Mieczyslaw Weinberg: Streichquartette Vol.1 (Quartette Nr. 2 G-Dur op. 3 / 145; Nr. 5 B-Dur op. 27; Nr. 8 C-Dur op. 66; Arcadia Quartet (Ana Török, Rasvan Dumitru, Violine, Traian Boala, Bratsche, Zsolt Török Cello); 1 CD Chandos CHAN 20158; Aufnahme 03/2020, Veröffentlichung 01/2021 (68'24) – Rezension von Uwe Krusch

Das Arcadia Quartet aus Rumänien hat sich sozusagen in seiner Pubertät, 14 Jahre nach seiner Gründung, zumindest menschlich eine Zeit der Aufsässigkeit, einer sehr erwachsenen Aufgabe gestellt und mit der Einspielung aller Streichquartette von Mieczyslaw Weinberg begonnen. Die Träger etlicher Preise wie des Quartettwettbewerbs der Wigmore Hall haben dazu drei Kompositionen aus verschiedenen Phasen ausgewählt. Read More →

Johann Friedrich Fasch: Sonate für Fagott und Basso Continuo; Roger Boutry: Interférences I; Francis Poulenc: Sonate für Klarinette und Fagott; Gernot Wolfgang: Duo für Flöte und Fagott Nr. 1; Judith Farmer, Fagott, Wenzel Fuchs, Klarinette, Susan Greenberg, Flöte, Patricia Mabee, Andrew Shulman, Continuo, Vicky Ray, Klavier; 1 CD VSIP Records 001; Aufnahme ?, Veröffentlichung 01/2021 (34') - Rezension von Remy Franck

Die Fagottistin Judith Farmer, Solistin, Kammermusikerin, Lehrerin, Fagottistin im LA Opera Orchestra (sie war auch lange Zeit Solofagottistin des ORF Radiosymphonieorchesters Wien) hat ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das mit der Fagottsonate von Johann Friedrich Fasch beginnt. Read More →

Correspondances; Robert Schumann: Fantasie op. 17; Franz Liszt : Sonate h-Moll; Jean-Baptiste Fonlupt, Klavier; 1 CD Klarthe K119; Liveaufnahme 03/2019, Veröffentlichung 01/2021 (64'42) – Rezension von Norbert Tischer

Der Franzose Jean-Baptiste Fonlupt ist nicht der erste Pianist, der auf einer CD die Franz Liszt gewidmete Fantasie von Robert Schumann und die Schumann gewidmete Sonate von Liszt vereint. Die Interpretationen wurden live aufgenommen bei einem Konzert in Chambéry. Beide Werke erklingen auf dieser CD in dramatischen und brillanten Darbietungen. Read More →

Hendrik Hofmeyr: Ballata africana op. 126 + Sonate für Flöte und Klavier op. 99 + Endymion and the Moon op. 113a + Partita africana op. 95 + Philomela’s Night Song op. 78a + Sonate für Vibraphon und Klavier et piano op. 206; Marika Hofmeyr, Klavier, Philippe Bernold, Flöte, Berthilde Dufour, Violine, Philippe Voituron, Vibraphon; 1 CD Triton TRIHORT574; Aufnahme 2020, Veröffentlichung 01/2021 (78'00) – Rezension von Remy Franck

Triton veröffentlicht eine monographische CD, die dem südafrikanischen Komponisten Hendrik Hofmeyr (*1957) gewidmet ist. Hofmeyr gewann 1997 zwei große internationale Kompositionswettbewerbe, den Königin-Elisabeth-Musikwettbewerb in Belgien (mit ‘Raptus’ für Violine und Orchester) und den Dimitri Mitropoulos Wettbewerb in Athen (mit ‘Byzantium’ für Stimme und Orchester). Sein Oeuvre umfasst 6 Opern, 2 Ballette, 11 Konzerte und andere Orchesterwerke, 2 Streichquartette, weitere Kammer- und Instrumentalwerke sowie viele Chor- und Solo-Gesangswerke. Read More →

Neue Bahnen; Johannes: Klaviersonate Nr. 2 op. 2; Frédéric Chopin: Ballade Nr. 4 op. 52; Sergey Rachmaninov: Moments musicaux op. 16; Dennis Tjiok: Impressions on Rothko op. 23; George Gershwin / Fazil Say: Summertime Variations; J. S. Bach / Alexander Siloti: Präludium BWV 855A; Alexey Pudinov, Klavier; 1 CD Kaleidos KAL 6350-2M Aufnahme 07/2020, Veröffentlichung 01/2021 (75' 25) – Rezension von Remy Franck

Auf seinem Debüt-Soloalbum Neue Bahnen spielt der russische Pianist Alexey Pudinov (*1988) ein sehr verschiedenartiges Programm, wie es nur dann dem Eindruck eines Sammelsuriums entgehen kann, wenn die Interpretationen anspruchsvoll sind. Read More →

Johann Sebastian Bach: Triosonaten für 2 Flöten & Cembalo BWV 1028, 1029, 1036, 1037, 1039 + Sinfonia BWV 799 + Präludium BWV 869; Kaspar Zehnder, Ana Oltean, Flöte, Vital Julian Frey, Cembalo; 1 CD Ars Produktion 38 582; Aufnahme 08/2020, Veröffentlichung 01/2021 (62'45) – Rezension von Uwe Krusch

Das Genre der Triosonate mag als prägende Gattung in der Barockzeit gesehen werden. Die Triosonate ist ein dreistimmig besetztes Werk mit zwei kontrapunktisch aufeinander bezogenen Melodiestimmen und dem Basso continuo. Dennoch finden sich erst unter den späten Nummern des Bach-Werke-Verzeichnisses Beispiele bei ihm. Und auch die werden heute nicht mehr alle ihm zugeschrieben. Read More →

Benjamin Britten: Suiten für Cello Nr. 1-3 (opp. 72, 80, 87); Jakob Spahn, Cello; 1 CD Hänssler Classic HC20063; Aufnahme 04/2020, Veröffentlichung 15/01/2021 (69'48) - Rezension von Norbert Tischer

Benjamin Britten komponierte seine drei Cello-Suiten zwischen 1964 und 1971 für seinen Freund Mstislav Rostropovich. Jedes dieser drei Stücke hat eine eigene Struktur und einen äußerst abwechslungsreichen Inhalt, wodurch jede Monotonie vermieden wird. Read More →

Hungarian Serenade; Ferenc Farkas: Notturno; Geza Frid: Streichtrio op. 1; Rezso Kokai: Serenade; Sandor Veress: Tänze aus Satu Mare (Szatmari Tancok) + Tänze aus Somogy (Somogyi Tancok) + Sonatine für Violine und Cello; Laszlo Weiner, Serenade; Offenburger Streichtrio ( Frank Schilli, Violine, Rolf Schilli, Vioal, Martin Merker, Cello); 1 CD Naxos 8.551406; Aufnahme 04+07/2019, Veröffentlichung 15/01/2021 (75'32) – Rezension von Remy Franck

Diese gut gefüllte CD ist sowohl vom Programm her wie auch in der Machart sehr anspruchsvoll. Die Aufnahmen sind von ehrlicher Spielfreude und Wärme gekennzeichnet. Read More →

Salieri & Beethoven in Dialogue; Antonio Salieri: Habsburg-Ouvertüre + Cesare in Farmacusa-Ouvertüre + L'Oracolo muto-Ouvertüre + Finale zu La Riedificazione di Gerusalemme;  Ludwig van Beethoven: Vestas Feuer + Terzett op. 116; Diana Tomsche, Joshua Whitener, Kai Preußker, Heidelberger Sinfoniker, Timo Jouko Herrmann; 1 CD Hänssler Classic HC20067; Aufnahme 2019, Veröffentlichung 15/01/2021 (47'40) - Rezension von Remy Franck

Die Heidelberger Sinfoniker widmen dieses aparte Programm dem Lehrer-Schülerduo Salieri und Beethoven. Mit Beethovens Opernfragment Vestas Feuer und seinem Terzett op. 116 sowie dem Finale aus Salieris nahezu unbekannter Oper La Riedificazione di Gerusalemme ist das vokale Programm durchaus anspruchsvoll und wird von den für diese Aufnahme vereinigten Sängern akkurat dargeboten. Read More →

César Franck: Symphonische Variationen für Klavier & Orchester + Le Chasseur maudit; Richard Strauss: Burleske für Klavier & Orchester + Tod und Verklärung; Ekaterina Litvintseva, Klavier, Nordwestdeutsche Philharmonie, Jonathan Bloxham; 1 CD Profil PH200060; Aufnahme 01/2020, Veröffentlichung 15/01/2021 (74'28) - Rezension von Remy Franck

Die Tondichtung Tod und Verklärung ist für mich eine Komposition, an der man die Kunst eines Strauss-Dirigenten messen kann. Die richtige Relation zwischen Drama und Vergeistigung ist nicht leicht zu finden. Als Eichstück dient mir die Wiener Aufnahme von Herbert von Karajan, die so perfekt geatmet und so ausgewogen ist, dass sie als Modell dienen kann. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives