Alexander Scriabin : Klavierkonzert f-Moll + Klaviersonate Nr. 4 F-Dur + 2 Etuden + Prélude pour la main gauche + Nocturne pour la main gauche; Nikolai Rimsky-Korsakov: Klavierkonzert c-Moll; Jean-Philippe Collard, Klavier, Bilkent Symphony Orchestra, Emil Tabakov; 1 CD La Dolce Volta LDV 92; Aufnahmen 2007 & 2011, Veröffentlichung 28.10.2022 (62’06) - Rezension von Alain Steffen

Was das Klavierkonzert von Alexander Scriabin anbelangt, waren bisher für mich die Aufnahmen mit Ugorski/Boulez und Ashkenazy/Maazel die Referenzen. Die nun veröffentlichte, aber auch schon etwas ältere Einspielung mit Jean-Philippe Collard und dem Bilkent Symphony Orchestra unter Emil Tabakov aus dem Jahre 2007 besitzt das gleiche hohe Niveau und steht stilistisch zwischen der kühlen, objektiven Leseart von Ugorski/Boulez und der fulminant-expressiven Interpretation von Ashkenazy/Maazel. Read More →

Signor Gaetano; Gaetano Donizetti: Arien & Szenen aus Betly, L'Elisir d'amore, Maria de Rudenz, Roberto Devereux, Il Giovedi grasso, Don Pasquale, Marino Faliero, Caterina Cornaro, Rosmonda d'Inghliterra; Javier Camarena, Orchestra Gli Originali, Riccardo Frizza; 1 CD Pentatone PTC5186886; Aufnahme 08.2021, Veröffentlichung 11.11.2022 (76'03) - Rezension von Remy Franck

Der heute 46-jährige mexikanische Tenor Javier Camarena widmet ein ganzes Album dem Komponisten Gaetano Donizetti. Er ist wohl kein Tito Schipa und kein Juan Diego Florez, aber er ist ein sehr guter Donizetti-Interpret. Read More →

Ludwig van Beethoven: Klaviersonaten op. 109, 110 & 111; Anne Queffélec, Klavier; 1 CD Mirare 634; Aufnahme 02.2022, Veröffentlichung 11.11.2022; (69’25) - Rezension von Alain Steffen

Anne Queffélec, die Grande Dame unter den französischen Pianistinnen, geht bei ihren Einspielungen sehr überlegt vor und stellt Qualität vor Quantität. Ihre Auseinandersetzung mit den drei letzten Klaviersonaten besitzt Referenzcharakter und muss zu den wirklich wichtigen Einspielungen dieser Werke gerechnet werden. Read More →

Jaromir Weinberger: Klaviersonaten Nr. 2 d-Moll op. 4 & Nr. 3 Spinet Sonata + Sarabande + Pavane pour Dulcinea de Toboso + Valses nobels + 5 Préludes et Fugues Gravures + Mi-La-Do + 3 Stücke aus Schwanda, der Dudelsackpfeifer; Gottlieb Wallisch; Klavier; 1 CD Grand Piano GP887; Aufnahme  07+09.2021, Veröffentlichung 11.11.2022 (77'03) - Rezension von Remy Franck

Von Jaromir Weinberger (1896-1967) kennen die meisten Musikfreunde wohl nur die Oper Svanda Dudak (Schwanda, der Dudelsackpfeifer), wenn überhaupt. Dem aus Prag gebürtigen Komponisten, der vor den Nazis ins amerikanische Exil flüchtete, machte das zu Lebzeiten schon viel aus. Ob er wohl deshalb Selbstmord beging? Read More →

Kraftvolle Slawische Tänze
Das Schweizer Klavierduo Adrienne Soos & Ivo Haag hat für Prospero Dvoraks Slawische Tänze aufgenommen. Diese mögen in der symphonischen Version bekannter und wohl auch idiomatischer klingen, aber die Fassung für Klavier zu vier Händen hat auch ihren Reiz. Und das stimmt umso mehr, wenn die Interpretation so gut ist wie in dieser Aufnahme, die ungemein viel Relief hat und die beidne Stimmen transparent auffächert. Das Duo spielt zupackend und kraftvoll, nicht so extrovertiert-brillant wie die Labèques, und die Interpretation erinnert am meisten wohl an jene der Brüder Kontarsky bei DG. – Swiss piano duo Adrienne Soos & Ivo Haag have recorded Dvorak’s Slavonic Dances for Prospero. These may sound better known and arguably more idiomatic in the symphonic version, but the version for piano four hands also has its charms. And that’s all the more true when the interpretation is as good as in this recording, which has immense relief and transparently shows the two parts. The duo plays grippingly and powerfully, not as extrovertly brilliant as the Labèques, and the interpretation is probably most reminiscent of that of the Kontarsky brothers on DG. (Prospero PROSP28133) – ♪♪♪♪

