Secret Charms;  Comte de St. Germain: Sonaten I & 2 aus 7 Solos für Violine + Sonata III aus Sechs Sonaten für 2 Violinen mit einem Bass für das Cembalo oder Violoncello; Giuseppe Tartini: Sonate für Violine & Cello oder Cembalo op. 6 + Sonate Nr. 1 aus 6 Sonaten für Violine & Cello oder Cembalo op. 2; Mojca Gal, Violine, Ensemble Ad Fontes (Anne Simone Aeberhard, Blockflöte, Bruno Hurtado Gosalvez, Cello, Thomas Leininger, Cembalo); 1 CD Coviello COV 92207; Aufnahme 07.2021; Veröffentlichung 07.2022 (86'16) – Rezension von Uwe Krusch

Dass gerade auch Geiger mitunter nur als technisch überwältigende Spieler wahrgenommen werden, die musikalische Aussage aber vermisst wird, ist nicht nur heute so. Bereits im 18. Jahrhundert soll Tartini einen anderen Geiger so charakterisiert haben. Tartini selber dagegen soll nachgesagt worden sein, dass er die Geige singe und nicht spiele. Read More →

Anatoly Lyadov: Biryul’ki, op. 2 + Prélude aus 3 Morceaux, op. 11/1; Alexander Scriabin: Klaviersonate Nr. 4 op. 30; Sergei Prokofiev: 10 Stücke aus Roméo et Juliette, op. 75; Nikolai Medtner: Sonata reminiscenza, op. 38 /1; Violetta Fialko, Klavier; 1 CD Divine Art DBU 20211; Aufnahme 01.2022, Veröffentlichung 08.07.2022 (70'17) - Rezension von Remy Franck

Als dieses Programm im Januar 2022 in Kiev aufgenommen wurde, hatte der verbrecherische Vladimir Putin seinen mörderischen Angriffskrieg auf die Ukraine noch nicht begonnen. Die 1997 geborene Ukrainerin Violetta Fialko ist Gewinnerin des Ciccolini-Preises 2021. Read More →

Bach for five; Calmus Ensemble, Anja Pöche (Sopran), Maria Kalmbach (Alt), Friedrich Bracks (Tenor), Ludwig Böhme (Bariton) und Manuel Helmeke (Bass); 1 CD Bayer Records 08498; Aufnahme 01.2022, Veröffentlichung 05.2022 (57'26) – Rezension von Jan-Geert Wolff

Vor 23 Jahren gründete sich in Leipzig das Calmus Ensemble als Vokalquintett aus dem Thomanerchor heraus – bald ist kein Gründungsmitglied mehr an Bord, denn Ludwig Böhme verlässt als letztes die Gruppe und bricht im September als Leiter des renommierten Windsbacher Knabenchors zu neuen Ufern auf. Read More →

Francesco Sacrati: La Finta Pazza; Mariana Flores, Paul-Antoine Benos-Dijan, Carlo Vistoli, Valerio Contaldo, Alejandro Meerapfel, Kacper Szelążek, Marcel Beekman, Salvo Vitale, Julie Roset, Alexander Miminoshvili, Fiona McGown, Anna Piroli, Norma Nahoun, Cappella Mediterranea, Leonardo Garcia Alarcon; 3 CDs Château de Versailles Spectacles CVS070; Aufnahme 2021, Veröffentlichung 06.2022 (148') - Rezension von Remy Franck

La Finta Pazza (Der vorgetäuschte Wahnsinn) von Francesco Sacrati (1605-1650) war die erste Oper, die 1645 am Hof des jungen Ludwig XIV. aufgeführt wurde. Uraufgeführt worden war das Werk 1641 in Venedig. Read More →

Japanische Miniaturen
Der japanische Komponist Takashi Yoshimatsu (*1953) komponiert unter dem Einfluss sowohl der Klassik als auch des daraus kommenden Minimalismus, ebenfalls unter Berücksichtung von Jazz und Rock, Folk und Weltmusik. Yumiko Oshima-Ryan hat für Naxos drei Solo-Klavierwerke für die linke Hand aufgenommen. Read More →

Johann Sebastian Bach: Messe h-Moll BWV 232; Robin Johannsen, Sopran, Marie-Claude Chappuis, Mezzosopran, Helena Rasker, Alt, Sebastian Kohlhepp, Tenor, Christian Immler, Bassbariton, RIAS Kammerchor, Akademie für Alte Musik Berlin, Rene Jacobs; 2 CDs Harmonia Mundi 902676.77; Aufnahme 08.2021,; Veröffentlichung 13.05.2022 (104') – Rezension von Uwe Krusch

René Jacobs folgt in dieser Einspielung mit einer variierenden Chorbesetzung Wilhelm Ehmann, der vor gut 60 Jahren gerade in Bezug auf die h-Moll Messe eine Unterscheidung in ‘Concertisten’ und ‘Ripienisten’ je nach Aufgabe des Chors im Stück postulierte. Dabei schließt Jacobs die Solisten partiell in den Chor ein. Read More →

Composer Raven Chacon won the 2022 Pulitzer Prize in Music for his 2021 piece, Voiceless Mass. Chacon is the first indigenous composer to do so. Voiceless Mass was commissioned by the Wisconsin Conference of the United Church of Christ, Plymouth Church UCC and Present Music, an ensemble-based nonprofit organization in Milwaukee, Wisconsin. Chacon’s Pulitzer-winning composition premiered at that church last November. Read More →

Richard Wagner: Tristan und Isolde; Peter Seiffert, Nina Stemme, Stephen Milling, Jochen Schmeckenbecher, Janina Baechle, Eijiro Kai, Chor der Wiener Staatsoper, Orchester der Wiener Staatsoper, Franz Welser-Möst;  3 CDs Orfeo C210123; Liveaufnahme 2013, Veröffentlichung 06.05.2022 (224'15) - Rezension von Norbert Tischer

In diesem Wiener Live-Mitschnitt von Juni 2013 singt Nina Stemme die Isolde, Peter Seiffert den Tristan, Jochen Schmeckenbecher den Kurwenal, Stephen Milling den König Marke und Janina Baechle die Brangäne. Read More →

Richard Strauss: Metamorphosen + Till Eulenspiegel (einmal anders!) + Sextett aus Capriccio op. 85 + Serenade Es-Dur op. 7; Ensemble Le Off; 1 CD NoMad Music NMM100; Aufnahme 11+12.2019; Veröffentlichung 22.04.2022 (58'34) – Rezension von Uwe Krusch

Die vier hier vorgestellten Werke von Richard Strauss sind zwar alle sehr bekannt, aber die hier eingespielten Versionen sind das Besondere. Bei der Bläserserenade und dem solistisch besetzt gespielten Sextett aus Capriccio ist das noch nicht so sehr der Fall. Aber die Metamorphosen werden von der Ursprungsbesetzung für 23 Streicher auf eine Fassung für je zwei Violinen, Bratschen und Celli sowie einen Kontrabass eingekocht Read More →

Johann Sebastian Bach: Partiten für Violine allein; Linus Roth, Violine; 1 CD Evil Penguin EPRC 0040; Aufnahme 09. + 12.2021; Veröffentlichung 04.2022 (81'54) – Rezension von Uwe Krusch

Nach den Sonaten für Violine allein legt Linus Roth nun auch seine Sicht zu den Partiten vor und rundet damit die Einspielung der Solowerke für die Geige von Johann Sebastian Bach ab. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives