Camille Saint-Saëns: Symphonie Nr. 3 (Orgelsymphonie); Francis Poulenc: Konzert für Orgel, Streicher & Pauken; Iveta Apkalna, Orgel, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Mariss Jansons; 1 CD BR Klassik 900178; Aufnahme 03/2019, Veröffentlichung 28/02/2020 (60'47) - Rezension von Remy Franck

Den ersten Satz der Orgelsymphonie gestaltet Mariss Jansons sehr spannend und bedeutsam, ohne die Musik zu überladen, die damit ihr französisches Raffinement behält. Besonders schön und einfühlsam ist der zweite Satz gelungen, und der dritte ist quirlig und von viel Enthusiasmus beflügelt. Read More →

Heinrich Ignaz Franz Biber: Rosenkranz-Sonaten (Mysterien-Sonaten) Nrn. 1-16; Gunar Letzbor, Violine, Ars Antiqua Austria, Salzburger Lauten Continuo; 2 CDs Panclassics PC 10409; Aufnahme 05/2019; Veröffentlichung 02/2020 (143) – Rezension von Uwe Krusch

Nach 25 Jahren haben sich Gunar Letzbor und seine Freunde erneut der Rosenkranzsonaten von Biber angenommen. Mit den vielen Jahren an Erfahrung und einer intensiven neuen Auseinandersetzung mit diesen Kompositionen ist ein äußerst farbenreiches und teilweise unerwartet raues Klangbild zustande gekommen, das den Hörenden aber keine Sekunde in Langeweile und auch nicht ratlos zurücklässt. Read More →

Moving Telemann: Kantaten und Sonaten; Georg Philipp Telemann: Vor des lichten Tages Schein +  Was ist mir doch das Rühmen nütze? + Flötensonate TWV 42:g7 + Zischet nur, stechet, ihr feurigen Zungen + Oboensonate TWV 42:c5 + Ergeuß dich zur Salbung der schmachtenden Seele + Beglückte Zeit, die uns des Wortes Licht auf helle Leuchter aufgestecket; Nicholas Spanos, Countertenor, Pandolfis Consort; 1 CD Gramola 99215; Aufnahme 05/2018, Veröffentlichung 12/2019 (A), 02 + 03/2020 (F,D, UK) - (81'14) - Rezension von Norbert Tischer

Mitunter wird Telemann als Langweiler abgetan. In etlichen Büchern über Musikgeschichte aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wird er mit einigen wenigen Zeilen unter ‘ferner liefen’ erwähnt. Telemann steht auch heute noch bei vielen Musikfreunden ganz einfach für ‘viel Musik’ aber nicht immer für die Qualität seiner Kompositionen. Read More →

Fernand de la Tombelle: Fantasie für Klavier & Orchester + Suiten Impressions matinales & Livre d'images" + Suite für 3 Celli + Klavierquartett + Andante espressivo für Cello & Klavier + Cellosonate + Fantaisie-Ballade für Pedalharfe + Le Furet + Au fil de l'eau + Madrigal spiritual + La Voix de l'orgue + Pie Jesu + Klavierlieder (4 Mélodies; Pages d'amour); Yann Beuron, Tenor, Hannes Minnaar, Jeff Cohen, Pascal Amoyel, Klavier, Emmanuelle Bertrand, Francois Salque, Hermine Horiot, Marie Chajai, Bratsche, François Saint-Yves, Orgel, Nabila Chajai, Harfe, Flemish Radio Choir, I Giardini, Brussels Philharmonic, Hervé Niquet; 3 CDs Bru Zane BZ 1038; Aufnahmen 2017+2018; Veröffentlichung 11/2019 (200') – Rezension von Uwe Krusch

Der romantische Komponist Fernand de la Tombelle ist zwar immer mal wieder in Einspielungen (Rezension)  vertreten, aber sein alle Gattungen umfassendes Werk ist deswegen noch nicht eingehend präsent. Das Label Palazzetto Bru Zane legt mit drei CDs in einer wie immer haptisch anspruchsvoll als Buch editierten Ausgabe einen Überblick vor, der einen tiefergehenden Höreindruck verschafft und Unbekanntes aufzeigt. Fernand de la Tombelle war darüber hinaus vielseitig aktiv, unter anderem auch für die Kochkunst, als Astronom, in der Musikerziehung und als Schauspieler. Das große Engagement dieses Mannes an der Wende vom neunzehnten zum zwanzigsten Jahrhundert ist wenig bekannt. Read More →

Helge Burggrabe: Stella Maris - Blaues Oratorium; Julia Jentsch, Erzählerin, Alexandra Busch, Olivia Jeremias, Markus Eichenlaub, Dommusik Speyer, Markus Melchiori; 2 CDs Hänssler HC 19021; Aufnahme 2018, Veröffentlichung 17/01/2020 (94') – Rezension von Norbert Tischer

Das für die 1000-Jahr-Feier der Kathedrale von Chartres komponierte und dort 2006 auch uraufgeführte Oratorium Stella Maris von Helge Burggrabe (*1973) wurde für diese Aufnahme 2018 im Dom zu Speyer aufgenommen. Inspiriert von der Farbgebung der Fenster in Chartres trägt es zusätzlich die Bezeichnung Blaues Oratorium. Stella Maris (Stern des Meeres) dreht sich um die Frauenfiguren Maria und Sophia. Read More →

Charles Gounod: Cäcilienmesse & Messe Nr. 5 (Aux séminaires); Mainzer Domchor, Sabine Götz, Sopran, Christian Rathgeber, Tenor, Tobias Rathgeber, Tenor, Felix Rathgeber, Bass, Domorganist Daniel Beckmann, Mainzer Domorchester, Domkapellmeister Karsten Storck; 1 CD Rondeau ROP6181; Aufnahme 12/2018 & 05/2019, Veröffentlichung 12/2019 (61,04) – Rezension von Jan-Geert Wolff

Der Mainzer Domchor setzt seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Leipziger Label Rondeau fort und legt jetzt seine bereits vierte CD vor. Nach Werken von Hans Leo Hassler, César Franck und Anton Bruckner kann man nun den Mitschnitt des weihnachtlichen Domkonzerts 2018 miterleben: Gemeinsam mit Solisten und dem Mainzer Domorchester musiziert der von Domkapellmeister Karsten Storck geleitete Knabenchor die Messe solennelle en l’honneur de Sainte-Cécile von Charles Gounod. Read More →

Extravaganza; Simon Borutzki, Blockflöte, Lea Rahel Bader, Violoncello, Magnus Andersson, Laute & Barockgitarre, Daniel Trumbull, Cembalo & Orgel; 1 CD Klanglogo KL1528; Aufnahme 08/2018, Veröffentlichung 11/2019 (77‘00) – Rezension von Jonathan Fabrizius

Wenn ein Felix Mendelssohn Bartholdy Lieder ohne Worte schreiben konnte und diese sich auch noch bald 200 Jahre nach ihrem Entstehen großer Beliebtheit erfreuen, scheint dem Verzicht auf die menschliche Stimme ein gewisser Zauber innezuwohnen. Dieser Gedanke könnte auch dem Blockflötisten Simon Borutzki gekommen sein, denn für die CD Extravaganza lässt er sein Instrument gleichsam als Vokalist auftreten. Und der Kunstgriff erweist sich als wunderbare Idee: Borutzkis Flöten singen! Read More →

Gustav Mahler: Kindertotenlieder + Lieder eines fahrenden Gesellen + Rückertlieder + Urlicht aus Des Knaben Wunderhorn (Bearbeitung für Gesang und Orgel); David John Pike, Bariton, David Briggs, Orgel; 1 CD Analekta AN 2 9180; Aufnahme 08/2016, 05+06/2017, 05/2018, Veröffentlichung 10/2019 (68'53) – Rezension von Uwe Krusch

Der Bariton David John Pike ist luxemburgischer und kanadischer Abstammung. Der Organist David Briggs ist einer der bekanntesten Organisten und Orgelimprovisatoren. Zusammen haben sie sich in der Basilika in Trier getroffen, um Orgelversionen von Liedern von Gustav Mahler einzuspielen. Read More →

Fryd; Unni Boksasp, Gesang & Zither, Trygve Brøske, Klavier, Orgel, Harmonium, Bendik Lund Haanshus, Cister & Gitarre, Magne Vestrum, Kontrabass; 1 SACD + 1 Blu-ray pure audio 2L-158-SABD; Aufnahme 01/2018 + 05/2019, Veröffentlichung 12/2019 - Rezension von Remy Franck

CDs mit Weihnachtsmusik stehen nicht im Fokus unserer Redaktion. Und so wollten wir von Anfang an aus den uns zugeschickten Weihnachts-CDs nur eine besprechen. Die Wahl fiel auf eine ganz besonders schöne Produktion von 2L. Read More →

Festliche Trompeten
Trumpets in Concert – Colours of Christmas heißt die neue Produktion des Trompeters Leonhard Leeb, der zusammen mit Gernot Kahofer, Manuel Lichtenwöhrer, Trompete, Thomas Mair, Schlagzeug und Bernard Macheiner, Orgel, ein Weihnachtskonzert aufgenommen hat, mit Werken von Händel, Telemann, Vivaldi, Bach und weiteren Komponisten. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives