Mozartwoche-Intendant und Mozart-Botschafter Rolando Villazón mit der Playmobil-Figur
(c) Wolfgang Lienbacher

Die Stiftung Mozarteum Salzburg präsentierte am Freitag die neue Playmobil-Sonderfigur Mozart. Ausgestattet mit Geige und Bogen wird Mozart wirin seiner originalen Kleidung dargestellt, in einem roten Rock – natürlich mit Manschetten – sowie einer dekorativen Weste und einem Jabot, einem der damaligen Zeit entsprechenden modischen Rüschenvolant. Hinzu kommen schwarze Schuhe mit den typischen Goldschnallen. Zur Mode der Mozartzeit gehört auch die weiße Perücke mit Zopf als Statussymbol: Die Haare sind am Hinterkopf mit einer Schleife gebunden. Mozart war nicht nur ein begnadeter Komponist, er faszinierte seine Anhängerschaft vor allem als Pianist, aber auch als Geiger. Ein zwölfseitiges Begleitheft in der Packung der Playmobil-Sonderfigur informiert in deutscher und englischer Sprache über Mozarts Leben, seine musikalischen Werke und die Museen der Stiftung Mozarteum in Salzburg. Die Sonderfigur wird ab November u.a. in den Museumsshops der Stiftung Mozarteum in Mozarts Geburtshaus sowie im Mozart-Wohnhaus am Markartplatz und in ausgewählten Geschäften in Salzburg verkauft.

Mozartwoche-Intendant und Mozart-Botschafter Rolando Villazón mit der Playmobil-Figur
(c) Wolfgang Lienbacher

Die Stiftung Mozarteum unterstützt mit den Erlösen aus dem Verkauf der Figur vielfältige Aktivitäten zur Bewahrung des Erbes Mozarts.

  • Pizzicato

  • Archives