Nachdem am Freitag der Verkauf der Steinway Hall in New York nach langwierigen Verhandlungen (http://www.pizzicato.lu/steinway-has-sold-its-manhattan-building/) definitiv abgeschlossen wurde, schickt sich jetzt die Beteiligungsgesellschaft Kohlberg & Co. an, den Klavierbauer für 438 Millionen Dollar zu schlucken. Damit geht ein Kapitel der 160-jährigen Geschichte des prestigereichen Unternehmens zu Ende. Kohlberg & Co. bietet für alle ihr noch nicht gehörenden Aktien 35 Dollar pro Stück. Die Steinway-Firmenleitung hat allen Betroffenen empfohlen, das Angebot anzunehmen. Kohlberg sieht sich als ideales Unternehmen, um die globale Expansion der Marke Steinway voranzutreiben.

Das finanziell angeschlagene Mecklenburgische Staatstheater in Schwerin soll in sichere Fahrwasser gelenkt werden. Nach dem Scheitern der vom Land Mecklenburg-Vorpommern angestrebten Fusion der Theater in Rostock und Schwerin liegt jetzt ein neuer Plan zur Rettung des Fünfspartentheaters vor. Er stammt von der Münchner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Metrum und sieht neben einer deutlichen Erhöhung der öffentlichen Subventionierung auch einen Personalabbau bis 2020 um 30 Stellen vor. Zudem werden Gehaltskürzungen bei Orchestermusikern und Sängern vorgeschlagen.

Der griechische Staat hat laut einer Meldung des Internet-Dienstes lifo.gr vor, zur Rückzahlung seiner Darlehen den riesigen Konzertsaal Megaron in Athen an einen privaten Unternehmer zu verkaufen. Angeblich ist der Megaron total überschuldet und leidet unter einer maroden Führung. Read More →

‘Musikunterricht zurück in den Fokus’ – unter diesem Motto steht der ‘Europäische SchulmusikPreis’ (ESP), den der Musikinstrumenten- und Musikequipmentverband SOMM – Society Of Music Merchants e. V. für das Jahr 2014 ausgeschrieben hat. Read More →

Marc-André Hamelin (r.) und Intendant Franz Xaver Ohnesorg
Photo: KFR/Peter Wieler

Der frankokanadische Pianist Marc-André Hamelin erhielt am Sanstag den diesjährigen Preis des Klavier-Festivals Ruhr. Die Ehrung erfolgte im Rahmen eines Konzerts in der Philharmonie Essen.  Dabei spielte der Künstler Sonaten von Nicolai Medtner und Johannes Brahms sowie eine Eigenkomposition, die er im Auftrag des Klavier-Festivals Ruhr zu dessen 25-jährigem Jubiläum schrieb. Der Ehrenpreis wurde von Intendant Franz Xaver Ohnesorg ins Leben gerufen, um außerordentliche pianistische Leistungen zu würdigen oder einen Pianisten für sein Lebenswerk auszuzeichnen. Read More →

Volle Sitzreihen und kaum noch Stehplätze deuteten es schon bei der Eröffnungsrede von BR-Intendant Ulrich Wilhelm und der anschließenden Keynote von Meret Becker an – ‘filmtonart 2013’ hat wieder einen neuen Besucherrekord aufgestellt: Rund 700 Gäste besuchten  im Laufe des Tages die Veranstaltung in München. Read More →

So wie das Haushaltsbuch der Familie Schumann viele Informationen über den Komponisten und seine Familie lieferte, so sollen nun auch für Franz Liszt neue Fakten zu Tage gefördert werden, und zwar mit Hilfe eines bisher unbekannten Haushaltsbuches des Komponisten, das die Klassikstiftung Weimar ersteigern konnte. In dem Heft sind angeblich Liszts tägliche Ausgaben vom 1. Juli 1884 in Weimar bis zum 3. April 1886 in London verzeichnet.

In Leipzig wurde die historische Musikbibliothek Peters der städtischen Bibliothek übergeben. Diese herausragende, international bekannte wissenschaftliche Spezialbibliothek ist ein Wahrzeichen des Leipziger Musik-, Verlags- und Bibliothekswesens. Sie umfasst einen Bestand von rund 24.000 Medien, darunter mehr als 300 wertvolle Handschriften und Erstausgaben bedeutender Komponisten und Musiker wie beispielsweise von Johann Sebastian Bach und seinen Söhnen, Georg Friedrich Händel, Joseph Haydn, Felix Mendelssohn Bartholdy, Richard Wagner. Read More →

Manfred Honecks ‘Pittsburgh Symphony Orchestra’ hat innerhalb  des Jahres 2012 sein Defizit nahezu verdreifacht, von einer auf  2,9 Millionen Dollar. Es hat jetzt erneut auf seiner Webseite eine Fundraisaing-Kampagne lanciert, die dazu beitragen soll, den jährlichen Haushalt auszugleichen. Es steht viel auf dem Spiel, denn zwei Donationen, die dem Orchester für die kommenden Jahre in Aussicht gestellt wurden, sind an eine strenge Auflage gebunden: der Etat des Orchesters muss hundertprozentig ausbalanciert sein, damit die Gelder auch wirklich eingezahlt  werden.

Die Oper der französischen Stadt Dijon hat für Oktober Wagners ‘Ring des Nibelungen’ auf das Programm gesetzt. Als Orchester war das lokale ‘Orchestre Dijon Bourgogne’ vorgesehen. Doch diese kleine Formation hat sich vor kurzem vom Projekt zurückgezogen, das es angeblich überfordern würde. Read More →

  • Pizzicato

  • Archives