Ludwig van Beethoven: Klaviersonaten Vol. 1 (Klaviersonaten Nr. 1, 4, 5, 10, 12, 13, 14, 17, 18, 22); Rudolf Buchbinder, Klavier; 1 Blu-ray C-Major 734204; Bild: 16:9; Stereo/DTS 4.0; Live 08/2014, Veröffentlichung 11/2015 (189') – Rezension von Remy Franck

Rudolf Buchbinder ist heute der aufregendste ‘Middle-of-the-Road’-Interpret den ich kenne. Wenn er Beethoven spielt, gibt es keinen Exzess, nichts, was recherchiert wirken würde, nichts, was übertrieben wäre. Und dennoch ist er kein ‘akademischer’ Beethoven-Interpret, ganz und gar nicht! Buchbinders Beethoven lebt von feinem Rubato, geschmackvollen Akzentuierungen, kurz, von einem wunderbaren Raffinement und einer phänomenalen Rhetorik, einem perfekten und immer natürlich wirkenden Spannungsaufbau und -abbau, mit aufregenden Höhepunkten und hinreißender Serenität… Read More →

Mieczyslaw Weinberg: The Passenger; Michelle Breedt (Lisa), Roberto Saccà (Walter), Elena Kelessedi (Martha), Artur Rucinski (Tadeusz), Svetlana Doneva (Katja), Liuba Sokolova (Bronka), Angelica Voje (Krystina), Prague Philharmonic Choir, Wiener Symphoniker, Teodor Currentzis; Regie: David Pountney; 1 Blu-ray Arthaus Musik 109080; Stereo & Surround; Bild 16:9; 2010 (161‘+29‘) – Rezension von Manuel Ribeiro

« Ich verstehe diese Oper als eine Hymne an den Menschen, als eine Hymne an die internationale Solidarität derer, die dem fürchterlichsten Übel auf der Welt, dem Faschismus, die Stirn geboten haben“, sagte Weinberg. In der schöpferischen Entwicklung und in der Thematisierung des Kampfes gegen den Faschismus stellt ‘The Passenger’ oder ‘Die Passagierin’ eine wichtige Stufe in Weinbergs Schaffen dar. Read More →

Richard Strauss: Feuersnot, op. 50; Nicola Beller Carbone (Diemut), Dietrich Henschel (Kunrad), Alex Wawiloff (Schweiker von Gundelfingen) & Ruben Amoretti (Ortolf Sentlinger), Orchester, Chor und Jugendchor des Teatro Massimo, Palermo, Gabriele Ferro; Inszenierung: Emma Dante; 1 Blu-ray Arthaus Musik 109066; Aufnahme Live 2014, Veröffentlichung 2015 (113' + 13' Making of) - Rezension von Remy Franck

Die Oper ‘Feuersnot’, das zweite Werk von Richard Strauss für das Musiktheater, hat sehr zum Verdruss des Komponisten keine Karriere gemacht. Nicht nur wurde es nach der Uraufführung in Dresden 1901 auf Wunsch des moralisierenden sächsischen Königshauses abgesetzt, es blieb auch im ganzen 20. Jahrhundert unbeachtet. Read More →

Giacomo Meyerbeer: L’Africaine; Placido Domingo, Shirley Verrett, Ruth Ann Swenson, Justino Diaz, San Francisco Opera, Maurizio Arena; 1 Blu-ray Arthaus Musik 109181; Bild 4:3; PCM Stereo 192 kHz; Aufnahme 1988, Blu-ray-Veröffentlichung 01/2016 (194’00) – Rezension von Alain Steffen

Wer um Himmels Willen soll sich diesen Unsinn ansehen? Die amerikanischen Opernhäuser sind ja bekannt für ihre nicht selten katastrophalen Inszenierungen, aber hier glaubt man sich in einen der billigen italienischen Sandalen-Filme der Sechzigerjahre zurückversetzt. Read More →

Michael Tippett: King Priam; Rodney Macann (Priam), Sarah Walker (Andromache), Howard Haskin (Paris), Anne Mason (Helen), Janet Price (Hecuba), Neil Jenkins (Achilles), Omar Ebrahim (Hector), Kent Opera Chorus & Orchestra, Sir Roger Norrington; Regie: Nicholas Hytner; 1 Blu-ray Arthaus 109179; Bild 4:3; Stereo 192 kHz; Aufnahme 1985, Blu-ray-Veröffentlichung 01/2016 (138') – Rezension von Guy Wagner

Diese TV-Studioproduktion einer Aufführung der ‘Kent Opera’ muss als eine der bedeutenden Leistungen der Achtzigerjahre angesehen werden. Sie hat auch heute noch ihre Gültigkeit, und es ist gut zu wissen, dass sie nun in überarbeitetem ‘High Resolution Sound’ erhältlich ist. Read More →

Gorecki und seine 3. Symphonie
Wer diesen Film nicht bereits gesehen hat, sollte die Wiederveröffentlichung bei Arthaus Musik nicht verpassen: er ist ein Meisterwerk. Im Mittelpunkt steht die ‘Symphony of Sorrowful Songs’ von Henryk Gorecki, ein Werk, das der Komponist 1976 schrieb, als er im kommunistischen Polen zum Schweigen verurteilt worden war. Die Symphonie wurde ihm durch ein Buch über das KZ Auschwitz inspiriert. Read More →

Giuseppe Verdi: Messa da Requiem; Margaret Price (Sopran), Jessey Norman (Mezzosopran), José Carreras (Tenor), Ruggero Raimondi (Bass), London Symphony Orchestra, Edinburgh Festival Chorus, Claudio Abbado; 1 Blu-ray Arthaus Musik 109178; Bild 4:3; PCM Stereo 48 kHz & 192 kHz; Liveaufnahme 1982, Blu-ray Veröffentlichung 01/2016 (87‘) – Rezension von Norbert Tischer

Noch immer ist Verdis ‘Messa da Requiem’ der großangelegte Widerspruch, das ambivalente Faszinosum, das schon die Menschen im 19. Jahrhundert als weltliche Musik in klerikalem Gewand zutiefst verunsicherte. Zwar entspricht der lateinische Text den Anforderungen der katholischen Totenliturgie, doch die Musik selbst ist ‘Verdi pur’ – grandioses Spätwerk eines Komponisten, der von sich selbst behauptete, er sei ‘ein Mann des Theaters’. Read More →

Still Life at the Penguin Cafe; The Penguin Cafe Orchestra, The Royal Ballet, Jeremy Irons; 1 Blu-ray Arthaus 109187; Bild 4:3; Stereo 192 kHz; Produktion 1987, Blu-ray-Veröffentlichung 01/2016 (90') – Rezension von Norbert Tischer

Das britische ‘Penguin Café Orchestra’ entwickelte seit den 70er Jahren (und bis 1997)* einen ganz eigenen und eigenwilligen Musikstil, der Klassik und Avantgarde genauso einbezog wie Pop, Folk oder Ethno. Die auf dieser DVD enthaltene Aufführung des PCO wird durch Interviews und das Ballett ‘Still Life at the Penguin Café’ angereichert. Interessant und amüsant zugleich! Read More →

Hector Berlioz: La Damnation de Faust; Anne Sofie von Otter, Keith Lewis, José van Dam, Peter Rose, The Chicago Symphony Chorus and Orchestra, Sir Georg Solti; 1 Blu-ray Arthaus Musik 102 023; Bild 4:3; PCM Stereo 192 kHz; Aufnahme 1989, Blu-ray-Veröffentlichung 01/2016 (134') – Rezension von Remy Franck

Auf seiner letzten Tournee mit dem ‘Chicago Symphony Orchestra’ dirigierte Sir Georg Solti das monumentale Vokalwerk ‘La Damnation de Faust’ bei den Proms in der gigantischen Londoner ‘Royal Albert Hall’. Solti hat die Musik von Berlioz mit dem ihm eigenen Sinn für Musikdramatik auf Hochglanz gebracht, sein Orchester und die Chöre folgen seinem inspirierenden Dirigat ergeben. Read More →

Gioacchino Rossini: La Donna del Lago; Joyce DiDonato (Elena), Juan Diego Florez (Giacomo V), John Osborn (Rodrigo), Daniela Barcellona (Malcolm), Oren Gradus (Douglas), The Metropolitan Opera Orchestra and Chorus, Michele Mariotti; 2 DVDs Erato 2564605098; Bild 16:9; Stereo & Surround; Live 03/2015, Veröffentlichung 11/2015 (1265') – Rezension von Remy Franck

Vor dem Hintergrund des schottischen Bürgerkriegs spielt die Liebesgeschichte ‘La Donna del Lago’, von Gioachino Rossini nach dem Buch ‘The Lady of the Lake’ von Sir Walter Scott in Musik gesetzt. Die Produktion aus der Scala hat Nachteile, die von den Vorteilen mehr als aufgewogen werden. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives