Hector Berlioz: Messe Solennelle H20; Adriana Gonzalez, Sopran, Julien Behr, Tenor, Andreas Wolf, Bass, Le Concert Spirituel, Hervé Niquet; 1 CD Alpha 564; Aufnahme 06/2019, Veröffentlichung 15/11/2019 (51'19) - Rezension von Remy Franck

Die 1825 in der Pariser Kirche Saint-Roch uraufgeführte Messe Solennelle von Hector Berlioz galt lange als verloren. Sie wurde erst 1992 in Antwerpen wiederentdeckt. Die für großes Ensemble komponierte Messe ist ungemein phantasievoll geschrieben, und Hervé Niquet begegnet dieser Inspiration mit einer genauso inspirierten Interpretation, die der Phantasie des Komponisten vollauf gerecht wird. Read More →

Origins; Haydn: Klavierkonzert H18 Nr. 11; Debussy: Hommage à Haydn; Dukas: Prélude élégiaque; Ravel: Menuet sur le nom d'Haydn; Frances-Hoad: Stolen Rhythm + Between the Skies, the River and the Hills; D'Indy: Menuet sur le nom d'Haydn; Hahn: Thème varié sur le nom de Haydn; Widor: Fugue sur le nom de Haydn; Traditional: Kad ja podoh na Bentbasu; Ivana Gavric, Klavier, Southbank Sinfonia, Karin Hendrickson; 1 CD Rubicon RCD1038; Aufnahmen 2015-2019, Veröffentlichung 27/09/2019 (64'21) - Rezension von Remy Franck

Die aus Sarajevo stammende britische Pianistin Ivana Gavric spielt Joseph Haydns 11. Klavierkonzert mit viel Sachkenntnis und einem äußerst präzisen Spiel. Nie bedauert man dabei, dass Gavric ein  modernes Klavier benutzt, im Gegenteil. Das Raffinement, dessen die Interpretin fähig ist, enthält ein Maß an Verspieltheit, an Leichtigkeit, an Nuancen und Kontrasten, die weder am Cembalo noch am Pianoforte möglich wären. Die Southbank Sinfonia erwidert diese Leichtigkeit. Read More →

Ludwig van Beethoven: Complete Edition; 90 CDs Naxos 8.500250; Aufnahmen 1976-2018, Veröffentlichung 25/10/2019 (D), 01/11/2019 (UK, US) - Rezensionen von Remy Franck, Guy Wagner, Alain Steffen, Guy Engels & Norbert Tischer

Seinem von Klaus Heymann propagierten enzyklopädischen Ansatz folgend, hat Naxos die Complete Edition von Beethovens Oeuvre auf 90 CDs herausgebracht, inklusive sämtlicher unvollendet gebliebener Werke sowie alternativer Fassungen und Beethovens Transkriptionen eigener Werke für verschiedene Besetzungen. Kein Wunder, dass es in diesem Set jede Menge Weltersteinspielungen gibt. Und das alles für 100 Euro! Die Liste der CDs und die Namen der beteiligten Musiker stehen am Edne dieses Beitrags. Read More →

Pascal Dusapin: Penthesilea; Natascha Petrinsky (Penthesilea), Marisol Montalvo (Prothoe), Georg Nigl (Achilles), Werner van Mechelen (Odysseus), Eve-Maud Hubeaux (Oberpriesterin), Wiard Withöft (Bote), Yaroslava Kozina (Botin), Marta Beretta (Amazone), Orchestre Symphonique de la Monnaie, Franck Ollu; 2 CDs Cyprès CYP4654; Aufnahme 04/2015, Veröffentlichung 09/2019 (89'51) – Rezension von Uwe Krusch

Das Drama der Königin der Amazonen, Penthesilea, die sich vor Troja in den griechischen Krieger Achilles verliebt und ihn tötet, als er den Kampf fordert, um sich besiegen zu lassen, da das Gesetz der Amazonen nur den Mann als Samenspender zulässt, den sie besiegt haben, ist natürlich ein gutes Thema für jeden Komponisten von opernhaften Stoffen. Dusapin erschafft aus der Vorlage von Heinrich von Kleist in straffen 90 Minuten ein Werk, das die Konflikte auf den Punkt bringt und sich einbrennt. Die Aufnahme hat Folgeaufführungen der Uraufführung an der Brüsseler La Monnaie eingefangen. Read More →

Violinist Maria Milstein and the members of the Busch Trio, Mathieu van Bellen, Omri and Ori Epstein, have realized an ambitious dream: the creation of a chamber music centre called MuziekHaven in Zaandam, a suburb of Amsterdam. « A sanctuary where musicians can dedicate themselves entirely to their music, our location aims to provide chamber musicians with the ideal conditions for development and discovery », Mathieu van Bellen says. The word sanctuary is well chosen though, because MuziekHaven is located in a historic church. Remy Franck attended the MuziekHaven’s inauguration. Read More →

Am 30. September feiert das Orchester der Solistes Européens Luxembourg seinen 30. Geburtstag. Das erste Konzert fand am 20. September 1989 im Luxemburger Stadttheater statt. Die Musiker aus vielen europäischen Ländern und Orchestern spielen seit nunmehr 30 Jahren gemeinsam bei Konzerten und Aufnahmen in Luxemburg und im Ausland. In der Philharmonie Luxembourg veranstalten sie in jeder Saison zwei Konzertzyklen. Die Musiker haben bereits namhafte Solisten begleitet und sind in den großen Konzerthallen Europas aufgetreten. Im Mai 2004 haben sie bei der UNO in New York konzertiert, um die Erweiterung der EU feierlich zu begehen.
Sie haben mehr als 120 CDs, unter anderem die bei Sony Classical, Rubicon, Naxos und bei Chandos Records aufgenommen. Von der Vielfalt dieser Schallplattenaktivität und damit des Repertoires, zeugt diefolgende Zusammenstellung ausgewählter Rezensionen aus früheren Druckausgaben wie auch aus dem Online-Angebot von Pizzicato.

Mozart made in Luxemburg
♪♪♪♪♪ – Wolfgang A. Mozart: Konzert C-Dur für Flöte, Harfe und Orchester KV 299 + Konzert A-Dur für Klarinette und Orchester KV 622;
Susanna Mildonian, Harfe; Marc Grauwels, Flöte, Olivier Dartevelle, Klarinette, Solistes Européens Luxembourg, Jack Martin Händler; 1 CD
SEL Classics 1991/1; Aufnahme 1991, Veröffentlichung 1991 (56’17) – Rezension von Marcel Louis
Diese Mozart-Platte hat es in sich: Das Programm wird eröffnet mit dem Konzert für Flöte, Harfe und Orchester, in dem die gut aufeinander eingespielten Solisten viel Phantasie und Können entfalten, um ihre reizvollen Partien auch reizvoll zu gestalten. Jack Martin Händler lässt den Charme der kapriziös wogenden und wallenden Orchesterbegleitung sich voll entfalten. Read More →

British conductor Mark Elder, 72, who already stopped conducting due to pain in his neck in July, will not return to the podium until end of November. The Manchester based orchestra The Hallé, where Elder is Music Director, tweeted that « Following surgery in the middle of August to release a trapped nerve in his neck, and under medical advice, Sir Mark Elder has very reluctantly decided to cancel his forthcoming engagements. This will give him time for the fullest possible recuperation. He will return to the podium Sunday 24 November 2019 to conduct a performance of the Bach B minor Mass with the Hallé. »

In Wroclaw, Poland, the International Wratislavia Cantans Festival is scheduled to start on September 6. Founded in 1966 by Andrzej Markowski as an event celebrating oratorios and cantatas, it focuses primarily on presenting the beauty of human voice. This year’s Wratislavia Cantans turns to the South, looks at the inspirations constantly coming from there, observes the cross-over of traditions, and looks for sources of our contemporary culture in this region. Read More →

Anton Bruckner: Symphonie Nr. 9 (Novak Edition); Pittsburgh Symphony Orchestra, Manfred Honeck; 1 SACD Reference Recording FR-733; Aufnahme 02/2018, Veröffentlichung 23/08/20199 (63') – Rezension von Remy Franck 

Diese Live-Einspielung der Neunten Bruckner ist überaus faszinierend und zeigt, welche Einsicht, welche Kraft und welchen zutiefst musikalischen Atem der Dirigent Manfred Honeck hat. Read More →

Unterhaltung kann ebenso substanzloser Müll sein wie anspruchsvoll. Das Schlimme ist, dass man Leute, die kontinuierlicher Trash-Unterhaltung ausgesetzt sind, das Publikum vieler privater Fernsehsender etwa, an ihrer Ausdrucksweise erkennt, so sehr ist Trash persönlichkeitsbestimmend. Gottseidank gibt es auch Unterhaltung mit Niveau, und wenn der Kommerztrash auch nicht vor der Klassik Halt macht, so zeigte das Ensemble Esperanza gestern Abend beim Olive Classic Festival auf der Insel Pag, dass ein Konzert unterhaltsam und zugleich raffiniert sein kann. Remy Franck berichtet. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives