César Franck Edition; Le Chasseur maudit + Symphonie d-moll + Symphonische Variationen + Les Djinns + Klavierkonzert Nr. 2 + Les Eolides + Psyché + Streichquartett D-Dur + Klavierquintett f-moll + Klaviertrios Nr. 1-4 + Duo Concertante op. 14 + Violinsonate A-Dur + Sonate für Cello & Klavier nach der Violinsonate + Grandes Fantaisies Nr. 1-3 + Fantasie Nr. 2 + Fantaisie sur 2 airs polonais op. 15 + Prélude, Fugue et Variation op. 18 + Prélude, aria et final + Prélude, choral et fugue + Orgelwerke (Fantasie op. 16; Grance pièce symphonique op. 17; Prélude, fugue et variation op. 18; Pastorale op. 19; Prière op. 20; Final op. 21; 3 Pièces; 3 Chorals) +Werke für Harmonium (Offertoire; Petit offertoire; Versets f-moll Nr. 1 & 2; Communion; Prélude, fugue et variation op. 18; Offertoire A-Dur; Petit offertoire; Quasi marcia op. 22; Offertoire; Offertoire sur un Noël breton; Entrée; Pièce) + Lieder + Messe zu 3 Stimmen + 3 Offertoires (Ausz.) +Les 7 Paroles du Christ + Rédemption + Les Béatitudes + Stradella; Isabel Kabatu, Cornelia Kallisch, Ingeborg Danz, Diana Montague, Ge Neutel, Francesca Scaini, Mariann Bodi, Marc Laho, Werner van Mechelen, Scot Weir, Reinhard Hagen, Attila Wendler, Istvan Racz, Francois-Joel Thiollier, Martijn van den Hoek, Julia Severus, Francesco Bertoldi, Muza Rubackyte, Adriano Falcioni, Joris Verdin, Jos van Immerseel, Mattia Ometto, Kristof Barati, Klara Würtz, Roberto Trainini, Cristiano Burato, Vilnius String Quartet, Members of the Academica Quartet, Gächinger Kantorei Stuttgart, Netherlands Radio Choir, Mainzer Domchor, Arnhem Philharmonic Orchestra, Orchestre de l'Opéra Royal de Wallonie, Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Netherlands Radio Philharmonic Orchestra, Mainzer Domorchester, Sofia Symphony Orchestra, Roberto Benzi, Vassil Kazandjiev, Paolo Arrivabeni, Helmuth Rilling, Jean Fournet, Karsten Storck; 23 CDs Brilliant Classics 95793; Aufnahmen 1976-2016, Veröffentlichung 01/2019 – Rezension von Remy Franck

César Francks Musik wird, ausgenommen einige seiner bedeutendsten Werke, nicht besonders viel aufgeführt. Hochlöblich ist also die Initiative von Brilliant Classics, eine Franck-Edition auf den Markt zu bringen. Leider sind nicht alle Aufnahmen dieser Edition auch wirklich wert, Teil eines solchen Unternehmens zu werden. So sind die Einspielungen der Symphonie, der kleineren Orchesterwerke und der Werke für Klavier und Orchester eher enttäuschend. Read More →

Alessandro Scarlatti: Imagini d‘Orrore + O Penosa Lontananza + Sovra Carro Stellato + Sotto l’Ombra d’un Faggio + Fiero Acerbo Destin + Tu Resti, o Mio Del Nume; Deborah Cachet, Sopran, Scherzi musicali, Nicolas Achten, Bariton und Dirigent; 1 CD Ricercar RIC 396; Aufnahmen 01/2018, Veröffentlichung 11/2018 (70'01) – Rezension von Uwe Krusch

Vater Scarlatti, also Alessandro, war wohl der Komponist, der mit bis zu 800 Kantaten, je nach genauer Zuschreibung, in diesem Bereich nicht zu überbieten ist. Zwischen Rom und vor allem Neapel changierend, schuf er ein reiches Œuvre, das durch stilistische Freiheiten im Sinne der Schärfung der textlich angelegten Effekte neue Wege aufzeigte. Diese haben manchen Zeitgenossen, wie Heinichen, irritiert und andere angesprochen, wie Hasse und Jomelli. Read More →

Jörg Widmann: Arche (Oratorium für Soli, Chor, Orgel & Orchester); Marlis Petersen, Sopran, Thomas E. Bauer, Bariton, Gabriel Böer, Knabensopran, Joanna Plathe, Baris Özden, Kindererzähler, Chor der Hamburgischen Staatsoper, Audi Jugendchorakademie, Hamburger Alsterspatzen, Iveta Apkalna, Orgel, Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, Kent Nagano, Dirigent; 2 CDs ECM New Series 2605/06; Aufnahmen 01/2017, Veröffentlichung 10/2018 (101'10) – Rezension von Uwe Krusch

Musik steht selten allein im Raum, aber in manchen Fällen sind die äußeren Bezugnahmen besonders intensiv. Zur Eröffnung der Hamburger Elbphilharmonie hatte das Philharmonische Staatsorchester mit Kent Nagano am Pult ein Werk zur Uraufführung bei Jörg Widmann in Auftrag gegeben. Herausgekommen ist ein Oratorium namens ‘Arche’, für das der Komponist sich von der Architektur und der Hafenlage der Elbphilharmonie inspirieren ließ. Read More →

Joseph Haas: Christnacht op. 85 – Ein Weihnachtsliederspiel nach oberbayerischen und Tiroler Weisen mit verbindenden Worten von Wilhelm Dauffenbach; Norbert Düchtel, Orgel, Alex Dorow, Sprecher, Cantica novas Holzkirchen, Katrin Wende-Ehmer; 1 CD Tyxart TXA18111; Aufnahmen 04/2018; Veröffentlichung 11/2018 (62'45) – Rezension von Uwe Krusch

Zwischen ewig dudelnden Songs wie ‘White Christmas’ und den Hochämtern der Weihnachtsmusik wie den Weihnachtsoratorien von Bach, Saint-Saëns und Schütz gibt es noch ein weiteres Feld anderer Weihnachtsmusik, die weder so platt noch so anspruchsvoll sein wollen und trotzdem die frohe Botschaft vermitteln möchten. Read More →

Berliner Weihnacht a cappella; Sirventes Berlin, Stefan Schuck; 1 CD Carus 83493; Aufnahme 2011/2018, Veröffentlichung 10/2018 (69'48)
♪♪ - Joseph Haas: Christnacht; Cantica Nova Holzkirchen, Norbert Düchtel (Orgel), Alex Dorow (Erzähler); 1 CD Tyxart TXA 18111; Aufnahme 04/2018, Veröffentlichung 11/2018 (62'45)
♪♪♪♪ - 100 Years of Nine Lessons & Carols. The Choirs of King's College Cambridge; 2 CDs King's College KGS0033; Aufnahme 1958-2018, Veröffentlichung 11/2018 (106'42) - Rezension von Guy Engels.

Bei Weihnachtsmusik ist es wie beim Weihnachtsgebäck: Der eine schwört auf Zimt, der andere bevorzugt Anis, ein dritter mag lieber Vanille oder Nelke. Die drei vorliegenden Aufnahmen mit Weihnachtsmusik befriedigen ebenfalls alle Geschmäcker, jedoch in unterschiedlich starker Würzung. Read More →

Three Concertos; Miguel Kertsman: Concerto Brasileiro + Concerto for Violin, Horn, Shofar & Orchestra + Journey for bassoon and orchestra + Chamber Symphony No. 2 New York of 50 Doors; Marina Piccinini, Flöte, Morena Del Mar, Cello, Orsolya Korcsolan, Violine, Gergely Sugar, Horn, James Sherlock, Orgel, Martin Kuuskmann, Fagott, Vesselin Gellev, Violine, Catherine Edwards, Synthesizer, London Philharmonic Orchestra, Dennis Russell Davies; 1 CD Naxos 8573987, Aufnahme 12/2017, Veröffentlichung 10/2018 65'44) – Rezension von Remy Franck

Der 1965 geborene brasilianisch-amerikanische Komponist Miguel Kertsman hat mit seinem Flötenkonzert ‘Concerto Brasileiro’ ein schillerndes Werk komponiert, das virtuose und lyrische Passagen vereint und die Flöte exponiert zur Geltung bringt. Marina Piccinini jagt ihre Flötenklänge mit Leichtigkeit durch die Luft. Read More →

Diogenio Bigaglia (Miserere & Missa in F) & Antonio Lotti (Credo in F): Knabenchor Hannover, Ensemble la festa musicale, Veronika Winter & Magdalene Harer (Sopran), Alex Potter (Altus), Georg Drake (Tenor), Markus Flaig (Bass), Jörg Breiding (Leitung); 1 CD Rondeau ROP7023; Aufnahme 06/2018, Veröffentlichung 10/2018 (80‘02) – Rezension von Jan-Geert Wolff

Diogenio wer? Diogenio Bigaglia? Laut Booklet der CD aus dem Hause Rondeau ist über diesen Komponisten, der von 1676 bis 1745 lebte und im Kloster San Giorgio Maggiore nahe Venedig wirkte, wenig bekannt; seine Werke seien jedoch « in zahlreichen europäischen Musikarchiven vertreten“. Wo sie allerdings eher schlummern: Mit der Weltersteinspielung des ‘Miserere’ und der ‘Missa in F’ hebt Jörg Breiding mit seinem Knabenchor Hannover, dem ‘Ensemble la festa musicale’ und einem handverlesenen Solistenquintett nun nicht weniger als einen musikalischen Schatz. Read More →

Am 24. Dezember 1818 erklang zum ersten Mal das weltberühmte Weihnachtslied ‘Stille Nacht’ in der Pfarrkirche Oberndorf. Zum Jubiläum bringt das österreichische Romantik-Theater eine Operettenfassung über die Entstehungsgeschichte auf die Bühne. Read More →

Arcangelo Corelli: Concerti grossi op. 6 Nr. 1-5, 7 + Sinfonia Santa Beatrice d'Este; Freiburger Barockorchester, Gottfried von der Goltz; 1 CD Aparté AP 190; Aufnahme 11/2017, Veröffentlichung 10/2018 (70'36) – Rezension von Remy Franck

Na dann stülpen Sie mal Ihre Hörgewohnheiten um! Was hier als Corelli angeboten wird, hat einen derart neuen Anstrich, dass man den Italiener nicht wiedererkennen könnte. Gottfried von der Goltz hat, alten Quellen folgend, Corellis den Streichern vorbehaltene Musik mit einem großen Continuo aus Laute, Cembalo und Orgel, sowie Oboen, Fagott, Posaunen und Trompeten erweitert, und das aufgrund eines von ihm selber rekonstruierten Materials. Read More →

Christmas Lullaby; Antal Varadi. Orgel, Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart, Michael Culo; 1 CD Carus 83.494; Aufnahme 27-30/04//2018, Veröffentlichung 09/2018 (68‘12) – Rezension von Jan-Geert Wolff

Ganz unabhängig davon, ob man nun eine konzertante Sternstunde erleben oder eine besondere CD-Aufnahme hören darf: Es stimmt immer wieder optimistisch, wenn junge Menschen miteinander musizieren, künstlerische Tradition pflegen und sie damit ins Heute tragen. Das gilt natürlich auch für Advents- und Weihnachtslieder. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives