Ein besonderer Leckerbissen
Das Klavierduo Anna & Ines Walachowski hat sich bereits durch mehrere CDs einen exzellenten Namen erworben. Auch diese rezente Einspielung mit dem Klavierquartett von Johannes Brahms, Clara Schumanns letztem und kaum bekannten Werk, dem Marsch Es-Dur, und Robert Schumanns ‘Bilder aus dem Osten’ op. 66 beeindruckt durch große Musikalität. Read More →

Hommage an ‘Early Music’-Pioniere
Das Ensemble ‘arcimboldo’ aus Basel, 1991 von Thilo Hirsch gegründet, ist ein Continuo-Ensemble mit Viola da gamba/Violone, Orgel/Cembalo und Chitarrone/Laute. Diese Besetzung wird je nach Anforderung um andere Continuo- und Melodieinstrumente sowie menschliche Stimmen erweitert. Ihre neueste CD ist eine Hommage an die ‘Bogenhauser Künstlerkapelle’ (1899-1939), die längst vor der ‘Early Music’-Welle auf historischen Instrumenten spielte. Read More →

Suzuki-Bach im Videofilm
Mit der Blu-ray ‘Gloria in excelsis Deo’ feiern das ‘Bach Collegium Japan’ Dirigent Masaaki Suzuki und BIS das Ende der monumentalen Bach-Edition auf CD, die sie 1995 in Angriff genommen hatten. In der Kapelle der ‘Kobe Shoin Women’s University’ wurden ‘Lobe den Herrn, meine Seele’ BWV 69, ‘Freue dich, erlöste Schar,’ BWV 30, ‘Dona nobis pacem’ aus der h-Moll-Messe und das ‘Gloria in excelsis Deo’ BWV 191 aufgenommen und mit diversen Interviews angereichert. Read More →

Giacomo Puccini: Complete Songs for Soprano and Piano; Canto d'anime, Sole e amore, E l'uccellino, La Primavera, Ave Maria Leopolda, Ad una morta, Morire, Salve Regina*, A te, Casa mia, Sogno d'or, Terra e mare, Inno a Roma, Beata Viscera*, Avanti Urania, Storiella d'amore, Inno a Diana, Menti All'avviso, Vexilla*; Krassimira Stoyanova, Sopran, Maria Prinz, Klavier, *Orgel; 1 CD Naxos 8573501; Aufnahme 01/2016, Veröffentlichung 03/2017 (46'39)

Eine gute Dreiviertelstunde machen Giacomo Puccinis komplette Lieder aus. Es sind 19 Stück, sechzehn davon sind weltliche Lieder, drei sind geistliche Lieder mit Orgelbegleitung, wovon deren zwei für zwei Stimmen bzw. Chor geschrieben wurden. Krassimira Stoyanova bewältigt sie allein und hat – die Technik macht’s möglich – beide Parts aufgenommen. Read More →

Francis Poulenc: Ave verum corpus, Litanies à la Vierge Noire, Messe en sol majeur, Un soir de neige, Quatre motets pour un temps de pénitence, Quatre motets pour le temps de Noël, Salve Regina; Robert Quinney, Orgel, The Sixteen, Harry Christophers; 1 CD Coro COR16149; Aufnahme 2016, Veröffentlichung 02/2017 (64’39) - Rezension von Uwe Krusch

Zwei Herzen wohnten in Poulencs Brust. Da ist das eine, bekanntere, aus der Zeit der Gruppe Les Six. Damit verbunden sind die Befreiung von den Vorgaben der Vorgänger und die Erweiterung um neue Aspekte, z. B. um Volksmusik sowie solche aus Jazz und Varieté und Humor, um nicht zu sagen Nonsens, im Konzertsaal. Read More →

Das Theater Hof (Ostbayern) hat jetzt mit Walter E. Gugerbauer und Daniel Spaw eine neue Leitung der Musiktheatersparte vorgestellt. Read More →

Der von den 'International Classical Music Awards' (ICMA) mit dem 'Discovery Award' 2017 ausgezeichnete Pianist Robert Neumann (*2001) ist in einer Musikerfamilie dreisprachig aufgewachsen. Mit elf Jahren kam er als Jungstudent in die Klasse von Prof. Elza Kolodin in die Musikhochschule Freiburg, mit fünfzehn wurde er regulärer Student. Weitere Studien führen ihn regelmäßig an die Internationale Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein, wo er als Stipendiat vom intensiven Unterricht profitiert und an den Aktivitäten der Akademie teilnimmt. Er hat bereits eine vielfältige Konzertaktivität. Remy Franck und Andrea Meuli haben ihn befragt.

Robert, Du bist am Anfang einer internationalen Pianistenkarriere. Wann hast Du gewusst, dass Du einmal Pianist werden wolltest?
Da ich in einer Musikerfamilie aufgewachsen bin, kam ich praktisch von Beginn an – zumindest nach Erzählungen, noch bevor ich mich an etwas erinnern konnte – mit Musik aller Art und auch mit anderen Musikern in Kontakt. Read More →

In Nomine; J. Bull: Ricercar noni toni; C. Erbach: Io son ferito ahi lasso; J.-P. Palestrina & G.-B. Bovicelli: Vestiva i colli e le campagne intorno; G.-P. Palestrina; Suite; P. Attaingnant & C. Gervaise: Danses Kuruc ….; Les Harpies: Odile Edouard (Violine), Mickaël Cozien (Dudelsack und Gaita), Freddy Eichelberger (Orgel, Cister und künstlerische Koordination), Pierre Gallon (Regal, Spinettino und Colachon), Le Choeur des Huguenots; 1CD Encélade ECL 1502; Aufnahme 09/2015, Veröffentlichung 03/03/2017 – Rezension von Norbert Tischer

Religiöse und säkulare Musik der Renaissance ist auf dieser CD zu hören, auf der die mustergültig restaurierte Orgel von Saint-Savin (Haut Pyrénées), eine der ältesten Orgel in ganz Frankreich eine wichtige Rolle spielt. Hinzu kommen andere alte Instrumente, die von ‘Les Harpies’ brillant und souverän gespielt werden. Read More →

Der Kompositionswettbewerb der luxemburgischen Vereinigung ‘Artistes en Herbe’ findet im März zum vierten Mal in Luxemburg statt. Im Jahr 2015 wurden mehr als 347 Werke aus 27 verschiedenen Ländern eingereicht. Der Wettbewerb ermöglicht Kindern schon im frühesten Alter, sich in der Musikkomposition zu versuchen. Read More →

In Hamburg wurde gestern das teuerste Konzerthaus Europas eingeweiht. 789 Millionen Euro hat es gekostet und wurde zum neuen Wahrzeichen der norddeutschen Hafenstadt. Alain Steffen war für Pizzicato bei den Feierlichkeiten dabei. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives