Die Eröffnung der Elbphilharmonie rückt näher. Auch ohne Ticket kann man die Premierenkonzerte am 11. und 12. Januar können mit dem 360°-Livestream von Google verfolgen. Noch intensiver lässt sich das Großereignis mit der Virtual-Reality-Brille Google Cardboard verfolgen: Google Arts & Culture und die Elbphilharmonie stellen dafür 38.000 Exemplare der Cardboards zur Verfügung. Ab sofort und solange der Vorrat reicht können sich alle Interessierten ihr persönliches Exemplar kostenlos im Besucherzentrum Elbphilharmonie abholen. Read More →

Festliche Weihnachts-CD
Eine Stunde festlicher Weihnachtsmusik, das bietet die CD ‘Christmas Trumpet’, auf welcher der Trompeter Benoît d’Hau mit den Organisten Pierre Cambourian und Vincent Rigot allseits bekannte ‘Schlager’ wie das Präludium aus dem Charpentier-Te Deum, Charles Gounods ‘Ave Maria’, ‘Amazing Grace’, das Intermezzo aus Bizets ‘L’Arlésienne’, ‘Hark! The Herald Angels Sing’ von William Hayman Cummings,   ‘Trumpet Tune’ von Henry Purcell, ‘O Tannenbaum’, ‘We Wish You a Merry Christmas’,  ‘Adeste fideles’, ‘Jingle Bells’ oder ‘Il est né le divin enfant’ spielt. Read More →

Patrick Burgan: Requiem; Marion Delcourt, Mezzosopran, Louise Martillat, Klarinette, Paul Lamarque, Saxophon, Fabrice Bihan, Cello, Lionel Le Fournis, Jean-Christophe Garnier, Schlagzeug, Vincent Grappy, Orgel, Mikrokosmos, Loïc Pierre; 1 CD Klarthe KLA025; Aufnahme 07/2015, Veröffentlichung 21/10/2016 (62'09) - Rezension von Remy Franck

Der 1960 in Grenoble geborene Patrick Burgan, ein Schüler u.a. von Ivo Malec und Betsy Jolas, komponierte sein Requiem in den Jahren 2003 und 2004 auf den lateinischen Requiem-Text und gemäß einem ganz präzisen Lastenhaft des Auftraggebers, und das war der französische Staat. Das Lastenheft schrieb auch die Besetzung vor: Mezzostimme, Chor, Klarinette, Saxophon, Cello, Schlagzeug und Orgel. Read More →

Francesco Durante: Requiem, Orgelkonzert B-Dur; Alexandra Kidgell, Katy Hill, Sopran, William Purefoy, Countertenor, Mark Dobell, Tenor, Ben Davies, Bass, Christ Church Cathedral Choir, Oxford, Clive Driskill-Smith, Orgel, Oxford Baroque, Stephen Darlington; 1 CD Coro COR16147; Aufnahme 07/2016, Veröffentlichung 28/10/2016 (62'37) Rezension von Remy Franck

Francesco Durantes Frau hatte zwar einmal alle Manuskripte ihres Mannes verkauft, um daraus Geld für ihre Spielsucht zu machen, aber der Komponist brachte die Kompositionen aus dem Gedächtnis wieder zu Papier. Sie werden heute in 62 Bänden im Pariser Konservatorium aufbewahrt. Read More →

Aloÿs Fornerod: Messe du 7e ton, Motets, Interludes op. 3, Prométhée enchaîné op. 34, Concerto pour piano op. 29; Cyril Julien (Orgel), Oxana Shevchenko (Klavier), Chœur de l'HEMU, Orchestre de l'HEMU, Emmanuel Siffert; 1 CD Claves 50-1614; Aufnahme 12/2015, Veröffentlichung 09/2016 (60'19) - Rezension von Guy Engels

Die Haute École de Musique (HEMU) in Lausanne hatte im vorigen Jahr ein Gedenkkonzert zu Ehren von Aloÿs Fornerod gegeben, ein Schweizer Komponist, dessen Ruf kaum über die Alpen hinaus gedrungen ist. Es gibt also manches zu entdecken in der vorliegenden Einspielung, die zum Teil ein Live-Mitschnitt besagten Konzertes ist. Fornerod lehnt sich ganz klar an die französische Musiksprache der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts an. Read More →

Interessante Duo-Platte
Das Piano Duo Takahashi Lehmann legt seine nunmehr dritte CD-Produktion bei Audite vor. Sie enthält Transkriptionen bereits existierender Werke sowie Originalkompositionen, die durchdrungen sind von musikalischen Zitaten und Anspielungen auf Werke anderer Komponisten: György Kurtags Bearbeitungen Bach’scher Choralvorspiele und Max Regers Transkription des Fünften Brandenburgischen Konzerts, Brahms’ Haydn-Variationen und Bernd Alois Zimmermanns Monologe. Read More →

Der Verwaltungsrat der Stiftung zur Förderung junger Künstler in Luxemburg, die aus der ‘Stiftung der IKB International zur Förderung junger Künstler in Luxemburg’ hervorgegangen ist, hat den diesjährigen Preis im Bereich Orgelmusik an den Luxemburger Organisten Jos Majerus vergeben. Read More →

Aloys Fornerod: Messe du 7e ton pour chœur à 4 voix mixtes op. 25 (extraits), Trois motets pour chœur à 4 voix mixtes op. 4, Salve Regina pour chœur à 4 voix mixtes op. 26, Ave Maria pour voix et orgue op. 6, Quatre interludes dans les tons grégoriens pour orgue op. 3, Fugue pour orgue, Prométhée enchaîné op. 34, Concerto pour piano et orchestre op. 29; Jennifer Pellagaud, Sopran, Cyril Julien, Olga Zhukova, Orgel, Oxana Shevchenko, Klavier, Chœur de l’HEMU, Orchestre de l’HEMU, Emmanuel Siffert; 1 CD Claves 1614; Aufnahmen 2015, Veröffentlichung 09/2016 (60'19) – Rezension von Remy Franck

Komponisten wieder entdecken ist ein Motto unserer Zeit. Die Reihe ist jetzt an Aloys Fornerod (1890-1965). Sein Name tauchte in letzter Zeit öfter in schweizerischen Konzertprogrammen auf. Allerdings nur in der französischen Schweiz, wo er auch lebte. Er war Geiger im ‘Orchestre symphonique de Lausanne’, danach unterrichtete er und wurde Direktor des Konservatoriums in Fribourg. Read More →

Maurice Duruflé: Requiem op. 9 (Fassung von 1961), Messe cum Jubilo op. 11, Quatre Motets sur des thèmes grégoriens op. 10; Patricia Bardon (Alt), Ashley Riches (Bariton), The Choir of King's College Cambridge, Tom Etheridge, Richard Gowers, Orgel, Orchestra of the Age of Enlightenment, Stephen Cleobury; 1 SACD Kings College KGS0016; Aufnahme 01/2016, Veröffentlichung 16.09.2016 (63'49) – Rezension von Remy Franck

Maurice Duruflés Requiem ist ein musikalisches Totengedenken der Zuversicht, das starke gregorianische Wurzeln aufweist und sich daher in der Fassung von 1961 für Chor, kleines Orchester und Orgel besonders gut für die Aufführung in einem Kirchenraum eignet. Read More →

Im September 2016 geht die Deutsche Radio Philharmonie zum dritten Mal auf Tournee nach Südkorea. Auf dem Tourplan stehen fünf Konzerte unter Leitung der koreanischen Dirigentin Shiyeon Sung: Read More →

  • Pizzicato

  • Archives