Johannes Moser
Photo: Manfred Esse / Haenssler Classic

 – Ein Interview von Remy Franck  –

Johannes Moser, geboren 1979 in München als Sohn einer angesehenen Musikerfamilie, absolvierte sein Cello-Studium bei Prof. David Geringas. Bereits während des Studiums errang er erste Preise beim Internationalen Davidoff Wettbewerb 2000 in Riga und beim Mendelssohn-Wettbewerb Berlin 2001. Der 1. Preis beim Moskauer Tchaikovsky-Wettbewerb im Jahre 2002 markierte für den Cellisten Johannes Moser den Beginn einer internationalen Karriere. Remy Franck hat sich mit dem Künstler unterhalten. Read More →

– ein Interview von Alain Steffen –

 Alain Steffen hat mit dem 1960 geborenen britischen Komponisten einstigen Lieblingsschüler Olivier Messiaens, George Benjamin, ein Gespräch geführt.

Von was wird der Komponist George Benjamin inspiriert?
Von dem, was auch den Menschen George Benjamin berührt. Da gibt es keinen Unterschied! Allerdings ist es bei so, dass die Inspiration nicht an erster Stelle steht. Ich habe immer zuerst ein architektonisches Kompositionsmodell vor Augen, mal interessiert mich die Dynamik, dann wieder die Rhythmik, dann wieder die Farben. In einem solchen ganz speziellen musikalischen Gebilde bekommt die Inspiration im musikalischen Sinne ihre Wichtigkeit. Read More →

– Ein Interview von Alain Steffen (Pizzicato-Druckausgabe 02/13) –

Der italienische Pianist Andrea Bacchetti, Jahrgang 1977, erhielt ab dem achten Lebensjahr in seiner Heimatstadt Genua Klavierunterricht. Entscheidende künstlerische Anregungen gaben ihm die Pianisten Mieczyslaw Horszowsky, Alicia de Larrocha und Nikita Magaloff. Bereits mit elf Jahren debütierte er mit den ‘Solisti Veneti’ unter Claudio Scimone in Mailand. Der Komponist Luciano Berio zählte zu seinen Förderern und vertraute ihm die Einspielung seines Klavierwerks an. In rezenten Jahren fiel Bacchetti durch eine Reihe herausragender CD-Einspielungen auf, die durchwegs auch im Pizzicato sehr gut besprochen wurden. Das gilt auch für die neue Scarlatti-CD, die wir hiermit vorstellen. Read More →

Italian pianist Roberto Prosseda, internationally known for his Mendelssohn Discoveries CD series for Decca, is now promoting a new project, dedicated to the revival of a rare and interesting instrument: the ‘piano-pédalier’ (or pedal piano). He claims to be currently the only concert pianist playing the ‘piano-pédalier’ in public. Since June 2012, Roberto Prosseda gives recitals with original repertoire for pedal piano by Schumann, Liszt, Boely, Alkan and contemporary composers (Morricone, Nyman and others). Read More →

Une interview de Rémy Franck avec la violoniste suisse (Pizzicato 03/12)

Rachel Kolly d'Alba
Photo: ICMA/Hoffmeister

La violoniste suisse Rachel Kolly d’Alba étudie le violon et le piano dès l’âge de 5 ans. A 12 ans, elle joue déjà en public avec orchestre. Elle démarre une carrière internationale sans précipitation, elle se marie, donne naissance à un enfant… et poursuit son exploration du monde musical, à sa façon. En 2010, son CD ‘Passion Ysaÿe’ chez Warner Classics attire l’attention sur elle. En 2011 sort ‘French Impressions’, avec lequel elle gagne le prix de l’ICMA dans la catégorie ‘Concertos’. Rémy Franck l’a rencontrée pour un entretien. Read More →

Esa-Pekka Salonen übers Dirigieren, Komponieren, den fetten Hintern der Klassik und Lady Gaga. Ein Interview von Remy Franck (Pizzicato 04/11)

Esa-Pekka Salonen et Rémy Franck à Tampere (Finlande)

Grundsätzlich versteht sich der Finne Esa-Pekka Salonen vor allem als Komponist. Aber er ist auch ein anerkannter Dirigent.Im folgenden Interview spricht er sowohl vom Dirigieren als auch vom Komponieren. Das Interview entstand 2011, als Salonen von der ICMA-Jury zum ‘Artist of the Year’ gekürt wurde. Read More →

Ein Interview von Remy Franck (03/2012)

Photo: Thommy Mardo

Der 24-jährige deutsche Pianist Joseph Moog gehört zu den interessantesten jungen Pianisten unserer Zeit, ein Musiker, der seine Karriere ohne Hast, dafür aber mit umso mehr Intelligenz steuert und jedem seiner Schritte den Stempel seiner starken Persönlichkeit aufdrückt. Er war ‘Young Artist of the Year’ der ‘International Classical Music Awards’ 2012. Read More →

Mit Pizzicato-Mitarbeiter Alain Steffen spricht Anne-Sophie Mutter über ihre Karriere, Karajans Klangwelten und ihre Verhältnis zum Publikum

Anne-Sophie Mutter
Photo: Deutsche Grammophon

Frau Mutter, Wenn Sie heute auf Ihre bisherige Karriere zurückblicken, was sind die entscheidenden Momente und Begegnungen, die Ihnen spontan einfallen?

Das ist schwierig zu beantworten, weil jede Begegnung und jedes Konzert mich geprägt hat. Aber es sind sicherlich die Uraufführungen, die vielleicht den größten Eindruck hinterlassen, wegen ihres ganz besonderen Vorbereitungsprozesses. Auch die zyklischen Aufführungen der Werke von Mozart und Beethoven haben sich mir sehr eingeprägt. Sie haben mit sich gebracht, dass ich mich doch sehr intensiv mit der Musik auseinandersetzen und mich auch selber in Frage stellen musste. Und ich war oft erstaunt, wie sich meine Ansichten doch seit meinen frühen Teenagertagen verändert hatten und welche Möglichkeiten sich mir hinsichtlich Interpretation und Phrasierung boten, Möglichkeiten, die ich früher einfach überhaupt nicht gesehen habe. Read More →

- Ein Interview von Remy Franck (Pizzicato 10/12) -

Krzysztof Penderecki
Photo: Martin Hoffmeister / ICMA

Der polnische Komponist, Dirigent und Musikpädagoge Krzysztof Penderecki gilt als einer der bedeutendsten Musiker der Gegenwart. Seine Werke sind längst Teil des gängigen Repertoires geworden. Diesem großartigen Musiker hat die Jury der ICMA (International Classical Music Awards) den ‘Lifetime Achievement Award’ verliehen. Bei Gelegenheit der Preisverleihung in Nantes, im Mai dieses Jahres, entstand das folgende Interview.

Read More →

  • Pizzicato

  • Archives