So wie das Haushaltsbuch der Familie Schumann viele Informationen über den Komponisten und seine Familie lieferte, so sollen nun auch für Franz Liszt neue Fakten zu Tage gefördert werden, und zwar mit Hilfe eines bisher unbekannten Haushaltsbuches des Komponisten, das die Klassikstiftung Weimar ersteigern konnte. In dem Heft sind angeblich Liszts tägliche Ausgaben vom 1. Juli 1884 in Weimar bis zum 3. April 1886 in London verzeichnet.

In Leipzig wurde die historische Musikbibliothek Peters der städtischen Bibliothek übergeben. Diese herausragende, international bekannte wissenschaftliche Spezialbibliothek ist ein Wahrzeichen des Leipziger Musik-, Verlags- und Bibliothekswesens. Sie umfasst einen Bestand von rund 24.000 Medien, darunter mehr als 300 wertvolle Handschriften und Erstausgaben bedeutender Komponisten und Musiker wie beispielsweise von Johann Sebastian Bach und seinen Söhnen, Georg Friedrich Händel, Joseph Haydn, Felix Mendelssohn Bartholdy, Richard Wagner. Read More →

Manfred Honecks ‘Pittsburgh Symphony Orchestra’ hat innerhalb  des Jahres 2012 sein Defizit nahezu verdreifacht, von einer auf  2,9 Millionen Dollar. Es hat jetzt erneut auf seiner Webseite eine Fundraisaing-Kampagne lanciert, die dazu beitragen soll, den jährlichen Haushalt auszugleichen. Es steht viel auf dem Spiel, denn zwei Donationen, die dem Orchester für die kommenden Jahre in Aussicht gestellt wurden, sind an eine strenge Auflage gebunden: der Etat des Orchesters muss hundertprozentig ausbalanciert sein, damit die Gelder auch wirklich eingezahlt  werden.

Die Oper der französischen Stadt Dijon hat für Oktober Wagners ‘Ring des Nibelungen’ auf das Programm gesetzt. Als Orchester war das lokale ‘Orchestre Dijon Bourgogne’ vorgesehen. Doch diese kleine Formation hat sich vor kurzem vom Projekt zurückgezogen, das es angeblich überfordern würde. Read More →

In Frankreich geht der Etat für Kultur zurück, in Großbritannien auch (-7%) und in Deutschland steigt er erneut, zum 9. Mal in Folge! Im Regierungsentwurf zum Haushalt 2014 wird der Kulturhaushalt mit 1,207 Milliarden Euro festgelegt, gegenüber dem Entwurf für 2013 entspricht dies einer Steigerung um 2,3 Prozent, und das obwohl der Gesamthaushalt im Zuge der Konsolidierungsmaßnahmen um 4,7 Prozent sinken soll. Read More →

Premiere in Bayreuth: Noch vor der offiziellen Eröffnung der Bayreuther Festspiele werden die nicht in den Festspielkanon aufgenommenen Wagner-Frühwerke ‘Die Feen’, ‘Das Liebesverbot’ und ‘Rienzi’ unweit des Grünen Hügels aufgeführt. Der junge Dirigent Constantin Trinks übernimmt dabei die musikalische Leitung des ‘Liebesverbots’, einer szenischen Neuproduktion der Leipziger Oper und dem Gewandhausorchester Leipzig. Read More →

Sogenannte ‘Flash Mobs’ sind beliebt und finden immer mehr Nachahmer, die, in der Hoffnung, ein bereiteres Publikum für Klassik zu mobilisieren, an den ungewöhnlichsten Orten aufspielen. Die Philharmoniker aus Brno haben jüngst Smetanas Moldau in einer Shopping Mall gespielt. Der Film ist auf YouTube zu sehen: Die Moldau aus Brno.

 

Christian Zacharias

Le pianiste et chef d’orchestre allemand Christian Zacharias, dont le mandat en tant que directeur artistique de l’Orchestre de Chambre de Lausanne se termine en 2013, va recevoir la Médaille d’or de la Ville de Lausanne le 9 septembre prochain à la salle Métropole. Domicilié à Lausanne, Zacharias continuera de diriger l’orchestre en tant que chef invité. Il avait pris les rênes de l’OCL en 2000.

Les disquaires français ont interpellé la ministre de la Culture. Dans une lettre à Aurélie Filippetti, le Calif (Club action des labels indépendants français) et le SDLC (Syndicat des distributeurs de loisirs culturels) ont réagi face aux conséquences de la crise du disque (disparition d’une moitié des acteurs de la filière, fermeture de magasins). Ils critiquent l’immobilisme du gouvernement et surtout un manque de cohérence dans la politique. Ils constatent une « disproportion gigantesque des aides  la production phonographique face aux aides à la diffusion physique du disque. »

The Delaware Symphony Orchestra in Wilmington/Delaware (USA) and its musicians’ union have signed a new contract, allowing the orchestra to present concerts for the next three years. « Ultimately, we were able to reach an agreement that positions the DSO to build on its reputation as one of America’s leading regional orchestras for generations to come, » DSO board chairwoman Tatiana Copeland said in a statement. The agreement foresees pay cuts for the musicians linked to the reduced number of concerts. Music director David Amado applauded the musicians for working collaboratively to confront hard economic realities.

  • Pizzicato

  • Archives