Ivan Jevtic: Concertos pour flûte et orchestre à cordes No 1 & 2 + Incantations pour flûte seule + Sonate pour flûte et piano + Musica per due, pour flûte et violoncelle + Hepta-Phantasie, pour flûte et piano; Vincent Lucas, Flöte, Maja Bogdanovic, Cello, Natalja Mladenovic, Klavier, Stanislav Binicki String Orchestra, Stanko Jovanovic; 1 CD Indésens INDE100; Aufnahme 02/2017, Veröffentlichung 10/2017 (77'50) – Rezension von Remy Franck

Dem Gesamtwerk für Flöte des franko-serbischen Komponisten Ivan Jevtic (*1947) ist diese CD gewidmet. Jevtic ist ein angesehener Komponist, und seine Werke wurden von Musikern wie Maurice André, Gérard Caussé, Philippe Pierlot oder Thierry Escaich aufgeführt. Read More →

Antonin Dvorak: Slawische Tänze + Symphonie Nr 9; Piano Duo Trenkner/Speidel; 1 CD MDG 9302007-6; Aufnahme 12/2016, Veröffentlichung 06/2017 (80'37) - Rezension von Guy Engels

Antonin Dvorak hat selber von seiner populären Symphonie ‘Aus der Neuen Welt’ eine Fassung für Klavier zu vier Händen angefertigt. Das Werk sollte nicht nur im Konzertsaal erklingen, sondern auch in möglichst vielen Stuben von betuchten Bürgern und damit seine Popularität um ein Vielfaches steigern. Read More →

Louis Andriessen: Theatre of the World – a Grotesque Stagework in 9 Scenes; Helmut Krausser (Libretto); Leigh Melrose (Athanasius Kircher als Padre Athanasio), Lindsay Kesselman (ein Junge), Marcel Beekman (Papst Innozenz XI), Cristina Zavalloni (Schwester Juana Inés de la Cruz), Steven Van Watermeulen (Janssonius, Verleger), Mattijs van de Woerd (Der Henker), Timur (Nachfahre in der Person von Voltaire), Tim Gonzales (Nachfahre in der Person von Descartes), David Castillo (Nachfahre in der Person von Goethe), Scott Graff (Nachfahre in der Person von Leibnitz), Charlotte Houberg, Sophie Fetokaki, Ingeborg Bröchler (Hexen), Martijn Cornet, Nora Fischer (Er und Sie), Los Angeles Philharmonic, Reinbert de Leeuw; 2 CDs Nonesuch 7559-79361-8; Aufnahme 05/2016, Veröffentlichung 09/2017 (100'37) – Rezension von Uwe Krusch

Der Begriff ‘Theater der Welt’ stammt aus dem 17. Jahrhundert und wird im übertragenen Sinn verwendet. ‘Theater der Welt’ (oder des Wissens) als katholische Doktrin meint Darstellung, Einsicht und Umgestaltung frühneuzeitlicher Wissensbestände zur Veranschaulichung. Die Inszenierung macht Wissen sicht- und erklärbar. Read More →

Claude Debussy: Images I + Préludes II, Fragments de Le Martyre de Sébastien (Caplet/Larderet); Vincent Larderet, Klavier; 1 SACD Ars Produktion; Aufnahme 07/2017, Veröffentlichung 11/2017 (o.A.) – Rezension von Remy Franck

Mit einem sehr flexiblen Spiel voller feinster und manchmal überraschender Nuancen spielt Vincent Larderet in dieser frühen Produktion für das Debussy-Jahr 2018 zunächst die 1. Serie der ‘Images’. Read More →

Frédéric Chopin: Nocturnes Nr. 1, 13, 17 + Impromptu Nr. 3; Franz Schubert: Klaviersonate Nr. 21 D. 960; Camiel Boomsma, Klavier; 1 SACD Challenge Classics CC72756; Aufnahme 05/2017, Veröffentlichung 11/2017 (67'39) – Rezension von Remy Franck

Wenn der holländische Pianist Camiel Boomsma (27) mit Chopins Nocturne op. 9/1 seine CD beginnt, ist man sofort überwältigt von dem überaus feinen, samtigen und dynamisch außergewöhnlich nuancierten Spiel. Die ersten drei Stücke werden sehr reflektiv und fast weltverloren gespielt. Eine Wohltat! Das Nocturne op. 48/1 ist etwas dramatischer als die übrigen Stücke und wird sehr differenziert gestaltet. Das sind wunderbare Chopin-Interpretationen! Read More →

Bach to the Future; Bach: Französische Suite BWV 813; Bach / Busoni: Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ BWV 639 + Wachet auf, ruft uns die Stimme BWV 645 + Nun komm, der Heiden Heiland BWV 659 + Jesu Christus, unser Heiland BWV 665; Bach / Siloti: Siciliano aus der Sonate für Flöte & Cembalo BWV 1031 + Präludium aus dem Clavier-Büchlein für W. F. Bach BWV 855a + Andante aus der Sonate für Violine solo BWV 1003 + Air aus der Orchestersuite Nr. 3 BWV 1068; Bach / Saint-Saëns: Bourrée aus der Partita für Violine solo BWV 1002 + Largo aus der Sonate für Violine solo BWV 1005; Sabine Weyer, Klavier; 1 SACD Ars Produktion 38 245; Aufnahme: 03+08/2017, Vertöffentlichung (o.A.) - Rezension von Alain Steffen

Kurz nachdem ihre erste Bach-CD für den ICMA Award in der Gattung Konzerte nominiert wurde, erscheint nun eine weitere Bach-CD der luxemburgischen Pianistin Sabine Weyer, diesmal allerdings mit Solowerken. Das Besondere daran: Bis auf die Französische Suite Nr. 2 BWV 813 handelt es sich ausnahmelos um Transkriptionen. Und es sind Transkriptionen von drei Komponisten aus verschiedenen musikalischen Kulturkreisen, nämlich von dem russischen Pianisten Alexander Siloti, dem Franzosen Camille Saint-Saëns und dem Italiener Ferruccio Busoni. Read More →

Bläser-Kürlaufen
‘Brass Heralds’: Das Blechbläserensemble ‘German Brass’ zeigt sich in einem Bach-Händel-Telemann-Programm bei der großen Kür. Die 10 virtuosen Blechbläser sind Meister im musikalischen Schaulaufen und sie geben dem festlichen Programm einen besonders glanzvollen Charakter. (Berlin Classics 0301005BC)

Musik jüdischer Komponisten
Musik für Flöte und Harfe sowie Oboe, Viola und Cello beinhaltet die CD ‘Jewish Composers – The Escapers’ des Labels ‘Harp & Co’, mit, als Hauptinterpreten, der Harfenistin Rachel Talitman und dem Flötisten Adrien Eble. Aufgeführt werden Werke von Berthold Goldschmidt (1903-1996), Samuel Dresden (1881-1957) und Paul Ben-Haim (1897-1984). Es ist ein gefälliges Programm mit vielen schönen Melodien, das von den Interpreten mit viel Engagement und Herzblut attraktiv gestaltet wird. (CD5050-40)

Abwechslungsreiches Mittelalter-Programm
Manchmal klingt’s esoterisch, dann wieder meditativ, oder im Gegenteil tänzerisch: das Duo Enßle-Lamprecht spielt auf der CD ‘Tesserae’ mittelalterliche Musik für Blockflöte & Percussion. Dieses Mosaik aus weltlichen und geistlichen Werken, gespielt auf verschiedenen Schlaginstrumenten, darunter auch ein Glockenspiel, und diversen Flöteninstrumenten enthält auch Gesang, und so kam eine CD zustande, die nicht nur musikalisch ein sehr hohes Niveau hat, sondern auch, obwohl nur von zwei Musikern dargeboten, sehr abwechslungsreich ist. (Audax ADX13712)

Lateinamerika in Norwegen
Der norwegische Komponist Sverre Indris Joner hat ein Faible für lateinamerikanische Musik, und auf einer neuen CD von Lawo sind solche Kompositionen zu hören, u.a. ein ‘Concerto Grosso’ sowie das Violinkonzert ‘Concierto toque de tango’, gespielt vom Violinisten Henning Kraggerud, dem Bandoneonisten Per Arne Glorvigen und dem Norwegischen Radioorchester sowie einem kleineren Instrumentalensemble. Das musikalische Niveau ist hoch, das Engagement total, und Freunde der Gattung werden mit diesem Produkt sicherlich auf ihre Kosten kommen. (LWC1137)

Nathalie Stutzmann mit italienischen Barockarien
Ein Panorama italienischer Arienkunst bieten Nathalie Stutzmann und ihr Ensemble ‘Orfeo 55’ mit der CD ‘Quella Fiamma’ von Erato. Die Arien stammen aus Alessandro Parisottis Sammlung ‘Arie antiche’ und werden aufgelockert mit einigen Instrumentalstücken. Die 25 Tracks der CD bieten so Musik u.a. von Scarlatti, Händel, Porpora, Durante, Carissimi und Paisiello. Nathalie Stutzmann singt textverständlich und erreicht damit eine gute Charakterisierung der einzelnen Stücke. Sie belebt das Programm mit ihrer reichen Stimme und ihren vielen Gestaltungsmitteln. Eine attraktive CD, vorbildlich gesungen, mit viel emotionaler Konzentration und Fantasie. (Erato 019029576293)

Eugène Ysaÿe: Sonaten für Solovioline; Bach: Gavotte, Präludium; Enescu: Impressions d’enfance; Kreisler: Rezitativ und Scherzo-Caprice; Tartini-Kreisler: Teufelstriller Kadenz; Sergey Malov, Violine; 1 CD Solo Musica SM 275; Aufnahme: 02/2017, Veröffentlichung 09/2017 (79'38) – Rezension von Uwe Krusch

Schon auf dem Titelbild der CD wird deutlich, wie tief Sergey Malov sich in seine Aufgabe hineingedacht hat. Das Foto in schwarz-weiß zeigt ihn in einer Pose, als ob er selber Eugene Ysaÿe sei, dem diese Aufnahme gewidmet ist. Neben ihm steht ein altes Grammophon… Diese Hinwendung in die Zeit geht soweit, dass an einigen Stellen die Vorspiele mit einem Rauschen wie auf alten Aufnahmen eingeleitet werden. Read More →

Johann S. Bach: The French Suites; Zhu Xiao-Mei, Klavier; 1 CD Accentus ACC340404; Aufnahme 05/2016, Veröffentlichung 05/2017 (79'26) - Rezension von Guy Engels

« Mit der Freiheit erringt man gleichzeitig Schlichtheit », sagt Zhu Xiao-Mei im Begleitheft zu dieser wunderbaren Bach-CD. Eigentlich ist damit schon alles gesagt, und die Künstlerin bringt es mit zwei Stichworten auf den Punkt: Freiheit und Schlichtheit. Read More →

Lucerne Festival Historic Performances; Robert Schumann: Manfred Overture op. 115 Symphonie Nr. 4 op. 120; Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 3 op. 55 (Eroica); Swiss Festival Orchestra, Wilhelm Furtwängler; 2 CDs Audite 23.441; Liveaufnahmen 1953, Veröffentlichung 11/2017 (96'49) – Rezension von Remy Franck

Wilhelm Furtwänglers diverse Einspielungen der ‘Eroica’ u.a. aus Wien und Berlin weisen für die Sätze 1, 3 und 4 relativ konstante Tempi aus. Abweichungen gibt es nur für den Trauermarsch, der zwischen sechzehneinhalb und neunzehn Minuten variiert. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives