Spirito; Bellini: Norma: Casta Diva... Fine al rito + Ah! bello a me ritorna...; Bellini: Il Pirata: Scena + Oh! s'io potessi... + Col sorriso d'innocenza... Qual suono ferale + Oh! Sole! Ti vela di tenebre oscure; Donizetti: Maria Stuarda: Io vi rivedo alfin! + Deh! Tu di un umile preghiera... Oh colpo! + Di un cor che muore... Giunge il conte + Ah! Se un giorno da queste ritorte...; Donizetti: Anna Bolena: Piangete voi?... + Al dolce guidami... Che mai sento + Coppia iniqua; Spontini: La Vestale: Ô des infortunés... + Toi, que j'implore avec effroi + Sur cet autel sacré... + Impitoyables Dieux; Marina Rebeka, Sopran, Orchestra e Coro del Teatro Massimo di Palermo, Jader Bignamini; 1 CD Prima Classic 001; Aufnahme 07/2018, Veröffentlichung 09/2018 (77'57) – Rezension von Remy Franck

Diese CD ist in mancher Hinsicht von Bedeutung. Die lettische Sopranistin Marina Rebeka ist zwar nicht die erste Sängerin, die ein eigenes Schallplattenlabel gründet, aber ihr Unternehmen erheischt Respekt, weil es ungemein sorgfältig geplant wurde und auch ausbaufähig zu sein scheint. Rebeka hat Prima Classic zusammen mit ihrem Mann gegründet, der Toningenieur ist. Read More →

A Sentimental Moment: Franz Schubert: Klavierwerke arrangiert für 2 Gitarren: Impromptus op. 90 Nr. 1 & 3; 6 Moments musicaux op. 94; Valses sentimentales op. 50 (Auswahl); Duo Morat-Fergo (Raoul Morat, Christian Fergo, romantische Wiener Gitarren); 1 CD Challenge CC72791; Aufnahmen 02/2018, Veröffentlichung 11/2018 (62'06) – Rezension von Uwe Krusch

Wer weiß schon, dass Schubert, die letzten Monate seins Lebens ausgenommen, nie ein Klavier besaß, aber eine Wiener Gitarre, die sein Bruder ihm geschenkt hatte? Da mag es erstaunlich erscheinen, dass der Komponist nur ein Werk, ein Terzett, mit begrenzten Anforderungen an die begleitende Gitarre, schrieb, aber viele Werke für das Klavier. Read More →

Johannes Brahms: Sonaten für Klarinette & Klavier op. 120 Nr. 1 & 2 + Klarinettentrio op. 114; Pascal Moraguès, Klarinette, Frank Braley, Klavier, Christian Poltéra, Cello; 1 CD Indésens INDE111; Aufnahme 09/2017, Veröffentlichung 21.11.2018 (67'50) – Rezension von Norbert Tischer

Brahms hat die Klarinette erst spät entdeckt, als er sein Werk quasi für abgeschlossen hielt. Doch dann begegnete er 1891 dem Meisterklarinettisten Richard Mühlfeld, der ihn durch sein Spiel faszinierte. Noch im selben Jahr schrieb er das Trio op. 114 und das Quintett op. 115 und im Sommer 1894 die beiden Klarinettensonaten op. 120. Read More →

Andrzej Panufnik: Hommage à Chopin für Flöte und Streichquintett + Streichquartette Nr. 1 - 3; Apollon Musagète Quartett (Pavel Zalejski, Bartosz Zachlod, Piotr Szumiel, Piotr Skweres), Dora Ombodi, Flöte, Slawomir Rozlach, Kontrabass; 1 CD The Fryderyk Chopin Institute NIFCCD 059; Aufnahmen 09/2017, Veröffentlichung 12/2018 (71'10) – Rezension von Uwe Krusch

Der beinahe acht Jahrzehnte in der Mitte des vorherigen Jahrhunderts lebende Andrzej Panufnik wurde ursprünglich im heutigen Polen, damals russisches Kaiserreich, geboren. Knapp die Hälfte seines Lebens verbrachte er dann in England, nachdem er 1954 mit seinem Gang ins Exil gegen die zunehmende Unfreiheit in seiner Heimat protestierte. Read More →

Tomas Gubitsch: Trois moments; Maurice Ravel: Klaviertrio; Joaquin Turina: Circulo fantasie pour trio avec piano; Trio Talweg (Sébastien Surel, Violine, Eric-Maria Couturier, Violoncello, Romain Descharmes, Klavier); 1 CD NoMadMusic NMM054; Aufnahmen 12/2017, Veröffentlichung 11/2018 (55'57) – Rezension von Uwe Krusch

Was die baskische Musik für Ravel und die spanische für Turina vor ihrem französisch geprägten Hintergrund war, das ist heute die argentinische Abstammung, natürlich mit viel Tango, aber auch Vidala und Chacarera, für Tomas Gubitsch. Read More →

Anton Bruckner: Symphonie Nr. 9; Concerto Budapest, Andras Keller; 1 SACD Tacet S 245; Aufnahme 2017, Veröffentlichung 07/12/2018 (60'30) – Rezension von Remy Franck

Wenn Andras Keller – bekannt als Gründer des Keller Quartetts – an der Spitze des von ihm als Chefdirigent geleiteten ‘Concerto Budapest’ Bruckners Neunte Symphonie dirigiert, ist das hörbar ein beziehungsreiches Unterfangen, in der die Liebe des Dirigenten für den Komponisten wie für das Werk deutlich wird. Read More →

Weihnachten mit Savall und Udland
Unter den dieses Jahr erschienenen Platten fürs Weihnachtsfest ist die ungewöhnlichste und vielleicht auch anspruchsvollste jene mit dem Ensemble ‘Hirundo Maris’, mit der katalanischen Harfenistin und Sängerin Arianna Savall und dem norwegischen Tenor und Bratscher Petter Udland Johansen. Für ihr Album ‘Silent Night – Early Christmas Music and Carols’ haben sie traditionelle Weihnachtslieder aus dem Norden und Süden ausgewählt. So stehen das deutsche Lied ‘Stille Nacht’ genauso auf dem Programm wie das norwegische Weihnachtslied ‘Mitt hjerte alltid vanker’, das provenzalische ‘Ô nuit brillante’ und das katalanische ‘El cant dels ocells’. Der Gesang wird gerahmt von diversen Instrumentalstimmen, Dudelsack, Cornetto, Slide-Gitarre Dobro sowie Geigen, Flöten, Harfen und Schlagzeug. Eine exquisite Weihnachts-CD. (Deutsche Harmonia Mundi 190758789729)

Weihnachten mit Peter Schreier
1975 war die Schallplatte ‘Peter Schreier singt Weihnachtslieder’ ein großer Erfolg im geteilten Deutschland. Der Originalmaster wurde restauriert und ist jetzt erstmals auf CD erhältlich. Die beliebtesten Weihnachtslieder, einfühlsam gesungen von Peter Schreier, begleitet von der Dresdner Staatskapelle und dem Thomanerchor Leipzig bilden ein besonders festliches Weihnachtsprogramm. (Berlin Classics 0301169BC)

Weihnachten auf der Trompete
Der Trompeter Ludwig Güttler, mittlerweile 75, hat sich immer wieder mit Weihnachtsliedern befasst, und eine CD von Berlin Classics bietet jetzt eine Zusammenstellung bekanntesten Tunes zur Weihnachtszeit, die zwischen 1989 und 2018 aufgenommen wurden. Güttler musiziert mit den ‘Virtuosi Saxoniae’, dem ‘Concentus Vocalis Wien’ und diversen Solisten Musik von Antonio Vivaldi, Arcangelo Corelli, Francesco Manfredini, Franz Xaver Gruber, Georg Philipp Telemann Johann Baer, Johann David Heinichen und Joseph Haydn. (Berlin Classics 0301165BC)

Volkslieder aus der Schweiz
Keinen direkten Weihnachtsbezug gibt es auf der CD ‘Au Coeur des Alpes’, aber die Platte passt doch recht gut zur Saison. Es handelt sich um Aufnahmen von Volksliedern aus der Schweiz, der deutschen, der französischen und der italienischen. Die Mezzosopranistin Marie-Claude Chappuis veredelt diese netten Lieder auf hoher Ebene zusammen mit dem ‘Choeur des Armaillis de la Gruyère’ und einem besonders hochkarätigen Instrumentalensemble. (Sony 19075903102)

Berliner Weihnacht a cappella; Sirventes Berlin, Stefan Schuck; 1 CD Carus 83493; Aufnahme 2011/2018, Veröffentlichung 10/2018 (69'48)
♪♪ - Joseph Haas: Christnacht; Cantica Nova Holzkirchen, Norbert Düchtel (Orgel), Alex Dorow (Erzähler); 1 CD Tyxart TXA 18111; Aufnahme 04/2018, Veröffentlichung 11/2018 (62'45)
♪♪♪♪ - 100 Years of Nine Lessons & Carols. The Choirs of King's College Cambridge; 2 CDs King's College KGS0033; Aufnahme 1958-2018, Veröffentlichung 11/2018 (106'42) - Rezension von Guy Engels.

Bei Weihnachtsmusik ist es wie beim Weihnachtsgebäck: Der eine schwört auf Zimt, der andere bevorzugt Anis, ein dritter mag lieber Vanille oder Nelke. Die drei vorliegenden Aufnahmen mit Weihnachtsmusik befriedigen ebenfalls alle Geschmäcker, jedoch in unterschiedlich starker Würzung. Read More →

Piotr Tchaikovsky: Schwanensee (Version 1877); State Academic Symphony of Russia Evgeny Svetlanov, Vladimir Jurowski; 2 SACDs Pentatone Classics PTC 5186640; Aufnahme 02/2017, Veröffentlichung 26/10/2018 (151') - Rezension von Remy Franck

Tchaikovskys ‘Schwanensee’ kennt man auf Tonträgern am ehesten in Form von Suiten. Die bisher existierenden Gesamtaufnahmen beruhen alle auf der Fassung von 1895, die sich von der Urfassung durch mehrere Kürzungen und Verschiebungen unterscheidet. Diese Aufnahme präsentiert das Werk, wie es während der Uraufführung von 1877 zu hören war. Read More →

Erich Wolfgang Korngold: Das Wunder der Heliane; Annemarie Kremer (Heliane), Aris Argiris (Der Herrscher), Katerina Hebelkova (Die Botin), Ian Storey (Der Fremde), Nuttaporn Thammathi (Der bilde Schwertrichter), Frank van Hove (Der Pförtner), György Hanczár (Der junge Mann), Opernchor des Theaters Freiburg, Mitglieder des Freiburger Bachchores, Philharmonisches Orchester Freiburg, Fabrice Bollon; 3 CDs Naxos 8.660410-12; Aufnahmen 07/2017, Veröffentlichung 10/2018 (162') – Rezension von Uwe Krusch

Von Korngold selber als seine beste Oper gesehen, geriet dieses Werk lange in Vergessenheit. Zur Entstehungszeit erlebte sie auch wegen der Intrigen des Vaters des Komponisten und der Nazizeit kaum eine Blüte. Erst jetzt erfährt sie wieder Beachtung. Bei konzertanten Aufführungen in Freiburg wurde dieses im Katalog rare Werk insgesamt technisch gelungen aufgezeichnet. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives