the Ballade and Poème élégiaque for viola and piano, a Cantabile et scherzetto pour cornet à pistons et piano, Fantaisie fugue pour flûte et piano, some short pieces for flute and piano, piano solo pieces and some songs. It is a mixed and quite interesting program on a solid level. (Calliope CAL2189)

Sanft-runde Klarinette
Der junge französische Klarinettist Joë Christophe Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs, und der Pianist Vincent Mussat spielen die Sonatina für Klarinette & Klavier von Horovitz, Gauberts Fantaisie für Klarinette & Klavier, von Debussy die Petite Piece und die Erste Rhapsodie Nr. 1 für Klarinette & Klavier, Poulencs Sonate für Klarinette & Klavier sowie kleinere Stücke von Bozza, Simpson und Clarke. Mit seinem weichen, sanften Klarinettenton kann Christophe die langsamen und ruhigen Stücke wunderbar einfühlsam und bewegend gestalten; in den virtuosen Musik bleibt sein Klarinettenton ebenfalls schön, rund und warm. Das sind herausragende Interpretationen. – The young French clarinetist Joë Christophe, winner of the ARD Music Competition, and the pianist Vincent Mussat play Sonatina for Clarinet & Piano by Horovitz, Gaubert’s Fantaisie for Clarinet & Piano, Debussy’s Petite Piece; and Poulenc’s First Rhapsody No. 1 for Clarinet & Piano, as well as smaller pieces by Bozza, Simpson and Clarke. With his soft, gentle clarinet tone, Christophe is able to make the slow and quiet pieces wonderfully sensitive and moving; in the virtuoso music, his clarinet tone also remains beautiful, round and warm. These are outstanding interpretations.  (Genuin GEN21721) – ♪♪♪♪♪

Japanisch-französische Haikus
Renaud Gagneux (1947-2018) hat sein Werk mit 40 Haïku abgeschlossen. Die Stücke werden von der Pianistin Nozomi Misawa und der Cembalistin Laure Morabito gespielt. Die Gedichte werden in Japanisch von Hiromi Asai und Akihiro Nishida, vorgetragen (im Booklet sind sie auf Französisch und Englisch abgedruckt).  Die einfachen Gedichte und die karge Musik ergänzen sich zu einem stimmungsreichen, deskriptiven Ganzen. – Renaud Gagneux (1947-2018) has completed his oeuvre with 40 haïku. The pieces are performed by pianist Nozomi Misawa, and harpsichordist Laure Morabito. The poems are recited in Japanese by Hiromi Asai and Akihiro Nishida (they are printed in French and English in the booklet). The simple poems and sparse music complement each other to create an atmospheric, descriptive program. (Triton TRIHORT 575) – ♪♪♪♪

Love songs
Die kanadische Pianistin Angela Hewitt spielt romantische Transkriptionen von Liedern von Schumann, Schubert, Strauss, Grieg, Gershwin, Grainger und de Falla sowie Hewitts eigene Transkription von Mahlers Adagietto aus seiner Symphonie Nr. 5. Das ist eine schöne Kollektion in wunderbar einfühlsamen und betont schönen, sehr inspirierten und inspirierenden Interpretationen. – Canadian pianist Angela Hewitt performs romantic transcriptions of songs by Schumann, Schubert, Strauss, Grieg, Gershwin, Grainger, and de Falla, as well as Hewitt’s own transcription of Mahler’s Adagietto from his Symphony No. 5. This is a beautiful collection in wonderfully sensitive and emphatically beautiful, very inspired and inspiring interpretations.  (Hyperion CDA68341) – ♪♪♪♪♪

Wolfgang A. Mozart: Complete Masses, Vol. 1 (Missa longa KV 262 & Misse Nr. 16 KV 317, Krönungsmesse; Carolina Ulrich, Marie Henriette Reinhold, Angelo Pollak, Konstantin Krimmel, Chor des Westdeutschen Rundfunks Köln, Kölner Kammerorchester, Christoph Poppen; 1 CD Naxos 8.574270; Aufnahme 03.2020, Veröffentlichung 24.09.2021 (55'58) – Rezension von Remy Franck

Naxos beginnt eine Gesamteinspielung aller Mozart-Messen mit einer weniger bekannten Messe, der Missa longa (so bezeichnet von Leopold) Mozart, und einer seiner bekanntesten, der Krönungsmesse. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives