Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4; Anna Lucia Richter, Mezzosopran, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrusa; 1 CD Accentus Music ACC30532; Aufnahme 07/2020, Veröffentlichung 22/01/2021 (55') – Rezension von Remy Franck

Zunächst verblüfft in dieser Neueinspielung der Vierten Mahler der Klang der Aufnahme. Er ist optimal ausgeleuchtet, transparent bis in die hinterste Ecke des Orchesters, optimal räumlich in Breite und Tiefe und von einer phänomenalen klanglichen Präsenz. Read More →

Erstaufnahme von Gal-Liedern
Bariton Christian Immler und Helmut Deutsch am Klavier haben 26 unveröffentlichte Lieder von Hans Gal aufgenommen, die zwischen 1910 und 1921 auf Texte von Hesse Dehmel Heine, Mörike Morgenstern, Tagore u.a. entstanden, sowie, zuzüglich, die einzigen veröffentlichten Lieder, die fünf aus dem Opus 33. Hans Gal hatte vor dem Verlassen des Gymnasiums etwa 100 Lieder geschrieben. Er zerstörte sie später, zusammen mit all seinen anderen, vor 1910 komponierten Werken, aber zwischen 1910 und 1921 schrieb er viele weitere Lieder. Bis auf die fünf von Op. 33 wurden diese nie veröffentlicht, und Gal selbst bezeichnete sie später als ‘beiseitegelegt’. Diese werden nun erstmals wieder dem Publikum zugänglich gemacht. Christian Immler singt mit seiner warmen Bariton-Stimme ausdrucksvoll und textverständlich. Helmut Deutsch beeindruckt, wie immer, mit einer reichen Anschlagskultur, die sein supportives Gestalten sehr expressiv werden lässt. Für Freunde anspruchsvollen Liedgesangs ist diese SACD höchst empfehlenswert. – Baritone Christian Immler and Helmut Deutsch on piano have recorded 26 unpublished songs by Hans Gal, written between 1910 and 1921 on texts by Hesse Dehmel Heine, Mörike Morgenstern, Tagore and others, plus the only published songs, the five from Opus 33. Hans Gal had written about 100 songs before leaving the Gymnasium. He later destroyed them, along with all his other works composed before 1910, but between 1910 and 1921 he wrote many more songs. Apart from the five of Op. 33, these were never published, and Gal himself later described them as ‘set aside’. These are now made available to the public again for the first time. Christian Immler sings with his warm baritone voice expressively and comprehensibly. Helmut Deutsch impresses, as always, with a rich playing that makes his supportive interpretation very expressive. This SACD is highly recommended. (BIS 2543) – ♪♪♪♪♪ Read More →

Michael Haydn: Missa Sancti Nicolai Tolentini MH 109  + Vesperae pro Festo Sancti Innocentium + Anima nostra MH 452; Jenni Harper, Emily Owen, Sorpan, Helen Charlston, Mezzosopran, Marco Sever, Orgel, St. Albans Cathedral Girls Choir, Lawes Baroque Players, Tom Winpenny; 1 CD Naxos 8.574163; Aufnahme 03/2019; Veröffentlichung 12/2020 (78'54) – Rezension von Uwe Krusch

Die Missa Sancti Nicolai Tolentini ist Johann Michael Haydns erstes größeres Werk der Kirchenmusik, das er in Salzburg geschrieben hat. Die Messe entspricht dem Typus der Missa Solemnis. Auffallend ist die Besetzung, die sowohl im Schaffen Haydns wie auch für das kirchenmusikalische Repertoire in Salzburg als einzigartig zu bewerten ist. Zwei Sopran-Soli stehen einem einstimmigen Chor gegenüber, begleitet von Streichern, Trompeten und Orgel. Read More →

Giacomo Puccini: Il Tabarro; Melody Moore, Lester Lynch, Brian Jagde, Khanyiso Gwenxane, Roxana Constantinescu, Dresdner Philharmonie, Marek Janowski; 1 SACD Pentatone Classics PTC5186773; Liveaufnahme 03/2019, Veröffentlichung 11/2020 (49'42) - Rezension von Remy Franck

Puccinis Einakter Il Tabarro ist vor allem ein Stimmungsbild. Die Oper spielt 1910 in Paris, auf einem Schleppkahn am Ufer der Seine. Der Schiffer Michele liebt seine junge Frau Giorgetta, die jedoch eine Beziehung zum Löscharbeiter Luigi begonnen hat. Bei einem geplanten heimlichen Treffen auf dem Schiff wird Luigi von Michele überrascht und erwürgt. Michele wickelt den Toten in seinen Mantel. Als Giorgetta an Deck kommt, zeigt er ihr den Leichnam ihres Liebhabers… Read More →

In Motion; Franz Schubert: Quartettsatz D. 703; Matthew Hindson: Maralinga für Violine & Streichorchester; Luigi Boccherini / Azkoul: Musica notturna delle strade di Madrid; Artur Corrales: Senores, les voy a contar...; Gareth Farr: Mondo Rondo; Amalia Hall, Violine, United Strings of Europe, Julian Azkoul, Franck Fontcouberte; 1 SACD BIS 2529; Aufnahme 03/2020, Veröffentlichung 11/2020 (50'44) - Rezension von Remy Franck

Das bereits 2012 von einer sehr internationalen Studentengruppe der Londoner Royal Academy of Music gegründete Ensemble United Strings of Europe steht unter der künstlerischen Leitung des anglo-libanesischen Geigers Julian Azkoul. Ihre erste Schallplatte bei BIS, In Motion, zeigt, dass das Ensemble nicht verlegen ist, sich mit einem effektvollen Programm zu präsentieren und dieses auch effektvoll zu spielen. Read More →

Joseph Haydn: Symphonie Nr. 100 + Nelson Messe; Mary Bevan, Sopran, Catherine Wyn-Rogers, Mezzosopran, Jeremy Budd, Tenor, Sumner Thompson, Bariton, Handel and Haydn Society, Harry Christophers; 1 CD Coro COR16181; Aufnahme 01/2020, Veröffentlichung 11/2020 (64'47) - Rezension von Uwe Krusch

Harry Christophers ist mit Chor und Orchester der Handel and Haydn Society dabei, eine neue Aufnahmereihe vorzulegen, bei der er jeweils eine Londoner Symphonie und eine Messe von Joseph Haydn kombiniert. Im zweiten Teil hat er die 100., als Militär-Symphonie bezeichnet, mit der Missa in Angustiis, auch Nelson-Messe genannt, assoziiert. Das ist insofern nachvollziehbar, als beide einen Bezug zu den Kriegszeiten haben, in denen sie geschaffen wurden. Read More →

Anton Bruckner: Messe Nr. 2 e-Moll (2. Fassung 1882) + Te Deum (1884); Hanna-Elisabeth Müller, Ann Hallenberg, Maximilian Schmitt, Tareq Nazmi, Collegium Vocale Gent, Orchestre des Champs-Elysées, Philippe Herreweghe; 1 CD PHI 034; Aufnahmen 2019 + 2012, Veröffentlichung 11/2020 (51'40) - Rezension von Remy Franck

Meine erste Aufnahmen von Bruckners 2. Messe war jene mit Frieder Bernius und dem Stuttgarter Kammerchor. Das Werk wurde im Geiste Palestrinas aufgeführt, in jener formalen und stilistischen, fast asketischen Strenge reinen Kirchenmusikstils, die Bruckner ausdrücklich anstrebte. Seither habe ich Interpretationen mit mehr dramatischem Espressivo, mit mehr Spiel mit Farben und Dynamik, wie sie Philippe Herreweghe effektvoll benutzt, schätzen gelernt. Read More →

Jan Ladislav Dussek: Messe Solennelle; Stefanie True, Sopran, Helen Charlston, Mezzosopran, Gwilym Bowen, Tenor, Morgan Pearse, Bassbariton, Academy of Ancient Music, Chor des AAM, Richard Egarr; 1 CD AAM AAM011; Aufnahme 10/2019, Veröffentlichung 10/2020 (60'14) – Rezension von Uwe Krusch

Die Academy of Ancient Music widmet ihre Aufmerksamkeit immer wieder unbekannten Werken oder gar Komponisten. Die jüngste Entdeckung hat sie zu dem in seiner Zeit als Virtuosen des Klaviers gefeierten Jan Ladislav Dussek geführt. Nach unzähligen Klavierkompositionen, mit denen heute noch Klavierschüler ihre liebe Not haben, hat er gegen Ende seines Lebens eine Messe Solennelle komponiert. In einer hochwertig aufgemachten Kassette wird die CD mit umfangreichen Informationen zur Einspielung, aber auch zur Geschichte des Werkes ausgeliefert, die den positiven Gesamteindruck komplettieren. Read More →

Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquintette C-Dur, KV 515, g-Moll, KV 516; Adrien la Marca, Bratsche Quatuor Van Kuijk (Nicolas Van Kuijk, Sylvian Favre-Bulle, Violinen, Emmanuel François, Bratsche, François Robin, Cello); 1 CD Alpha Classics 587; Aufnahme 03/2019, Veröffentlichung 10/2020 (67'06) - Rezension von Uwe Krusch

Der Autor des begleitenden Textes dieser CD stellt einige, sicherlich nicht nachprüfbare Überlegungen zu den Quintetten in C-Dur und g-Moll an, die aber durchaus plausibel sein können. Die ungewöhnliche Besetzung mit einer zweiten Bratsche zum Quartett, anders als etwa Boccherini zuvor mit zwei Celli, mag dem Umstand geschuldet schein, dass dieses das Lieblingsstreichinstrument des Komponisten war. Und ob man im Pochen des ersten Satzes und der Tonart g-Moll das fieberhafte Warten auf einen Antwortbrief des Vaters respektive die damit verbundenen unguten Gefühle hört, mag auch passen. Read More →

Die Generalmusikdirektoren und Chefdirigenten der Bundesrepublik konfrontieren die Politik mit einer, wie sie zeigen, widersprüchlichen Politik. « Solange aber unsere Kinder und Enkel in überfüllten Schulbussen, Bahnen und schlecht belüfteten Klassenzimmern sitzen und gleichzeitig milliardenschwer subventionierte Inlandsflüge stattfinden, fällt es uns mehr als schwer, an die Wirksamkeit der Maßnahmen zu glauben », mit denen ab heute in ganz Deutschland « die kulturelle Landschaft in Deutschland eine abrupte Stummschaltung » erleide. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives