Johann Wilhelm Wilms: Klavierkonzerte Vol. 1 (Konzerte E-Dur op. 3, C-Dur op. 12, D-Dur op. 26); Ronald Brautigam, Fortepiano, Kölner Akademie, Michael Alexander Willens; 1 SACD BIS 2504; Aufnahmen 04+05.2021, Veröffentlichung 06.2022 (82'28) - Rezension von Remy Franck

Der 1772 in der Nähe von Köln geborene Johann Wilhelm Wilms kam in Mozarts Todesjahr, 1791, nach Amsterdam, wo er sich als Klaviervirtuose und als Komponist einen Namen machte. Heute steht der Zeitgenosse von Beethoven immer noch im Schatten seiner großen Kollegen, obwohl sich etliche Orchester und Dirigenten um sein Werk bemüht haben. Read More →

Die Mandoline im Norden
Mit Werken von Keizo Ishibashi, Carl Friedrich Abel, Chris Acquavella, Masataka Hori, Victor Kioulaphides sowie Eigenkompositionen hat der Mandolinist Florian Klaus Rumpf ein Programm zusammengestellt, das er in Verbindung mit Hamburg bringt. Read More →

Dmitri Shostakovich: Cellokonzert Nr.1 op. 107, Piotr Tchaikovsky: Rokoko-Variationen op. 33 (beide arr. für Cello & Cello-Ensemble); Xenia Jankovic, Cello, Ensemble Inspirimus; 1 CD Calliope CAL2197; Aufnahme 07.2021, Veröffentlichung 24.06.2022 (47'38) – Rezension von Uwe Krusch

Die Covid-Zeit hat unterschiedliche Lösungen hervorgebracht, wie Musiker, die nicht im gewohnten Rahmen auftreten konnten, sich beschäftigen und doch, zumeist im kleineren Rahmen, spielen konnten. Für dieses CD-Projekt wurden das 1. Cellokonzert von Shostakovich und die Variationen über ein Rokokothema von Tchaikovsky in eine Version nur für ein Ensemble von Cellisten zuzüglich zum Solocello bearbeitet. Dabei haben die Interpreten diese Arrangements selber geschaffen. Read More →

Pierre Wissmer: L’Enfant et la rose + Concerto pour hautbois et orchestre + Concerto No. 3 pour violon et orchestre + Clamavi, triptyque symphonique; Oleg Kaskiv, Violine, Nora Cismondi, Oboe, Orchestre de la Suisse Romande, John Fiore; 1 CD Claves 3045; Aufnahme 06.2021, Veröffentlichung 24.06.2022 (74'26) - Rezension von Remy Franck

Der Schweizer Komponist Pierre Wissmer (1915-1992) komponierte mit  L’Enfant et la Rose ein wunderbar lebendiges, farbiges Werk. Programmatisch ist es eine Serie von zwölf Variationen zu Saint-Exupérys Der kleine Prinz, dem der Komponist das Zitat « Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar » voranstellte. Eine erste Reihe von fünf Variationen illustriert die Episoden mit den Schafen, den Planeten, der Blume und dem Dialog mit der Schlange. Read More →

Bohemian Rhapsodies; Dvorak: Klaviertrio Nr. 4 Dumky;  Smetana: Klaviertrio; Oliver Schnyder Trio (Andreas Janke, Violine, Benjamin Nyffenegger, Violoncello, Oliver Schnyder, Klavier); 1 CD Prospero PROSP 0033; Aufnahme 05.2020, Veröffentlichung 24.06.2022 (60'11) – Rezension von Uwe Krusch

Um den Begriff der Böhmischen Rhapsodien kreisend, streift das Beiheft dieser CD Sigismund, den König von Böhmen, Musiker wie Myslivecek und Stamitz, nachdem es sich von der Bohemian Rhapsody, nämlich der von Freddy Mercury und Queen, aufgemacht hatte. Read More →

Benjamin Britten: Suite for harp in C major, op. 83; Jean Cras: Impromptus; Nathan Currier: Dirge; George Enescu: Allegro de concert; Gabriel Fauré: Impromptu, op. 86 + Une Châtelaine en sa tour, op. 110; Alberto Ginastera: Danzas Argentina, op. 2/2 + Sonatine; Reinhold; Glière: Impromptu; Paul Hindemith: Harfensonate; Pierick Houdy: Sonate; Jacques Ibert: Scherzetto; Aram Khachaturian: Oriental Dance + Toccata; André-François Marescotti: Mouvement; Laurent Petitgirard: Le Songe de Merrick; Wilhelm Posse: Waltz; Sergei Prokofiev: Pièces pour piano, op.12/7; Henriette Renié: Pièce symphonique; Nino Rota: Sarabanda e Toccata; Germaine Tailleferre: Sonate; Marcel Tournier: Au Matin + Vers la source dans le bois; Marie-Pierre Langlamet, Harfe; 2 CDs Indésens INDE156; Aufnahmen 2017/2020, Veröffentlichung 24.06.2022 (150'27) - Rezension von Remy Franck

Anfangs stellte ich mir die Frage, ob 150 Minuten Harfenmusik nicht des Guten vielleicht ein bisschen viel seien. Doch, so sagte ich mir, man müsse ja nicht unbedingt alles beieinander hören. Read More →

Il Tenore; Giacomo Puccini: Arien & Duette aus Tosca, Turandot, Madama Butterfly; Georges Bizet: Arien aus Carmen; Freddie de Tommaso, Lise Davidsen, Aigul Akhmetshina, Natalya Romaniw, Philharmonia Orchestra, Paolo Arrivabeni; 1 CD Decca  4852945; Aufnahmen 2021, Veröffentlichung 24.06.2022 (49') - Rezension von Remy Franck

Mit Auszügen aus Tosca beginnt diese zweite Recital-CD des italienisch-britischen Tenors Freddie de Tommaso. Und diese bestätigen gleich unsere Eindrücke der ersten CD. Read More →

Alone Together; Edward Grieg: Holberg Suite; Christopher Cerrone: Exhalation; Arvo Pärt: Frates + Spiegel im Spiegel; Ellen Reid: Somewhere There Is Something Else; Nina Young: Meteoros; Pablo Casals: Song of the Birds; John Popper: Requiem; Timo Andres: Ogee; Annie Gosfield: Ghost Radios & Audio Mirages for electric cello and broken radios; Ted Hearne: Lobby Music; Julius Klengel: Hymnus; Samuel Barber: Adagio; Platoon Digital release; Aufnahmen 2021, Veröffentlichung 06.2022 (104') - Rezension von Norbert Tischer

Der immer experimentierfreudige Cellist Johannes Moser hat bei Platoon ein ganz besonderes Cello-Projekt veröffentlicht. Die nur digital erhältliche Aufnahme Alone Together enthält sechs neue Auftragswerke für elektrisches Cello sowie Arrangements von Stücken für Cello-Ensemble. Dabei spielt die Technik eine wichtige Rolle, denn die Aufnahme wurde mit Dolby-Atmos für einen ganz besonders räumlich-immersiven Klang gemacht und zudem hat Moser Werke für Cello-Ensemble in einem komplizierten Mehrspurverfahren alleine eingespielt, eine Stimme nach der anderen. Read More →

Charles Alkan: 11 Pièces dans le style religieux op. 72 + Larghetto aus Messiah (Händel) + Etude + Etude Alla-Barbaro; Mark Viner, Klavier;  1 CD Piano Classics PCL10197; Aufnahmen 2019/2021, Veröffentlichung 06.2022 (60'39) - Rezension von Remy Franck

Die 11 Pièces dans le style religieux und die Transkription des Larghettos aus Händels Messiah, komponiert in den 1860-er Jahren, sind größtenteils sehr ruhige, kontemplative Stücke, auch wenn der Zyklus mit Dolcemente eine sehr bizarre Komposition enthält. Read More →

Christian von Götz: Mazeltov, Rachel'e; Dalia Schaechter, Csilla Csövari, Matthias Hoffmann, Dustin Drosdziok, Verena von Götz, Instrumentalensemble; 1 CD Ars Produktion 38614; Aufnahme 02+03.2022, Veröffentlichung 06.2022 (50'39) - Rezension von Norbert Tischer

Eine jüdische Operette nennt Christian von Götz sein Stück Mazeltov, Rachel’e. Die Handlung ist surreal: In der Nacht des Passah-Festes erscheinen der Sängerin Lea die Geister ihrer weiblichen Ahnen und weiterer Persönlichkeiten des jüdischen Lebens der vergangenen Jahrhunderte. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives