Seitdem die Sängerin Anna Netrebko wegen eines Fotos mit dem Chef der ukrainischen Separatisten in die Kritik geraten ist, übt sich die russische Presse im Schönfärben. Kein Auftritt Netrebkos im Ausland wird übergangen und immer wird gleich am Anfang des jeweiligen Artikels berichtet, wie herzlich die Sopranistin in der jeweiligen Stadt vom Publikum begrüßt worden sei. Gleich in den ersten Sätzen heißt es klischeehaft das Konzert sei « gut gelaufen », was soviel heißt wie: es hat keine Missfallenskundgebungen und Proteste gegeben (wie das bei Gergiev ja schon mehrmals der Fall war).

After 24 years of successful activities, the French chamber music festival Consonances in Saint-Nazaire is forced to close down after losing the entire funding from the city. Despite the fact that the City Council’s tourist managers proudly announce on their website that « cultural life in Saint-Nazaire has considerably developed over the last 10 years or so », the mayor and his team have cut the 150.000 Euros they gave they festival until now. Read More →

Enrique Carreon-Robledo

Nach einer fast vierjährigen Zusammenarbeit hat die ‘Opera in the Heights’ in Houston ihren Dirigenten und künstlerischen Leiter, den Mexikaner Enrique Carreon-Robledo fristlos entlassen. Der Musiker habe sich nicht in das neue Konzept der Opernleitung einfügen können, meldete die ‘Houston Press’. Das Direktionskomitee der Oper will mehr auf lokale Talente setzen und kürzere Opern programmieren, da eine Umfrage unter den Besuchern ergeben habe, die Opern seien zu lang. Na ja….

Two Californian opera houses are joining forces to save cost. As reported by The Fresno Bee, Modesto’s Townsend Opera and the Fresno Grand Opera will remain separate entities but will produce the same operas and use the same casts, sets and costumes for each production. The season will consist of two operas per year, with two performances in Modesto at the Gallo Center for the Arts and one in Fresno at the William Saroyan Theatre. The 2015 opera seasons for both companies will begin in January with A Streetcar Named Desire, based on the Pulitzer Prize-winning Tennessee Williams play, and conclude in May with Giacomo Puccini’s Tosca

Théâtre de la Monnaie, Bruxelles

Auf die Entscheidung des Intendanten der Brüsseler ‘Monnaie’, wegen Sparmassnahmen den gesamten Bereich Tanz und Ballett abzuschaffen, ist bei der Tänzerin und Choreographin Anne Teresa De Keersmaeker auf Entsetzen und Fassungslosigkeit gestoßen. De Keersmaeker hat in der belgischen Presse die Frage aufgeworfen, ob sie denn nun nach einer anderen Stadt suchen soll, um ihre Produktionen vors Publikum zu bringen. Read More →

Yury Revich

Der junge Geiger Yuri Revich, einer der interessantesten Musiker seiner Generation, mehrfach im Pizzicato schon mit CD- und anderen Medienprojekten vorgestellt, setzt sich unablässig für die Belebung des Musiklebens ein. Im Juni kommenden Jahres wird Revich zusammen mit ‘No-Te’ eine Konzertreihe im historischen Ambiente des Alten Rathauses im Herzen von Wien (Wipplingerstrasse 8, 1010) veranstalten. Read More →

Peterstraße Hamburg

Das ‘KomponistenQuartier’ in der Hamburger Neustadt hat ein wichtiges Etappenziel erreicht: Dort wurden symbolisch die Schlüssel für die neuen Ausstellungsräume übergeben. Zugleich wurde bekannt gegeben, dass mit Kent Nagano ein Schirmherr von Weltrang für das ‘KomponistenQuartier’ gewonnen wurde. Read More →

Benedikt Fohr und sein Vorgänger Alexander Müllenbach
(c) Remy Franck

Benedikt Fohr wurde zum neuen Künstlerischen Leiter des Klassikprogramms der Echternacher Festspiele ernannt. Er folgt in dieser Funktion dem Komponisten Alexander Müllenbach, der die künstlerische Leitung seit 2008 innehatte. Gleichzeitig wurde Gast Waltzing in seiner Funktion als Künstlerischer Leiter für den Bereich Jazz bestätigt. Read More →

Auch in diesem Jahr fand der von Prof. Maria Kliegel gestiftete Cello-Wettbewerb wieder an der Hochschule für Musik und Tanz Köln statt. Zahlreiche Besucher waren in den Kammermusiksaal der Hochschule gekommen, um den Wettstreit der jungen Cellistinnen und Cellisten zu verfolgen. Read More →

Teatro Real, Madrid

Das ‘Teatro Real’ in Madrid hat für 2015 ein Sparbudget vorgelegt, das den von 53 % (2009) auf 30 % (2015) gesunkenen öffentlichen Subventionen Rechnung trägt. Der Finanzplan für das kommende Jahr soll sogar, den vorgelegten Zahlen zufolge, einen Überschuss von 500.000 Euro erlauben. Das Programm musste gekürzt werden und sieht jetzt 9 Opern mit 92 Aufführungen vor, 4 Ballettproduktionen mit Vorstellungen, 10 Konzerte und Liederabende sowie 84 Kinder- und Jugendprogramme.

  • Pizzicato

  • Archives