Gustav Mahler: Adagio der 10. Symphonie (Arr. Martyn Harry); Arnold Schönberg: Kammersymphonie Nr. 1 op. 9 (Arrr von Anton Webern); Richard Strauss Suite aus der Oper Der Rosenkavalier, AV 145  (Arr. Martyn Harry); Alban Berg Ensemble Wien (Sebastian Guertler, Regis Bringolf,Violine  Subin Lee, Viola, Florian Berner, Violoncello, Silvia Careddu, Flöte, Alexander Neubauer, Klarinette, Ariane Haering, Klavier), Nora Cismondi, Oboe, Alois Posch, Kontrabass; 1 CD Deutsche Grammophon 481 9187; Aufnahme 09/2019, Veröffentlichung 17/07/2020 (67'21)

Das Hugo Wolf Quartett (Sebastian Gürtler und Régis Bringolf, Violinen, Su Bin Lee, Viola und Florian Berner, Violoncello), die Pianistin Ariane Haering sowie Silvia Careddu, Flöte (Wiener Philharmoniker) und Alexander Neubauer, Klarinette (Wiener Symphoniker) gründeten 2016 das Alban Berg Ensemble Wien. Die sieben Musiker, in der Strauss-Suite verstärkt durch Nora Cismondi, Oboe, und Alois Posch, Kontrabass, legen jetzt ihre erste CD vor.

Gustav Mahlers Adagio aus der 10. Symphonie wirkt in der Kammermusik-Fassung ganz anders als mit dem originalen Symphonieorchester, klarer und erstaunlicherweise auch reicher. Die Wirkung  wird nicht durch Lautstärke erreicht, sondern durch die Intensität, mit der das kleine Ensemble spielt. So erhält das Stück eine große Ausdruckstiefe.

Arnold Schönbergs Kammersymphonie Nr. 1 op. 9 aus dem Jahre 1906 wird mit feinem Sinn für die Subtilitäten des Klangs und der Instrumentalfarben und mit einem viel Raffinement gespielt. Faszinierend sind dabei die Spontaneität und Agilität.

Nicht weniger interessant ist die Interpretation der Rosenkavalier-Suite von Richard Strauss in einem Mix von Leidenschaftlichkeit, Charme und berückenden Stimmungen.

The Hugo Wolf Quartet (Sebastian Gürtler and Régis Bringolf, violins, Su Bin Lee, viola and Florian Berner, violoncello), the pianist Ariane Haering as well as Silvia Careddu, flute (Vienna Philharmonic) and Alexander Neubauer, clarinet (Vienna Symphony Orchestra) founded the Alban Berg Ensemble Wien in 2016. The seven musicians, reinforced in the Strauss Suite by Nora Cismondi, oboe, and Alois Posch, double bass, now present their first CD.
The chamber music version Gustav Mahler’s Adagio from the 10th Symphony is quite different from the original orchestral version, clearer and, surprisingly, richer. Logically, the effect is not achieved by volume, but by the intensity with which the small ensemble plays. This gives the piece a great depth of expression.
Arnold Schönberg’s Chamber Symphony No. 1 op. 9 from 1906 is played with a fine sense for the subtleties and instrumental colours and with a great deal of refinement. The spontaneity and agility are fascinating.
With a good mix of passion, charm and enchanting moods the performance of the Rosenkavalier Suite by Richard Strauss is no less appealing.

  • Pizzicato

  • Archives