Unvermindert gut
In seiner Gesamtaufnahme der Klaviersonaten von Domenico Scarlatti ist Christoph Ullrich mit Volume 8 bei den Sonaten K. 266-295 angekommen. Dazu gehören auch zwei Orgelsonaten. Christoph Ullrich, spielt das Programm technisch souverän, mit viel Phantasie, geschmeidig, nuancenreich und sehr spontan. Diese Qualität hält der Pianist nun schon über acht Veröffentlichungen hinweg unvermindert aufrecht. – In his complete recording of the piano sonatas by Domenico Scarlatti, Christoph Ullrich has arrived with Volume 8 at the sonatas K. 266-295. This also includes two organ sonatas. Christoph Ullrich, plays the program technically flawless, with a lot of imagination, smooth, rich in nuances, very spontaneous. The pianist has maintained this quality unabated for eight releases now. (Tacet 275) – ♪♪♪♪♪

Mahler mit Jansons und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Mariss Jansons hat Mahler-Symphonien mit verschiedenen Orchestern aufgenommen, in Oslo, London (LSO) und in Amsterdam. Überall dirigierte er gute und auch eher mittelmäßige Aufnahmen. Das gilt auch für den Zyklus mit dem Symphonieorchester des Bayerischen  Rundfunks aus München, den BR Klassik jetzt in einer Box mit allen neun Symphonien (also ohne die unvollendete Zehnte) sowie Probenmitschnitten veröffentlicht. Ich habe eine leichte Präferenz für diesen Zyklus, der ausgeglichener ist als jener aus Amsterdam. – Mariss Jansons has recorded Mahler symphonies with various orchestras, in Oslo, London (LSO) and Amsterdam. Everywhere he conducted good and also rather mediocre recordings. This is also true of the cycle with the Bavarian Radio Symphony Orchestra from Munich, which BR Klassik is now releasing in a box set with all nine symphonies (i.e., excluding the unfinished Tenth) as well as rehearsal recordings. I have a slight preference for this cycle, which is more balanced than that from Amsterdam. (BR Klassik 900719) – ♪♪♪♪

Brautigam mit zwei weiteren Wilms-Konzerten
Michael A. Willens hat mit seiner Kölner Akademie und dem Fortepianisten Ronald Brautigam die zweite Folge der Gesamtaufnahme aller Klavierkonzerte von Johann Wilhelm Wilms veröffentlicht. Wie schon auf der ersten SACD  begegnen die Interpreten den Konzerten (in diesem Fall dem Opus 32 und dem Opus 55) mit raffinierten und inspirierten Interpretationen, die durch keinerlei Extravaganzen sündigen, sondern durch Charme und Anmut gefallen. – Michael A. Willens, the Cologne Academy and fortepianist Ronald Brautigam, have released the second installment of the complete recording of all piano concertos by Johann Wilhelm Wilms. As on the first SACD, the performers approach the concertos (in this case the Opus 32 and the Opus 55) with refined and inspired interpretations that sin by no extravagances, but please with charm and grace.  (BIS 2524) – ♪♪♪♪

Produkt vom Mendelssohn-Förderpreis
Es Dur veröffentlicht eine CD mit den Gewinnerinnen des Fanny Mendelssohn Förderpreises 2022, Dorothea Schupelius (Violine) und Jelizaveta Vasiljeva (Klavier). Das Album mit dem Titel #Wunderkammer mit Werken von Kreisler, Ravel (Sonate Nr. 2), Toch (Sonate Nr. 2), Korngold (Sonate), Weill und Morricone zeigt zwei phantasievoll gestaltende Interpretinnen, die die Musik spannend werden lassen, mit einem oft feminin-weichen Charakter. – Es Dur released a CD with the winners of the Fanny Mendelssohn Förderpreis 2022, Dorothea Schupelius (violin) and Jelizaveta Vasiljeva (piano). The album, titled #Wunderkammer with works by Kreisler, Ravel (Sonata No. 2), Toch (Sonata No. 2), Korngold (Sonata), Weill and Morricone, features two imaginative interpreters who make the music exciting, with an often feminine-soft character.  (Es Dur ES 2088) – ♪♪♪♪

Maria Kliegel - Anniversary Edition; Werke von Beethoven, Lalo, Kodaly, Brahms, Bach, Gubaidulina, Chopin, Dohnanyi, Barchet, Senaillé, Popper, Saint-Saëns, Castelnuovo-Tedesco, Huguet y Tagell Tchaikovsky, Shostakovich, Bruch, Cam. Schumann, Schnittke, Fauré, Onslow, Elgar, R. Schumann (Werkliste am Schluss des Artikels); Maria Kliegel, Ilya Kaler, Dong-Suk Kang, Bernd Glemser, Jenö Jando, Francesco Piemontesi, Francois-Joel Thiollier, Nina Tichman, Bournemouth Sinfonietta, National Symphony Orchestra of Ireland, Nicolaus Esterhazy Sinfonia, Polish National Radio Symphony Orchestra, Royal Philharmonic Orchestra, Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken, Bela Drahos, Andrew Constantine, Michael Halasz, Antoni Wit; 3 CDs Naxos, 1990-2013 Veröffentlichung 11.11.2022 (237') - Rezension von Remy Franck

Im Booklet dieser zum 70. Geburtstag von Maria Kliegel herausgegebenen Box, deren Text zu schreiben ich die Ehre hatte, steht: « Es gibt Menschen, die kann man sich nur so vorstellen, wie sie sind. Maria Kliegel ist so eine Person. Sie hat ihr Leben dem Cello gegeben, und das Cello hat ihr alles gegeben, was sie in ihrem musikalischen Leben braucht, als Cellistin wie auch als Pädagogin. Read More →

Alfred Huber: Klaviertrio + Impossibile, Sonate für Cello, Klavier und Percussion + Sonate für Kontrabass und Klavier + Sonate für Violine und Klavier op. 32; Eszter Haffner, Violine, Othmar Müller, Cello, Niek de Groot, Kontrabass, Catherine Klipfel, Klavier, Martin Kerschbaum, Schlagzeuger, Morgenstern Trio (Catherine Klipfel, Klavier, Stefan Hempel, Violine, Emanuel Wehse, Cello); 1 CD Audite 97.772; Aufnahme 2022, Veröffentlichung 07.11.2022 (70'27) – Rezension von Uwe Krusch

Der österreichische Arzt Alfred Huber (*1962), auf Rückenleiden spezialisierter Neurochirurg, ist auch Komponist. Oder ist es andersherum? Für den Arztberuf wendet er mehr Zeit auf, dennoch leiden seine Kompositionen nicht darunter. Vielmehr befruchten seine Erkenntnisse aus der Neurologie seine Musik, da er die Wirkung der Musik auf unser Gehirn einbeziehen kann. Read More →

German Baroque Trumpet Concertos: Gottfried Heinrich Stölzel: Trompetenkonzert D-Dur; Johann Michael Fasch: Concerto a 6 ex Dis Es-Dur; Georg Philipp Telemann: Trompetenkonzerte c-Moll TWV 51: c1 & D-Dur TWV 51: D8; Franz Reinhardt: Sonata con Tromba C-Dur; Georg Friedrich Händel: Trompetenkonzert B-Dur HWV 301; Heinrich Ignaz Biber: Sonata tam aris quam aulis servientes Nr. 4 C-Dur; Johann Christian Schickhardt: Stück für Trompete solo op. 17 Nr. 12; Thomas Reiner, Interpreti Veneziani; 1 CD Naxos 8.551419; Aufnahme 09.2021, Veröffentlichung 11.11.2022 (59'49) - Rezension von Remy Franck

Der Trompeter Thomas Reiner spielt zusammen mit den Interpreti Veneziani ein virtuoses Programm mit barocken Trompetenkonzerten, darunter auch solche, die original für Oboe geschrieben und hier in Transkriptionen zu hören sind. Die Sonate von Franz Reinhardt (1682-1727) und das einzige bekannte erhaltene Werk von Johann Michael Fasch, dem jüngeren Bruder des berühmteren Johann Friedrich, wurden für diese CD zum ersten Mal eingespielt. Read More →

Franz Schubert: Klaviersonaten Vol. 3; Klaviersonaten D. 279, 459, 557, 599, 571 / 604 / 570, 613, 625, 840, 845, 850; William Youn, Klavier; 3 CDs Sony Classical 19658710602; Aufnahmen 2022; Veröffentlichung 11.11.2022 (215') - Rezension von Remy Franck

Mit dem drei CDs umfassenden dritten Teil schließt William Youn nun die Aufnahme aller 21 Klaviersonaten von Franz Schubert ab. Im ersten Satz der Sonate Nr. 16 D 845 gibt es viel, was diesen Komponisten charakterisiert: Melancholie, Trauer, Poesie, Verträumtheit, Aufbruch und Fallen, Grollen und Ermattung. Die Konzentration dieser Seelenzustände äußert sich in William Youns Spiel in beispielhafter Form. Read More →

Joseph Haydn: Die Schöpfung; Katharina Konradi, Sopran, Julian Habermann, Tenor, Tobias Berndt, Bariton, Gächinger Cantorey, Hans-Christoph Rademann; 2 CDs Accentus ACC30564; Aufnahme 10.2021,  Veröffentlichung 11.11.2022 (101') - Rezension von Norbert Tischer

Auf dieser CD packt einen die Musik von der ersten Minute an. Hans-Christoph Rademanns Interpretation ist intensiv, durchgehend sehr flüssig, entspringt aber auch einem großen Humanismus. Bei allem Respekt für die historische Grammatik und aller zupackenden Kraft betont Rademann das Romantische in Haydns Oratorium. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives