Gershwin und Copland für Bläserseptett
Das britische Brass Septett Septura hat für die siebte Folge seiner erfolgreichen Naxos-Reihe Transkriptionen von Gershwins An American in Paris und Three Preludes sowie von Coplands Quiet City und Appalachian Spring Suite aufgenommen. Das sehr virtuose Spiel von Septura beeindruckt, auch wenn die Transkriptionen an sich für das Repertoire gewiss nicht unabdingbar sind. – For the seventh installment of its successful Naxos series, the British brass septet Septura has recorded transcriptions of Gershwin’s An American in Paris and Three Preludes, as well as Copland’s Quiet City and Appalachian Spring Suite. Septura’s very virtuosic playing is impressive, even if the transcriptions themselves are certainly not indispensable to the repertoire.  (Naxos 8.574238) – ♪♪♪♪ Read More →

André Previn - The Complete HMV & Teldec Recordings (Genaue Werkliste am Ende dieses Beitrags); André Previn, Itzhak Perlman, Young Uck Kim, Ralph Kirshbaum, Radu Lupu, Cristina Ortiz, Horacio Gutierrez, Gervase de Peyer, Anneliese Rothenberger, Sheila Armstrong, Norma Burrowes, Anna Reynolds, Robert Tear, Thomas Allen, Hans-Joachim Kulenkampff, Mia Farrow, Simon Preston, Angel Romero, Paul Tortelier, Michel Beroff, Yvonne Loriod, Janet Baker, Kyung-Wha Chung, Kathleen Battle, Nigel Kennedy, Ida Haendel, Jean-Philippe Collard, Ambrosian Singers, Yale Quartet, English Chamber Orchestra, London Symphony Orchestra, Pittsburgh Symphony Orchestra, Wiener Philharmoniker, Philadelphia Orchestra, Royal Philharmonic Orchestra, Chicago Symphony Orchestra, André Previn, Adrian Boult, Steuart Bedford;  + Dokumentar-CD André Previn - A Memoir; 96 CDs  Warner Classics 0190295065737; Aufnahmen 1971-1987, Veröffentlichung 23.04.2021 – Rezension von Remy Franck

Der Dirigent André Previn (1929-2019) hat für EMI Classics, danach für Deutsche Grammophon aufgenommen. Warner hat nun die EMI-Aufnahmen in einer Box mit 96 CDs gebündelt, die die wichtigsten Merkmale des Dirigenten Previn in den Siebzigerjahren dokumentieren: einen ausgeprägten Sinn für Klangfarben, Rhythmik und für das Drama in der Musik, aber auch eine sehr große Sensualität. Read More →

People who received a dose of COVID-19 vaccine in Reykjavík’s mass vaccination center yesterday were able to experience a concert by members of the Iceland Symphony Orchestra while getting their injection, the Iceland Review reports. The ISO contacted vaccination officials and asked if they could play at the center, and the proposal was eagerly accepted.

Pierre Wissmer: Divertimento + Concerto pour clarinette et orchestre + Concerto pour guitare et orchestre + Concerto No 3 pour piano et orchestre + Alerte, puits 21! (Suite symphonique du ballet); Paul Meyer, Klarinette, Thibault Cauvin, Gitarre, Orchestre de Douai - Région Hauts-de-France, Jean-Jacques Kantorow; Yury Boukoff, Klavier, Orchestre symphonique de RTL, Louis de Froment, Pierre Wissmer; 2 CDs Claves Records 3018/19; Aufnahmen 10.2020, 1965,1976, Veröffentlichung 16.04.2021 (113'09) – Rezension von Remy Franck

Der in Genf geborene französisch-schweizerische Komponist, Pädagoge und Manager Pierre Wissmer (1915-1992) hat mit seinem Divertimento ein neoklassisches Stück geschaffen, dessen agile Ecksätze und sein zarter Mittelsatz die phantasievolle Musik charakteristisch werden lassen. Read More →

Organ Works Vol. 1; Marcel Dupré: Suite op. 39 + 4 Verse über Ave Maris Stella, op. 18; Carillon (aus 7 Pièces), op. 27 + Variations sur un vieux Noël, op. 20 + Évocation, Poème symphonique, op. 37; Alessandro Perin, Orgel; 1 CD Brilliant Classics 95644; Aufnahme 06/2020, Veröffentlichung 04/2021 (64'44) – Rezension von Burkhard Schäfer

An (guten) Gesamteinspielungen der Orgelwerke von Marcel Dupré (1886-1971) ist kein Mangel, erinnert seien an die Zyklen, die etwa beim Label MDG (mit Ben van Oosten) oder bei Naxos (mit wechselnden Organisten) erschienen sind. Nun hat auch Brilliant eine eigene Reihe gestartet und legt hier das Volume 1 vor. Read More →

Forqueray unchained; Suite mosaïque en sol (Forqueray, Marais); Suite mosaïque en ut (Couperin, Marais, Forqueray); Suite mosaïque en ré (Visée, Forqueray, Anonymus); André Lislevand, Viola da gamba, Jadran Duncumb, Theorbe & Laute, Paola Erdas, Cembalo, Rolf Lislevand, Gitarre & Mandoline; 1 CD Arcana A486; Aufnahmen 2018/2019, Veröffentlichung 09/04/2021 (61'49) – Rezension von Remy Franck

Für diese CD haben die Interpreten André Lislevand, Viola da Gamba – er ist der Sohn des Gambisten Rolf Lislevand, der auch mitspielt, und zwar auf der Gitarre und der Mandoline – Paola Erdas, Cembalo, und Jadran Duncumb, Theorbe und Barocklaute, ein außergewöhnliches Programm mit Werken von Marin Marais, Antoine Forqueray, Louis Couperin und Robert de Visée zusammengestellt, das uns in die intime Welt der Kammermusik des 17. und 18. Jahrhunderts führt, in der die Gambe und die Laute dominierten. Read More →

Ignaz Paderewski: Symphonie h-Moll, op. 24 (Polonia); Lviv National Philharmonic Symphony Orchestra, Bohdan Boguszewski; 1 CD Dux 1636; Aufnahme 08/2019, Veröffentlichung 02/2021 (63’47) - Rezension von Guy Engels

Ist es purer Zufall, oder kommt Paderewskis Symphonie Polonia gerade jetzt in seinem Heimatland wieder besondere Bedeutung zu? Nachdem das Chopin-Institut vor einem Jahr eine Aufnahme mit dem Royal Philharmonic Orchestra veröffentlicht hatte (siehe unten) zieht jetzt das polnische Label Dux mit einer Einspielung des Lviv National Philharmonic Symphony Orchestra nach. Read More →

Johann Sebastian Bach: h-Moll-Messe; Aleksandra Lewandowska, Zoe Brookshaw, Marianne Beate Kielland, Alex Potter, Gli Angeli Genève, Stephan MacLeod; 2 CDs Claves 50-3014/15; Aufnahme 10/2020, Veröffentlichung 26/03/2021 (101’27) - Rezension von Alain Steffen

So richtig überzeugen kann diese klein besetzte Aufnahme der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach nicht, wenn auch so ziemlich alles richtig gemacht wurde, um eine historisch begründete und stilechte Interpretation vorzulegen. Read More →

Joseph Haydn: Messe Nr. 5, Missa Cellensis (Hob. XXII/5); Niccolo Jommelli: Messe D-Dur + Te Deum; Lucia Popp, Doris Soffel, Horst Laubenthal, Kurt Moll, Judy Berry, Marta Benackova, John la Pierre, Nikolaus Meer, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Virtuosi di Praga, Rafael Kubelik, Hilary Griffiths; 2 CDs Orfeo MP2101; Aufnahmen 1982/1997, Veröffentlichung 03/2021 (123'29) – Rezension von Remy Franck

Orfeo hat für dieses Album ein Programm mit festlicher liturgischer Musik zusammengestellt, wovon die Liveaufnahme der Haydn-Messe kein wirkliches editorisches Novum ist, da sie bereits als Video auf DVD bei Arthaus Musik herausgekommen ist. Auch ohne das Bildmaterial aus der herrlichen Basilika Ottobeuren ist die Kubelik-Aufnahme von 1982 wunderbar eindrucksvoll. Read More →

Henri Marteau: 24 Capricen für Violine und Klavier op. 25; Katharina Schmauder, Bomi Song, Milena Wilke, Tassilo Probst, Sören Bindemann, Lilian Heere, Seika Koike, Johanna Rode, Kateryna Yemets, Mai Suzuki, Ronja Sophie Putz, Clara Shen, Ingolf Turban, Violine, Tomoko Nishikawa, Klavier; 2 CDs Solo Musica SM348; Aufnahme: 12/2017 & 10/2019, Veröffentlichung 03/2021 (100’39) - Rezension von Alain Steffen & Guy Engels

(Alain Steffen) – Es ist sicherlich keine schlechte Idee, eine CD zu machen, bei der Schüler neben ihrem Lehrer auftreten können. Und wenn es sich dann dabei noch um entdeckungswürdige Stücke wie die 24 Capricen op. 25 für Violine und Klavier von dem ebenfalls erst in vollem Umfang zu entdeckenden Komponisten Henri Marteau handelt, ist das Projekt an sich doppelt interessant. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives