Portraits; Anderson: Plink, Plank, Plunk; Barber: Adagio; Borodin: Serenata alla spagnola; Hoffstetter: Serenade; Korngold: Intermezzo; Kreisler: Scherzo; Mendelssohn: Capriccio; Mozart: Presto; Puccini: Crisantemi; Rachmaninov: Scherzo; Shostakovich: Polka, Schubert: Menuet & Trios D. 89 Nr. 3, Webern: Langsamer Satz; Quatuor Modigliani (Amaury Coeytaux, Loic Rio, Violine, Laurent Marfaing, Bratsche, Francois Kieffer, Cello); 1 CD Mirare MIR414; Aufnahme 04/2018; Veröffentlichung 01/2019 (64'35) – Rezension von Uwe Krusch

Zu seinem 15. Geburtstag veröffentlicht das ‘Modigliano Quartett’ eine Sammlung von Stücken, die teils Solitäre, teils Sätze aus Quartettkompositionen sind. Die Palette reicht dabei über fast alle Zeiten und von Russland bis in die USA mit dem Schwerpunkt Europa. Diese Sammlung kitzelt wegen der Vielfalt der Stile nicht nur die Ohren der Hörer, sondern war deswegen auch eine Herausforderung bei der Aufnahme.

Damit entspricht das ‘Quatuor Modigliano’ dem namensgebenden Maler, der sich auch durch stilistische Vielfalt auszeichnete und keinem Stil zuordnen ließ. Immerhin haben die vier Musiker den Vorteil, dass man ihre Qualitäten bereits heute erkennt, was dem Maler zeitlebens versagt blieb.

Den Streichern gelingt es vorzüglich, die jeweiligen Ausrichtungen der Werke zu meistern und so eine Blütenpracht zu entfalten, die einem bunten Frühlingsstrauß gleicht. Dabei achten sie darauf, die Interpretationen nicht leichtfertig im Sinne einer „’Sind ja nur Zugaben’- Mentalität zu skizzieren, sondern widmen sich jedem einzelnen Stück mit Akkuratesse und Spielfreude.

For its 15th birthday Quatuor Modigliani presents a bouquet of small pieces, either parts of quartets or short works. The collection is varied and delightfully played.

  • Pizzicato

  • Archives