George Antheil: Symphonien Nr. 3 (American) & Nr. 6 (After Delacroix) + Archipelango + Hot-Time Dance + Spectre of the Rose Waltz; BBC Philharmonic Orchestra, John Storgards; 1 CD Chandos CHAN 10982; Aufnahme 02/2018, Veröffentlichung 01/2019 (66'52) – Rezension von Remy Franck

John Storgards und das ‘BBC Philharmonic’ beschäftigen sich ein weiteres Mal mit der symphonischen Musik von George Antheil (1900-1959). Das Programm zeigt den Komponisten als modernen Traditionalisten mit deutlich amerikanischem Charakter. Read More →

Johann Sebastian Bach: Goldberg-Variationen; Won-Sook Hur, Klavier; 1 CD Dux 1445; Aufnahme 08/2017, Veröffentlichung: 01/2019 (79’03) - Rezension von Alain Steffen

Vor zwei Jahren lobten wir an dieser Stelle die Aufnahme der Diabelli-Variationen mit der koreanischen Pianistin Won-Sook Hur. Wieder beim polnischen Label Dux präsentiert sich die Pianistin diesmal mit einem anderen Variationszyklus, nämlich mit Johann Sebastian Bachs Goldberg-Variationen. Die Konkurrenz ist riesig und eigentlich hat diese Produktion neben bekannten Aufnahmen kaum eine Chance. Trotzdem, Won-Sook Hur bietet eine sehr überzeugende Interpretation, die zuerst einmal irritiert. Read More →

Neujahrskonzert 2019; Ziehrer: Schönfeld Marsch op. 422; Josef Strauss: Transactionen-Walzer op. 184 + Die Tänzerin op. 227 + Sphärenklänge op. 235; Hellmesberger: Elfenreigen + Entr’acte Valse; J. Strauss II: Express-Polka op. 311 + Nordseebilder-Walzer op. 390 + Zigeunerbaron-Ouvertüre + Künstlerleben-Walzer op. 316 + Die Bajadere-Polka op. 351 + Eva-Walzer + Csardas aus Ritter Pasman + Ägyptischer Marsch op. 335 + Lob der Frauen op. 315 + Im Sturmschritt op. 348 + An der schönen blauen Donau op. 314; E. Strauss: Mit Extrapost op. 259; Opern Soiree op. 162; J. Strauss I: Radetzky-Marsch op. 228; Wiener Philharmoniker, Christian Thielemann; 2 CDs Sony Classical 19075902812; Aufnahme & Veröffentlichung 01/2019 (109') – Rezension von Remy Franck

Das Neujahrskonzert 2019 im Großen Musikvereinssaal in Wien ist interessant nicht nur wegen der Programmauswahl mit vielen erstmals im NJK gespielten Werken, sondern auch wegen des Dirigenten: Erstmals leitete Christian Thielemann, der musikalische Chef von Semperoper und Bayreuther Festspielen, die Wiener Philharmoniker in dieser Traditionsveranstaltung. Read More →

Joseph Haydn: Quartett C-Dur op. 20/2; Wolfgang Amadeus Mozart: Quartett G-Dur, KV 387; Franz Schubert: Quartettsatz C-Dur, D. 703; Quatuor Akilone (Emeline Concé, Elise De-Bendelac, Violine, Louise Desjardins, Viola, Lucie Mercat, Cello); 1 CD Mirare MIR 388; Aufnahmen 11/2017; Veröffentlichung 11/2018 (67'32) – Rezension von Uwe Krusch

Das noch nicht einmal zehn Jahre junge mit vier Französinnen besetzte ‘Quatuor Akilone’ legt nach einem bereits preisgekrönten Weg nun die erste Einspielung vor, auf der es mit Haydn, Mozart und Schubert dem besonderen Wiener Flair jener Zeit nachspürt. Read More →

Georg Friedrich Händel: Sonaten für Blockflöte & Cembalo HWV 360, 362, 365, 367, 369, 377 + Präludien für Blockflöte & Cembalo HWV 571, 572, 576 + Flourish; Purcell: Prélude ZN 773 für Blockflöte & Cembalo; Anonymus (Babel Collection): Fantaisie Nr. 1 B-Dur für Blockflöte & Cembalo; Stefan Temmingh, Blockflöte, Wiebke Weidanz; 1 CD Accent ACC24353; Aufnahme 2018, Veröffentlichung 01/2019 (63'20) – Rezension von Remy Franck

Diese CD bringt uns Händels Blockflötensonaten mit einem besonders lebendigen, einfallsreich inspirierten und fantasievollen Spiel nahe, das sehr gestisch und ausdrucksvoll ist. Händel hat seine Blockflötensonaten in den Jahren 1724 bis 1726 komponiert, in einer Zeit also, als er vor allem als Opernkomponist in London gefragt war. Daher erstaunt es auch nicht, dass die Sonaten etliches Material aus Opern enthalten und entsprechend opernhaft sind. Read More →

Sonata Norwegica; Werke von Freithoff, Bertouch, Johnsen und Berlin; Caroline Eidsten Dahl (Blockflöte), Christiane Eidsten Dahl (Violine), Kate Hearne (Cello), Vegard Lund (Gitarre); 1 CD Lawo LWC 1165; Aufnahme 02/2017, Veröffentlichung 11/2018 (69'38) - Rezension von Guy Engels

Die Norweger Johan Henrik Freithoff, Georg von Bertouch, Johan Daniel Berlin, und der Schwede Henrik Phillip Johnsen sind Komponisten, bei denen  vermutlich sogar manche Insider der Barockszene passen müssen. Noch immer ist die Musikwelt größtenteils eurozentrisch orientiert. Was sich an den Enden des Kontinents abspielt, hat es schwer, Gehör zu finden. Read More →

Erich Wolfgang Korngold: Klaviertrio op. 1; Alexander Zemlinsky: Trio für Klarinette, Cello & Klavier op. 3 (Version für Violine, Cello & Klavier); Stefan Zweig Trio (Sibila Konstantinova, Klavier, Kei Shirai, Violine, Tristan Cornut, Cello); 1 SACD Ars Produktion 38 264; Aufnahme 05/2018, Veröffentlichung 01/2019 (60'05) – Rezension von Uwe Krusch

Zwei Klaviertrios in der formellen Anlage nach Brahms vereint diese Aufnahme, die jedoch stilistisch unterschiedliche Wege gehen. Während Zemlinsky seinen Wettbewerbsbeitrag, ursprünglich mit Klarinette statt Violine noch weitgehend an die gewohnten Muster lehnt, geht der junge Korngold mit selbstbewusstem Ausdruck darüber hinaus. So zeigen die beiden Kompositionen auf die Vergangenheit bzw. andererseits in die Zukunft. Read More →

Anton Bruckner: Symphonie Nr. 7; Altomonte Orchester St. Florian, Rémy Ballot; 1 SACD Gramola 99189; Liveaufnahme 08/2018, Veröffentlichung 12/2018 (73'15) – Rezension von Remy Franck

Die Interpretationen von Bruckners Siebter Symphonie reichen, mit zahlreichen Zwischenstufen, von den sehr durchdachten und analytischen (Abbado z.B.) über die, die Höhen und Tiefen, Brüche und Schmerz betonen, bis zu den weit schwingenden, in der Struktur breiträumig ausgeleuchteten, die die transzendentale Schönheit der Musik in den Vordergrund stellen. Read More →

Ludwig van Beethoven: Klaviertrios Vol. 3, op. 70/1& 2 + Variationen Es-Dur op. 44; Van Baerle Trio (Hannes Minnaar, Klavier, Maria Milstein, Violine, Gideon den Herder, Cello); 1 SACD Challenge Classics CC72781; Aufnahmen 07/2017 + 06/2018; Veröffentlichung 11/2018 (72'20) – Rezension von Uwe Krusch

Nahezu zeitgleich haben sich zwei Klaviertriovereinigungen um eine Gesamteinspielung der Trios von Ludwig van Beethoven verdient gemacht, wobei das  ‘Swiss Piano Trio’ dem ‘Van Baerle Trio’ etwas voraus ist, rein zeitlich gesehen. Von der Darstellung her liefern beide Ensembles Großartiges ab. Read More →

Hugo Wolf: Italienisches Liederbauch; Diana Damrau, Sopran, Jonas Kaufmann, Tenor, Helmut Deutsch, Klavier; 1 CD Erato 0190295658663; Aufnahme 18/02/18, Veröffentlichung 01/19 (76’34) - Rezension von Alain Steffen

Im Rahmen der Aufführungsreihe von Hugo Wolfs ‘Italienischem Liederbuch’ machten die Künstler dieser Einspielung am 20. Februar 2018 auch Halt in der Luxemburger Philharmonie, und meine Eindrücke vom Konzert decken sich mit jenen der CD. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives