Mit einer Auslastung von 90% ist das ‘Grand Théâtre de la Ville’ der Stadt Luxemburg ein erfolgreiches Haus. Es wird in der kommenden Saison fünfzig. Zur Geburtstagsfeier wird Leonard Bernsteins ‘West Side Story’ programmiert, in der bekannten, weltweit gefeierten ‘BB Promotion Production’ von Joey McNeely.

Das Opernprogramm erstreckt sich vom frühen 17. bis ins 21. Jahrhundert und begreift Verdis ‘La forza del destino’ in einer Koproduktion mit der ‘Vlaamse Opera’. Die Inszenierung besorgt Michael Thalheimer, die musikalische Leitung hat der junge Amerikaner Erik Nielsen, Kapellmeister an der Frankfurter Oper.

Von Pier F. Cavalli gibt es den ‘Egisto’ mit dem ‘Poème Harmonique’ unter Vincent Dumestre, in einer Inszenierung von Benjamin Lazar. Die Luxemburger Komponistin Catherine Kontz (*1976) schreibt die Oper ‘Neige’, die im Dezember uraufgeführt wird, mit dem Ensemble Lucilin. Kontz schreibt Libretto und Musik und übernimmt auch die Inszenierung.

Eine weitere zeitgenössische Oper ist ‘The House taken over’ von Vasco Mendonça. Darauf folgt ‘Der Rosenkavalier’ von Richard Strauss unter Szefan Soltesz in einer Inszenierung von Christoph Waltz. Camilla Nylund singt die Marschallin, Stelle Doufexis den Octavian, Christiane Karg die Sophie.

Das letzte Stück der Saison ist eine konzertante Aufführung der gemeinsam von Telemann und Händel komponierten Oper ‘Otto’ mit dem ‘Concert Lorrain’.

Ein anspruchvolles Tanz- und Ballettprogramm und einige Abende mit Musiktheater vervollständigen das Saisonprogramm des Grand Théâtre.

Info: >www.theatres.lu<.

  • Pizzicato

  • Archives