Francis Poulenc: Ave verum corpus, Litanies à la Vierge Noire, Messe en sol majeur, Un soir de neige, Quatre motets pour un temps de pénitence, Quatre motets pour le temps de Noël, Salve Regina; Robert Quinney, Orgel, The Sixteen, Harry Christophers; 1 CD Coro COR16149; Aufnahme 2016, Veröffentlichung 02/2017 (64’39) - Rezension von Uwe Krusch

Zwei Herzen wohnten in Poulencs Brust. Da ist das eine, bekanntere, aus der Zeit der Gruppe Les Six. Damit verbunden sind die Befreiung von den Vorgaben der Vorgänger und die Erweiterung um neue Aspekte, z. B. um Volksmusik sowie solche aus Jazz und Varieté und Humor, um nicht zu sagen Nonsens, im Konzertsaal. Read More →

Das Theater Hof (Ostbayern) hat jetzt mit Walter E. Gugerbauer und Daniel Spaw eine neue Leitung der Musiktheatersparte vorgestellt. Read More →

Der von den 'International Classical Music Awards' (ICMA) mit dem 'Discovery Award' 2017 ausgezeichnete Pianist Robert Neumann (*2001) ist in einer Musikerfamilie dreisprachig aufgewachsen. Mit elf Jahren kam er als Jungstudent in die Klasse von Prof. Elza Kolodin in die Musikhochschule Freiburg, mit fünfzehn wurde er regulärer Student. Weitere Studien führen ihn regelmäßig an die Internationale Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein, wo er als Stipendiat vom intensiven Unterricht profitiert und an den Aktivitäten der Akademie teilnimmt. Er hat bereits eine vielfältige Konzertaktivität. Remy Franck und Andrea Meuli haben ihn befragt.

Robert, Du bist am Anfang einer internationalen Pianistenkarriere. Wann hast Du gewusst, dass Du einmal Pianist werden wolltest?
Da ich in einer Musikerfamilie aufgewachsen bin, kam ich praktisch von Beginn an – zumindest nach Erzählungen, noch bevor ich mich an etwas erinnern konnte – mit Musik aller Art und auch mit anderen Musikern in Kontakt. Read More →

In Nomine; J. Bull: Ricercar noni toni; C. Erbach: Io son ferito ahi lasso; J.-P. Palestrina & G.-B. Bovicelli: Vestiva i colli e le campagne intorno; G.-P. Palestrina; Suite; P. Attaingnant & C. Gervaise: Danses Kuruc ….; Les Harpies: Odile Edouard (Violine), Mickaël Cozien (Dudelsack und Gaita), Freddy Eichelberger (Orgel, Cister und künstlerische Koordination), Pierre Gallon (Regal, Spinettino und Colachon), Le Choeur des Huguenots; 1CD Encélade ECL 1502; Aufnahme 09/2015, Veröffentlichung 03/03/2017 – Rezension von Norbert Tischer

Religiöse und säkulare Musik der Renaissance ist auf dieser CD zu hören, auf der die mustergültig restaurierte Orgel von Saint-Savin (Haut Pyrénées), eine der ältesten Orgel in ganz Frankreich eine wichtige Rolle spielt. Hinzu kommen andere alte Instrumente, die von ‘Les Harpies’ brillant und souverän gespielt werden. Read More →

Der Kompositionswettbewerb der luxemburgischen Vereinigung ‘Artistes en Herbe’ findet im März zum vierten Mal in Luxemburg statt. Im Jahr 2015 wurden mehr als 347 Werke aus 27 verschiedenen Ländern eingereicht. Der Wettbewerb ermöglicht Kindern schon im frühesten Alter, sich in der Musikkomposition zu versuchen. Read More →

In Hamburg wurde gestern das teuerste Konzerthaus Europas eingeweiht. 789 Millionen Euro hat es gekostet und wurde zum neuen Wahrzeichen der norddeutschen Hafenstadt. Alain Steffen war für Pizzicato bei den Feierlichkeiten dabei. Read More →

Die Musikwelt blickt nach Norddeutschland: Am 11. Januar eröffnet das NDR Elbphilharmonie Orchester musikalisch den großen Konzertsaal in Hamburgs neuem Wahrzeichen. Viele Fernseh-und Radiosender übertragen die Feierlichkeiten. Read More →

Die Eröffnung der Elbphilharmonie rückt näher. Auch ohne Ticket kann man die Premierenkonzerte am 11. und 12. Januar können mit dem 360°-Livestream von Google verfolgen. Noch intensiver lässt sich das Großereignis mit der Virtual-Reality-Brille Google Cardboard verfolgen: Google Arts & Culture und die Elbphilharmonie stellen dafür 38.000 Exemplare der Cardboards zur Verfügung. Ab sofort und solange der Vorrat reicht können sich alle Interessierten ihr persönliches Exemplar kostenlos im Besucherzentrum Elbphilharmonie abholen. Read More →

Festliche Weihnachts-CD
Eine Stunde festlicher Weihnachtsmusik, das bietet die CD ‘Christmas Trumpet’, auf welcher der Trompeter Benoît d’Hau mit den Organisten Pierre Cambourian und Vincent Rigot allseits bekannte ‘Schlager’ wie das Präludium aus dem Charpentier-Te Deum, Charles Gounods ‘Ave Maria’, ‘Amazing Grace’, das Intermezzo aus Bizets ‘L’Arlésienne’, ‘Hark! The Herald Angels Sing’ von William Hayman Cummings,   ‘Trumpet Tune’ von Henry Purcell, ‘O Tannenbaum’, ‘We Wish You a Merry Christmas’,  ‘Adeste fideles’, ‘Jingle Bells’ oder ‘Il est né le divin enfant’ spielt. Read More →

Patrick Burgan: Requiem; Marion Delcourt, Mezzosopran, Louise Martillat, Klarinette, Paul Lamarque, Saxophon, Fabrice Bihan, Cello, Lionel Le Fournis, Jean-Christophe Garnier, Schlagzeug, Vincent Grappy, Orgel, Mikrokosmos, Loïc Pierre; 1 CD Klarthe KLA025; Aufnahme 07/2015, Veröffentlichung 21/10/2016 (62'09) - Rezension von Remy Franck

Der 1960 in Grenoble geborene Patrick Burgan, ein Schüler u.a. von Ivo Malec und Betsy Jolas, komponierte sein Requiem in den Jahren 2003 und 2004 auf den lateinischen Requiem-Text und gemäß einem ganz präzisen Lastenhaft des Auftraggebers, und das war der französische Staat. Das Lastenheft schrieb auch die Besetzung vor: Mezzostimme, Chor, Klarinette, Saxophon, Cello, Schlagzeug und Orgel. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives